fbpx
.st0{fill:#FFFFFF;}

10 Tipps für eine erfolgreiche Cloud-Migration 

Da Führungskräfte ständig nach neuen Wegen suchen, um die Digitalisierung umzusetzen, ist es keine Überraschung, dass sie sich an die Cloud-Migration wenden, um ihr Unternehmen zu vergrößern und die Kosten zu senken. Laut der aktuellen IDG-Cloud-Computing-Studie nutzen über 9 % der befragten Unternehmen bereits die Vorteile der Cloud, indem sie ihre vor Ort installierte Hardware reduzieren und ihre Infrastruktur aus der Cloud verwalten.

Der zunehmende Wettbewerbsdruck hat die Unternehmen zu neuen Technologien gedrängt und ihr Innovations- und Veränderungstempo beschleunigt, was beweist, dass das Cloud-Management nicht mehr wegzudenken ist. Allerdings ist jeder Cloud-Migrationsprozess einzigartig und hängt von den spezifischen Bedürfnissen jedes Unternehmens ab.

Da immer mehr Führungskräfte in diesen Pool von Werten einsteigen, ist es wichtig, einen erfolgreichen und sorgfältigen Ansatz zu planen, um eine optimale Nutzung von Zeit und Ressourcen zu gewährleisten.

Sehen wir uns einige Tipps an, die Unternehmen helfen, die Komplexität der Cloud-Migration zu bewältigen und auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Stelle die Compliance bei der Cloud-Migration sicher

Eine der größten Herausforderungen für Unternehmen bei der Einführung von Cloud-Strategien ist die Einhaltung von Vorschriften. Unternehmen müssen die in ihrer Branche geltenden Vorschriften einhalten, um zu vermeiden, dass sie in Zukunft Gebühren zahlen müssen, und um das Risiko auszuschließen, dass das Vertrauen und der Ruf ihrer Kunden Schaden nehmen.

Mathias Diwo - Dein digitales Geschätsmodell - 2

In 5 Schritten zu deinem digitalen Geschäftsmodell

Beschleunige dein Business und entwickle in 5 Schritten dein eigenes digitales Geschäftsmodell

Die massenhafte Einführung der Cloud hat die Entwicklung neuer Datenschutz- und Regulierungsgesetze erzwungen, so dass sich die Compliance-Standards für die Cloud entsprechend weiterentwickeln. Dies erhöht den Druck auf die Unternehmen, skalierbare Sicherheitsstrategien zu implementieren, die während des gesamten Migrationsprozesses erweitert werden können, um mit den aktuellen Compliance-Anforderungen Schritt zu halten.

Setze die richtigen Talente ein

Die Cloud-Migration ist keine einfache Aufgabe; sie erfordert eine ganze Reihe spezifischer Fähigkeiten, um die Strategie entsprechend den spezifischen Bedürfnissen eines Unternehmens zu planen und umzusetzen. Daher ist die Zuweisung der richtigen Talente in allen Phasen der Migration entscheidend.

Die Planungsphase ist der wichtigste Schritt bei der Umstellung auf Cloud-Dienste. Sie ermöglicht ein tiefes Verständnis und eine Analyse des gesamten Unternehmens und seiner vielfältigen Anwendungen und integralen Abläufe. In diesem Schritt sollten die Unternehmen lernen, den Bedarf für die Cloud-Migration zu verstehen und zu definieren, was die folgenden Phasen und Schritte bestimmt. Die Unternehmen müssen die richtigen Talente einsetzen, um diesen Prozess zu erleichtern, egal ob es sich um interne oder externe Mitarbeiter handelt.

Identifiziere Cloud-freundliche Anwendungen

In der Phase der Migrationsplanung ist es wichtig zu bedenken, dass nicht alle Anwendungen Cloud-freundlich sind. Einige funktionieren besser vor Ort oder in einer hybriden Cloud, während andere möglicherweise umfangreiche Änderungen benötigen, um cloudfähig zu werden. Eine sorgfältige Bewertung der Anwendungen und ihrer Einrichtung hilft dabei, den Umfang der Cloud-Migration zu bestimmen.

Beurteile die folgenden Punkte, um Cloud-freundliche Anwendungen zu identifizieren:

  • Die Komplexität der für die Cloud-Migration erforderlichen Änderungen.
  • Ermittele sorgfältig die kurz- und langfristigen Kosten sowie die Vorteile, bevor Du eine Anwendung für die Migration freigibst.
  • Beurteile alle Änderungen in Bezug auf die Interoperabilität und die Integration mit anderen Anwendungen, um zu verstehen, ob eine gegenseitige Abhängigkeit besteht.
  • Bei einer Reihe eng miteinander verbundener Anwendungen ist möglicherweise ein umfassender Plan für alle Anwendungen zusammen erforderlich.

Wähle den richtigen Cloud-Anbieter

Bei der Vielzahl von Cloud-Anbietern fällt es Unternehmen oft schwer, sich für einen zu entscheiden, der ihren Anforderungen wirklich entspricht. Diese Entscheidung kann aber über das gesamte Migrationsprojekt entscheiden, deshalb ist es wichtig, dass du deine Erwartungen festlegst und Anbieter vergleichst. Achte auf Folgendes:

  • Wie viel Erfahrung hat der Anbieter mit der Migration von Anwendungen, die ähnlich komplex und umfangreich sind wie dein Unternehmen?
  • Der Support, den sie während und nach dem Migrationsprozess bieten können.
  • Der Grad der Ähnlichkeit der Cloud-Infrastruktur mit deiner Unternehmensstruktur, um größere Änderungen vor der Migration zu vermeiden.

