Augmented Reality Kontaktlinsen – Die Zukunft des Sehens

von Mathias Diwo  // 30 Oktober, 2022

Vor einem Jahrzehnt schienen die Ambitionen von Google ungebremst: Das Unternehmen würde mit Waymo selbstfahrende Autos entwickeln, Mondbasen sponsern und sogar das Leben verlängern. Einer der Pläne des Unternehmens sind Augmented Reality Kontaktlinsen.

Sieben Jahre später ist das Ego des Unternehmens immer noch genauso aufgeblasen, aber die Augmented Reality Kontaktlinsen sind nirgends zu sehen, das Nebenprojekt der Google-Mutter Alphabet wurde 2018 offiziell aufgegeben.

Dennoch werden Augmented Reality Kontaktlinsen dank der Bemühungen unzähliger Wissenschaftler und Ingenieure endlich Realität. Die Zukunft dieser faszinierenden Technologie ist nicht so, wie du es vielleicht erwartest.

Lange ein Traum, smarte Kontakte sind da

Natürlich gab es viele Bemühungen, Kontaktlinsen weiterzuentwickeln. Acuvue verkauft Oasys mit Transitions-Linsen, die sich bei Sonnenlicht automatisch verdunkeln, wie eine winzige Sonnenbrille für die Pupillen, und Forscher arbeiten seit Jahren an intelligenten Linsen, die bei Bedarf zoomen, chemische Werte im Körper messen und Medikamente verabreichen. Aber was ist mit den Augmented Reality Kontaktlinsen? Sie haben es nie wirklich auf den Markt geschafft.

InWith Corp. ist dabei, das zu ändern. Auf der CES 2021 stellte das Unternehmen eine Methode vor, um Augmented-Vision-Display-Chips in die weichen Hydrogel-Kontaktlinsen einzubauen, die Millionen von Menschen täglich tragen. Augmented Reality Kontaktlinsen! Anfang 2020 kündigte das Unternehmen eine Partnerschaft mit Bausch und Lomb an und zeigte flexible elektronische Schaltungen, die direkt in die Linsen eingebettet sind.

Augmented Reality Kontaktlinsen, um unser Sehvermögen zu verbessern

Augmented-Reality-Anwendungen kommen dir wahrscheinlich sofort in den Sinn, zumindest mir geht das so, Richtungseinblendungen, die dich durch unbekannte Straßen einer Stadt führen, Informationen über die Menschen und Gebäude, an denen du vorbeigehst, und so weiter. Aber die Leistung eines Displays in deinem Auge ist nicht das, was du vielleicht erwartest.

Ein Bereich, der wichtig sein wird, ist die Leistungssportart: Heutige Läufer haben eine Menge von Metriken an ihren Handgelenken, aber wer will schon durch ein Menü navigieren, während er mit Höchstgeschwindigkeit sprintet? Stelle dir die Macht der biometrischen Daten direkt in deinem Blickfeld vor.

In der Zwischenzeit versprechen intelligente Linsen viel für Menschen mit Sehschwäche – Glaukom, Makuladegeneration und so weiter. Die Chips werden in der Lage sein, die Szene vor einer Person aufzunehmen und in Echtzeit Kanten an Gebäuden hinzuzufügen, den Kontrast um Schilder und Personen zu verstärken und Menschen mit Sehschwäche zu helfen, sich in der Welt um sie herum zurechtzufinden. Das könnte die Welt verändern – aber das ist erst der Anfang.

Sind Infrarot-Vision Kontaktlinsen die Zukunft des Sehens ?

Sehen ist ein komplexer Vorgang zwischen deinen Augen und deinem Gehirn, das die elektrischen Impulse, die von deinen Augen gesendet werden, interpretiert und in Bilder übersetzt. Dein Gehirn gleicht Fehler in deinen Augen bis zu einem gewissen Grad aus. Doch in der Zukunft muss es das vielleicht nicht mehr.

Intelligente Brillengläser könnten eines Tages ein fehlerhaftes Brillenglas korrigieren oder sogar ganz ersetzen, indem sie die elektrischen Impulse fixieren, bevor dein Gehirn sie zur Interpretation erhält.

Augmented Reality Kontaktlinsen könnten auch andere Daten vor deinen Linsen einblenden und dir so eine super-binokulare Sicht oder eine Infrarotsicht ermöglichen. Forscher haben dies bereits erfolgreich erforscht. Sobald die Technik perfektioniert ist sind die potentiellen Fähigkeiten, die du mit einem neuen Paar Kontaktlinsen erhalten könnest grenzenlos.

Displays könnten in der Zukunft nicht nur in Kontaktlinsen getragen werden

Wenn wir weiter in die Zukunft blicken, in die Post-Smartphone-Ära, könnten Linsen wie diese unsere Augen ersetzen. Ein ehemaliger Technologe, Schriftsteller und Philosoph aus dem Silicon Valley, stellt sich eine Welt in 140 Jahren vor, in der Displays nicht nur in Kontaktlinsen getragen werden, sondern tatsächlich ein Teil von den Menschen sein könnte.

Dieses Szenario wäre möglich, durch einen Chip, der hinter dem Ohr eingesetzt wird und mit einem Hornhautimplantat verbunden ist. In seinem neuen Buch „Unfettered Journey“ beschreibt er, wie künstliche Intelligenz und Mind-Machine-Interfaces mit Netzhautimplantaten kombiniert werden, um Wikipedia im Grunde direkt in den Körper des Menschen einzubauen:

In nicht allzu ferner Zukunft, wird sich eine intelligentere künstliche Intelligenz mit Daten darüber, wo du dich befindest, und Sensoren, die jede deiner Launen aufgreifen, verbinden. So könntest du beispielsweise in der Lage sein an eine Pizza zu denken und eine kleine Karte auf deiner Hornhaut zu sehen, die dir zeigt, wo du die Pizza an die du gedacht hast kaufen kannst.

Digitalisiere dein Business und werde zum digitalen Pionier

Über den Autor

Mathias Diwo

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Bewährte Digitalisierungs-Tipps direkt in deinen Posteingang

Erhalte Zugang zu exklusiven Tipps, Strategien und Fallstudien, die ich sonst nirgendwo teile.

TOP Content

Exclusive inhalte

Exclusive Aktionen

Tipps und Learnings