5 tägliche Gewohnheiten, die eine positive Denkweise fördern

von Mathias Diwo  // 30 Oktober, 2022

Wie wir unsere Arbeit angehen, hängt stark von unserer Denkweise ab. Wenn wir an einem guten Ort sind, ist es mühelos. Wenn wir gestresst oder unglücklich sind, fühlt sich alles anstrengend an.

So wichtig es auch ist, gut in dem zu sein, was du tust, dein Handwerk, es ist ebenso wichtig, deinen Routine zu üben und dich selbst zu beherrschen.

Hier sind 5 Möglichkeiten, eine positive Denkweise zu entwickeln:

Zeit für den Input Modus einplanen

Wenn Du Dich ständig im „Output“-Modus befindest, wirst Du irgendwann trocken laufen. Der Ausgabemodus ist immer dann gegeben, wenn man sich selbst auffordert, zu erschaffen, zu arbeiten, zu „tun“.

Der Eingabemodus ist, wenn du dich selbst auffüllst – deine Wissensdatenbank, deine Inspiration, deinen emotionalen Zustand. Das Lesen ist eine Input. Einen guten Film anzusehen ist ein Input. Das Hören von Musik ist ein Input. Meditation ist ein Input. Vor allem der Schlaf ist ein Input.

Du wirst feststellen, dass, wenn du dich gestresst oder überfordert fühlst, „Input“-Aktivitäten in der Regel die ersten sind, die gehen. Du hast das Gefühl, dass du so viel los bist, dass es keine Zeit zum Ausruhen gibt. Stattdessen drückst du dich weiter (Output, Output), bis schließlich nichts mehr übrig ist, und du stürzt ab.

Denke daran, das Leben ist ein Marathon, kein Sprint. Nimm dir Zeit für die Eingabeaktivitäten. Es wird helfen, dich in einer positiven Stimmung zu halten und dich über lange Zeiträume zu unterstützen. Hinweis: Denke auch daran, dass das, was du eingibst, genauso wichtig ist. Wähle die Eingaben bewusst aus.

Lesen, Lesen, Lesen, Lesen

Ich bin ein großer Befürworter des Lesens. Wie ich bereits sagte, ist das Lesen eine Input-Aktivität, aber noch wichtiger ist, dass es für eine konstante Entwicklung unerlässlich ist. Das Lesen ist es, was dich mit neuen Ideen konfrontiert, dir Dinge beibringt, die du sonst nie lernen würdest. Das Lesen ist ein Brunnen, aus dem du endlose Mengen an Inspiration schöpfen solltest.

Besonders am Morgen ist das Lesen eine gute Möglichkeit, das Gehirn (das wie ein Muskel funktioniert) zu dehnen und bereit zu machen.

Wenn Du häufig liest, trainierst Du Dein Gehirn, um arbeitsbereit zu bleiben. Und wenn du nicht oft liest, wirst du feststellen, dass deine Gedanken träge werden können. Einige Menschen ziehen es vor, Bücher zu lesen, einige lesen Blogs, einige lesen Fiktion, andere lesen Sachbücher. Ich würde sagen: Lies alles. Aber als absolutes Minimum, lies etwas.

Umgebe dich mit positiven Menschen

Du bist die Summe der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Sieh dich um. Wenn du von intelligenten Leuten umgeben bist, werden sie deinen Standard anheben und du wirst auch intelligent werden. Umgekehrt, wenn du von nicht so klugen Leuten umgeben bist, dann wird das dein Standard werden und du wirst in ähnliche Muster fallen.

Ein Teil der Kultivierung einer positiven Denkweise ist es, sich mit Menschen zu umgeben, die dasselbe tun. Unabhängig davon, ob du erfolgreich oder nicht gut in dem bist, was du tust, denk daran, dass ihre Denkweise standardmäßig auf dich abfärben wird.

Also suche nicht nur nach Menschen, die kompetent sind – suche Menschen, die die Qualitäten verkörpern, die Du auch verkörpern möchtest.

Übung ist alles

Im Laufe der Jahre habe ich ein sehr interessantes Muster in Bezug auf die Praxis festgestellt. Selbstvertrauen ist das Ergebnis, dass man nicht nur etwas Gutes tut, sondern auch weiß, dass man etwas Gutes tut.

Wenn du oft übst, wirst du gut. Wenn du gut wirst, fühlst du dich sicher in Bezug auf deine Fähigkeiten. Wenn du dich über deine Fähigkeiten sicher fühlst, gehst du mehr Risiken ein, übst noch mehr und wirst letztendlich ein Meister deines Handwerks.

In ähnlicher Weise, wenn du nicht trainierst, wirst du dich über deine Fähigkeiten nicht wohl fühlen. Wenn du dich nicht gut über deine Fertigkeiten fühlst, wirst du nicht so viele Risiken eingehen, du wirst dich auf dich selbst einlassen, du wirst nicht so oft üben, und du wirst nur sehr wenige Schritte auf deinem Weg zur Großartigkeit machen.

Ein Teil der Kultivierung einer positiven Denkweise ist es, sicherzustellen, dass Du all die kleinen Dinge tust, die Dir helfen werden was Du tun willst.
Keine Menge an positivem Denken kann gute Gewohnheiten oder die tägliche Praxis ersetzen.

Also stell sie als tägliche Grundvoraussetzungen zur Verfügung, damit du deine Bemühungen dann auf andere Bereiche konzentrieren kannst. Wenn du darauf zählen kannst, dass du die richtigen Gewohnheiten hast, wirst du dich frei machen, dich auf andere Bereiche zu konzentrieren und an ethischeren Konzepten zu arbeiten – wie positives Denken und Risikobereitschaft.

Finde einen Mentor

Und schließlich ist der Schlüssel zur Pflege einer positiven Denkweise, jemanden zu finden, den man bewundert, der einem beibringen kann, wie er es getan hat.

Es gibt keinen schnelleren und effektiveren Weg, im Leben zu lernen, als einen Mentor zu finden. Selbst wenn du in der Gegenwart von jemandem bist, der gelernt hat, wie man seine eigene Denkweise beherrscht, wirst du anfangen, deren Ansatz aufzunehmen.

Warum dies so entscheidend ist und so wunderbar zu haben ist, ist, dass ein Mentor jemand ist, der bereits seine eigene Reise unternommen hat. Du hast Herausforderungen gemeistert und deine eigenen Geheimnisse und Praktiken gefunden, die es dir ermöglichen, deinen eigenen einzigartigen Ansatz zu entwickeln.

Wenn du jemanden studierst, der bereits von diesem Modus aus arbeitet, wirst du beides lernen, was es dir ermöglicht, so erfolgreich zu sein, während du gleichzeitig deinen eigenen Entdeckungsprozess durchmachst – außer mit einer viel schnelleren Frequenz.

Mentoring ist oft schwer zu finden. Denke daran, hungrig und bescheiden zu bleiben und deiner eigenen Praxis treu zu bleiben, und eines Tages wird der Mentor sich selbst offenbaren.

Digitalisiere dein Business und werde zum digitalen Pionier

Über den Autor

Mathias Diwo

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Bewährte Digitalisierungs-Tipps direkt in deinen Posteingang

Erhalte Zugang zu exklusiven Tipps, Strategien und Fallstudien, die ich sonst nirgendwo teile.

TOP Content

Exclusive inhalte

Exclusive Aktionen

Tipps und Learnings