.st0{fill:#FFFFFF;}

Was ist eine Blockchain Wallet und für was wird diese genutzt? 

Wenn du auf der Suche nach einer guten, seriösen und sicheren Blockchain Wallet bist, in der du deine Kryptowährung speichern kannst, dann könnten einige Wallet Anbieter auf deiner Liste stehen. Deshalb werden wir einen Blick darauf werfen.

Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum werden aufgrund ihrer vielen Verbesserungen gegenüber traditionellen Fiat-Währungen immer beliebter. Wenn du eine dieser Blockchain-basierten Kryptowährungen nutzen möchtest, musst du verstehen, wie Blockchain Wallets funktionieren.

Warum eine Blockchain Wallet benutzen?

Traditionelle Bankensysteme werfen mehrere Probleme auf, wenn man eine Transaktion durchführen möchte. Zum einen sind die Transaktionen oft langsam. Zum anderen muss jede Transaktion durch einen Vermittler, wie eine Bank, laufen, was bedeutet, das es einen zentralen Punkt gibt, wo Fehler passieren können oder sogar Manipulationen stattfinden können.

Außerdem gibt es Probleme, den Überblick über alle Konten und Salden zu behalten, Daten können gefährdet, manipuliert oder sogar über mehrere Systeme hinweg beschädigt werden, in denen die Konten und Salden geführt werden. Der Blockchain Wallet reduziert oder eliminiert dieses Problem.

Was ist eine Blockchain Wallet?

Eine Blockchain Wallet ist eine Kryptowährungs-Wallet, die es Nutzern ermöglicht, verschiedene Arten von Kryptowährungen zu verwalten – zum Beispiel Bitcoin oder Ethereum. Eine Blockchain Wallet hilft jemandem dabei, Geld einfach auszutauschen. Transaktionen sind sicher, da sie kryptographisch signiert sind.

Die Wallet ist von Webgeräten aus zugänglich, auch mobil, und die Privatsphäre und Identität des Nutzers bleiben gewahrt. Eine Wallet bietet also alle Funktionen, die für einen sicheren Transfer und Austausch von Geldern zwischen verschiedenen Parteien notwendig sind.

Es ist dem Prozess des Sendens oder Empfangens von Geld über PayPal oder jedes andere heute verwendete Gateway sehr ähnlich. Beispiele für Blockchain Wallets sind Electrum, Blockchain.info, Bitpanda, Coinbase, und Bitcoin Paper Wallet. Es gibt noch viele weitere, je nachdem, welche Bedürfnisse du hast und welche Sicherheit du brauchst.

Wie funktionieren Wallets?

Zuerst wollen wir sehen, was private und öffentliche Schlüssel sind und wie diese Schlüssel mit einer Blockchain Wallet zusammenhängen. Immer wenn du eine Wallet erstellst, erhältst du einen privaten und einen öffentlichen Schlüssel, der mit deiner Wallet verbunden ist. Lass uns eine E-Mail als Beispiel nehmen. Wenn du eine E-Mail von jemandem erhalten möchtest, gibst du ihm oder ihr deine E-Mail-Adresse.

Aber die Herausgabe deiner E-Mail-Adresse bedeutet nicht, das jemand in der Lage sein wird, E-Mails über deinen Account zu versenden. Dazu müsste jemand das Passwort deines E-Mail-Kontos kennen. Blockchain Wallets folgen einem ähnlichen Prozess, indem sie einen öffentlichen Schlüssel und einen privaten Schlüssel zusammen verwenden.

Ein öffentlicher Schlüssel ist ähnlich wie deine E-Mail-Adresse; du kannst ihn jedem geben. Wenn deine Wallet erstellt wird, wird ein öffentlicher Schlüssel generiert und du kannst den öffentlichen Schlüssel mit jedem teilen, um Geld zu erhalten.

Der private Schlüssel ist streng geheim. Er ist ähnlich wie dein Passwort; er sollte nicht gehackt werden und du solltest ihn niemandem offenbaren. Du benutzt diesen privaten Schlüssel, um dein Geld auszugeben. Wenn jemand Zugang zu deinem privaten Schlüssel erhält, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, das dein Konto kompromittiert wird und du am Ende alle Kryptowährungseinlagen auf deinem Konto verlierst.