Plane die Cloud-Migration sorgfältig

Angesichts des beispiellosen digitalen Fortschritts beeilen sich viele Unternehmen, ihre Daten in die Cloud zu verlagern, und versäumen es dabei oft, einen klaren und detaillierten Plan für die Migration aufzustellen. Dieser Mangel an Analyse kann zu Ausfallzeiten, Misstrauen und langfristig zu höheren Kosten führen.

Bei der Planung der Cloud-Migration sollten IT-Experten genau festlegen, welche Dienste migriert werden sollen, die Datenreihenfolge und die Architektur, und dann entscheiden, wie diese Prozesse durchgeführt werden sollen. Die Planungsphase ist eine der wichtigsten Analysen für eine erfolgreiche und nachhaltige Umstellung, die dem gesamten Unternehmen und seinen Stakeholdern mitgeteilt werden muss.

Kontinuierlich testen, um übermäßige Ausfallzeiten zu vermeiden

Die Umstellung auf Cloud-Dienste bedeutet für Unternehmen zwar mehr Flexibilität im IT-Management, kann aber auch zu Verzögerungen und Ausfallzeiten führen. Wie bei der Implementierung eines neuen Prozesses sollten Cloud-Experten die Geschwindigkeit ihrer Website und die Gesamtleistung kontinuierlich testen, um mögliche Ausfälle zu vermeiden.

Die Umstellung auf die Cloud bedeutet, dass Unternehmen die Möglichkeit haben, ihre IT-Leistung je nach Bedarf und Plan zu erhöhen oder zu verringern. Das bedeutet, dass die Infrastruktur kontinuierlich verbessert werden muss, was nur durch regelmäßige Tests verfolgt und gemessen werden kann. Diese agilen Praktiken können besonders nützlich sein, um eine Kultur des schnellen Scheiterns und des schnellen Lernens zu fördern.

Cloud Bursting für sofortige Skalierbarkeit

Cloud Bursting bedeutet die dynamische Bereitstellung verschiedener Anwendungen, die normalerweise in einer privaten Cloud laufen, in einer öffentlichen Cloud, um die Kapazität zu erweitern und die Ressourcen der öffentlichen Cloud bei Bedarf zu nutzen.

Einer der größten Vorteile des automatischen Upgrades dieser Infrastruktur ist, dass sie bedarfsgerecht ist und IT-Teams ihre Ressourcen aufstocken können, um Nachfragespitzen zu bewältigen, und sie dann wieder herunterfahren können, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Überwache die Nutzung regelmäßig

Das Ziel der Cloud-Verwaltung ist es, den zunehmenden Umfang und die Art des Netzwerkverkehrs, den eine Anwendung erzeugt, problemlos zu bewältigen. Die Überwachung und Analyse des aktuellen Netzwerks und seines Verhaltens ermöglicht es, den Wert der Migration zu erkennen und etwaige Engpässe rechtzeitig zu erkennen, um sie effizient zu beheben.

Das Personal mit neuen Cloud-Migration Fähigkeiten ausstatten

Nach der Umstellung auf Cloud-Dienste sind eine angemessene Schulung und Unterstützung erforderlich, um die neue Infrastruktur zu beherrschen. Dieser Schritt muss in der Migrationsstrategie berücksichtigt werden, um Verzögerungen und fehleranfällige manuelle Prozesse zu vermeiden.

Cloud-Experten sind unerlässlich, um eine optimale Leistung und Ressourcennutzung zu gewährleisten und einen nahtlosen Übergang in den eigentlichen Migrationsprozess zu ermöglichen. Es wird dringend empfohlen, dieses spezielle Cloud-Fachwissen auszulagern, wenn es nicht in den IT-Teams vorhanden ist, um die Migration zu leiten und die Zusammenarbeit so nahtlos wie möglich zu gestalten.

Entwickle KPI als Leistungsindikatoren

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Cloud-Migration ist eine gründliche Planung, um die Leistung zu ermitteln und während des gesamten Prozesses kontinuierlich zu bewerten. Um kategorische Verbesserungen gegenüber dem Zustand vor der Migration zu erzielen, müssen Unternehmen klare Ziele und Leistungsindikatoren (KPIs) festlegen.

Die festgelegten KPIs müssen die mit der Cloud-Migration erwarteten Verbesserungen aufzeigen und einen klaren Überblick über die Gesamtleistung ermöglichen, so dass die Verantwortlichen leichter feststellen können, ob sie zusätzliche Ressourcen benötigen, wenn ihr Betrieb skaliert.

Zu den gängigen KPIs gehören die durchschnittliche Antwortzeit, die Spitzen-Antwortzeit, die CPU-Auslastung und die Speicherauslastung – sie alle helfen dabei, die Leistung zu bewerten und den Status vor und nach der Migration zu verfolgen.

Mathias Diwo - Digital Expert, Keynote-Speaker, Autor


Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Willst du Insider-Tipps?

Werde INSIDER, es geht um DICH!
Die Digitale-Community von Gleichgesinnten kommt zusammen und wird am lebendigsten durch das E-Mail-Abonnement.
 

Sichere dir Neuigkeiten, Ideen und Inspiration rund ums Thema Digitalisierung. Exklusiv und aus erster Hand. Dazu Blogartikel, Whitepapers, Buchtipps, Einladungen, Best Practice, Podcast und vieles mehr.