Blockchain Wallet Eigenschaften

Jetzt, wo du weißt, wie Blockchain Wallets funktionieren, ist es zwingend notwendig, das du ihre Funktionen kennst. Hier sind einige der wichtigsten Eigenschaften von Blockchain Wallets:

  • Ermöglicht sofortige Transaktionen über geografische Grenzen hinweg. Und diese sind barrierefrei, ohne Zwischenhändler.
  • Einfach zu bedienen. Es ist genau wie jede andere Software oder eine Wallet, die du für deine täglichen Transaktionen benutzt.
  • Hochsicher. Es ist nur eine Frage der Sicherung deines privaten Schlüssels.
  • Niedrige Transaktionsgebühren. Die Kosten für die Überweisung von Geldern sind viel niedriger als bei traditionellen Banken.
  • Ermöglicht Transaktionen über mehrere Kryptowährungen hinweg. Dies hilft dir, einfache Währungsumrechnungen durchzuführen.

Welche Krypto Wallets gibt es?

Es gibt zwei Arten von Blockchain-Wallets, die auf privaten Schlüsseln basieren: Hot Wallets und Cold Wallets. Hot Wallets sind wie normale Geldbörsen, die wir für alltägliche Transaktionen bei uns tragen, und diese Wallets sind benutzerfreundlich. Cold Wallets sind ähnlich wie ein Tresor; sie speichern Kryptowährungen mit einem hohen Maß an Sicherheit.

Hot Wallets und Cold Wallets

Hot Wallets sind Online-Wallets, über die Kryptowährungen schnell transferiert werden können. Sie sind online verfügbar. Beispiele sind Coinbase und Blockchain.info. Cold Wallets sind digitale Offline-Wallets, bei denen die Transaktionen offline signiert und dann online offengelegt werden. Sie werden nicht in der Cloud im Internet geführt, sondern offline, um eine hohe Sicherheit zu gewährleisten. Beispiele für Cold Wallets sind Trezor und Ledger.

Bei Hot Wallets werden die privaten Schlüssel für eine schnellere Übertragung in der Cloud gespeichert. Bei Cold Wallets werden private Schlüssel in separater Hardware gespeichert, die nicht mit dem Internet oder der Cloud verbunden ist, oder sie werden auf einem Papierdokument gespeichert.

Hot Wallets sind einfach online 24/7 zugänglich und können über einen Desktop oder ein mobiles Gerät aufgerufen werden, aber es besteht das Risiko eines unwiederbringlichen Diebstahls, wenn sie gehackt werden. Bei Cold Wallets hilft die Methode der Transaktion dabei, die Wallet vor unbefugtem Zugriff (Hacking und andere Online-Schwachstellen) zu schützen.

Weitere Arten von Blockchain Wallets

Wir können Wallets weiter in drei Typen unterteilen:

  • Hardware-Wallets, die du in dein USB-Laufwerk einsteckst; und
  • Typische papierbasierte Wallets, bei denen du deinen öffentlichen Schlüssel und deinen privaten Schlüssel auf ein Stück Papier druckst und an einem sicheren Ort aufbewahrst.
  • Software-Wallets.

Software-Wallets

Eine Software-Wallet ist eine Anwendung, die auf ein Gerät heruntergeladen wird; es könnte ein Desktop oder ein mobiles Gerät sein, oder es könnte eine webbasierte Wallet sein, auf die man online zugreifen kann. Breadwallet, Jaxx und Copay sind beliebte Software-Wallets. Wir können Software Wallets weiter kategorisieren in Desktop Wallets, Online Wallets (Web Wallets) und Mobile Wallets.

Desktop-Wallets

Desktop Wallets sind Blockchain Cold Wallets, bei denen die privaten Schlüssel in Cold Servern (in deinem Desktop) gespeichert werden. Du kannst die Wallet vom Internet trennen, einige Offline-Transaktionen durchführen und sie dann wieder online bringen. Für den Fall, dass der Hauptserver verloren geht, wird ein Cold Server, im Grunde dein Desktop, als Backup-Server verwendet.

Diese Wallets können auf jeden Computer heruntergeladen werden, aber man kann nur von dem System aus darauf zugreifen, auf dem sie installiert sind. Du musst also sicherstellen, das der Desktop oder das Gerät, auf die du die Desktop-Wallet herunterlädst, sicher ist. Ein Backup hat, sich an einem sicheren Ort befindet und das du die Hardware wartest.

Diese Wallets sind definitiv kosteneffizient. Electrum ist eine der beliebtesten Desktop Wallets.

Online Wallets

Dies sind andere Arten von Hot Wallets, die im Internet laufen. Nutzer haben den Vorteil, das sie auf diese Wallets von jedem Gerät aus zugreifen können. Das kann ein Tablet oder ein Desktop sein, oder du kannst über deinen mobilen Browser darauf zugreifen.

Die privaten Schlüssel sind online gespeichert und werden von einer dritten Partei verwaltet. Zum Beispiel ist GreenAddress eine Bitcoin-Blockchain Wallet, die im Web verfügbar ist, eine Android-App hat, auf einem Desktop verfügbar- und auch auf iOS verfügbar ist.

Mobile Wallets

Mobile Wallets sind ähnlich wie Online-Wallets, außer das sie nur für die Nutzung und Erreichbarkeit per Handy gebaut sind. Diese Wallets haben eine benutzerfreundliche Schnittstelle, die dir hilft, Transaktionen einfach durchzuführen. Mycelium ist eines der besten verfügbare mobilen Wallet.

Hardware-Wallets

Eine Hardware-Wallet ist eine Art Cold-Storage-Gerät, typischerweise wie ein USB, das den privaten Schlüssel des Nutzers in einem geschützten Hardware-Gerät speichert. Diese Wallets sind ähnlich wie tragbare Geräte, die mit dem Computer verbunden werden können. Wie bereits erwähnt, sind sie weniger anfällig für bösartige Angriffe und sind hacksicher.

Ledger, Trezor und KeepKey sind die besten Hardware-Wallets auf dem Markt. Um eine Transaktion von deiner Hardware Wallet durchzuführen, musst du sicherstellen, das die Hardware Wallet an dein Computersystem angeschlossen ist.

Paper-Wallets

Eine Paper Wallet ist ein Offline-Verfahren zum Speichern von Kryptowährungen. Diese Wallet ist ein gedrucktes Papier, das sowohl deinen privaten Schlüssel als auch deinen öffentlichen Schlüssel enthält, auf die du über einen QR-Code zugreifen kannst. Da diese Wallets sicher sind, werden sie häufig für die Speicherung großer Mengen an Kryptowährungen verwendet. Bitcoin Paper Wallet und MyEtherWallet sind zwei weit verbreitete Paper Wallets.

Eine Paper Wallet arbeitet mit deiner Software Wallet zusammen, um Gelder von deiner Software Wallet zu der öffentlichen Adresse zu transferieren, die auf deiner Paper Wallet angezeigt wird. Zuerst „parkst“ du deine Gelder in einer Software-Wallet, dann transferierst du die Gelder von deiner Software-Wallet zu der öffentlichen Adresse, die auf der Paper-Wallet aufgedruckt ist.

Wie sicher ist die Blockchain Wallet?

Der Sinn einer Blockchain Wallet ist es, das Menschen ihre wertvollen Daten auf eine sichere und manipulationssichere Art und Weise ablegen und teilen können. Das liegt daran, das Blockchains Daten mit ausgefeilter Mathematik und innovativen Software-Regeln speichern, die für Angreifer extrem schwer zu manipulieren sind.

Doch die Sicherheit selbst der am besten konzipierten Blockchain-Systeme kann dort versagen, wo die ausgeklügelte Mathematik und die Software-Regeln mit Menschen in Kontakt kommen.

Das Sicherheitselement ist, das die Hashes auch als Links in der Blockchain dienen. Jeder Block enthält den einzigartigen Hash des vorherigen Blocks. Wenn du also einen Eintrag im Ledger rückwirkend ändern möchtest, musst du nicht nur für den Block, in dem er sich befindet, einen neuen Hash berechnen, sondern auch für jeden nachfolgenden Block.

Und das musst du schneller tun, als die anderen Nodes neue Blöcke zur Kette hinzufügen können. Wenn du also keine Computer hast, die leistungsfähiger sind als der Rest der Nodes zusammen, werden alle Blöcke, die du hinzufügst, mit den bestehenden in Konflikt geraten und die anderen Nodes werden deine Änderungen automatisch ablehnen. Das macht die Blockchain manipulationssicher, oder „unveränderlich“.

Mathias Diwo I Futurist , Keynote-Speaker, Autor


Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Willst du Insider-Tipps?

Werde INSIDER, es geht um DICH!
Die Digitale-Community von Gleichgesinnten kommt zusammen und wird am lebendigsten durch das E-Mail-Abonnement.
 

Sichere dir Neuigkeiten, Ideen und Inspiration rund ums Thema Digitalisierung. Exklusiv und aus erster Hand. Dazu Blogartikel, Whitepapers, Buchtipps, Einladungen, Best Practice, Podcast und vieles mehr.