Warum Du die Cloud Kommunikation jetzt nutzen solltest

von Mathias Diwo  // 30 Oktober, 2022

Vielleicht ist dir im technischen Bereich schon einmal der Begriff Cloud Kommunikation begegnet, entweder beim Surfen oder in einer zufälligen Werbung, die behauptet, Informationen wie Sprache und Bild/Video und Datenübertragung per Life-Stream etc. zu präsentieren, versenden und abzurufen, ohne dass Daten verloren gehen.

Aber was bedeutet das für mich und wie kann ich Cloud Kommunikation anwenden? Nimm zum Beispiel an, du musst am nächsten Tag eine Präsentation halten über Zoom, Teams oder andere Plattformen und die dafür benötigten Informationen sind auf einem USB-Stick, einem Laptop oder einer anderen Festplatte gespeichert, aber sie funktionieren alle nicht, oder du kannst nicht darauf zugreifen.

Du wirst in einem Durcheinander zurückgelassen. An dieser Stelle kommt Cloud Kommunikation ins Spiel.

Was ist Cloud Kommunikation?

Cloud Kommunikation ist die Verschmelzung von mehreren Kommunikationsmodalitäten. Dazu gehören Methoden wie Sprache, E-Mail, Chat und Video, in einer integrierten Art und Weise, um Kommunikationsverzögerungen zu reduzieren oder zu eliminieren.

Cloud Kommunikation ist im Wesentlichen eine internetbasierte Kommunikation. Die Speicherung, die Anwendungen und die Vermittlung werden von einer dritten Partei über die Cloud abgewickelt und gehostet. Cloud-Dienste sind ein breiterer Aspekt der Cloud-Kommunikation.

Diese Dienste fungieren als primäres Datenzentrum für Unternehmen, und Cloud Kommunikation ist einer der Dienste, die von Cloud-Service-Providern angeboten werden.

Die Cloud Kommunikation hat sich mit der Einführung von VoIP (Voice over Internet Protocol) von Daten zu Sprache entwickelt. Ein Zweig der Cloud Kommunikation ist die Cloud-Telefonie, die sich speziell auf die Sprachkommunikation bezieht.

Cloud Kommunikation ist Unified Communication (UC)

Unified Communications (UC) ist eher ein Geschäfts- und Marketingkonzept, das die Integration von Unternehmenskommunikationsdiensten wie Instant Messaging (Chat), Präsenzinformationen, Sprache (einschließlich IP-Telefonie), Mobilitätsfunktionen (einschließlich Durchwahlen und Einzenummern), Audio-, Web- & Videokonferenzen, Fixed-Mobile-Convergence (FMC).

Ebenso gehört Desktop-Sharing, Data-Sharing (einschließlich webgebundener elektronischer interaktiver Whiteboards), Anrufsteuerung und Spracherkennung mit Nicht-Echtzeit-Kommunikationsdiensten wie Unified Messaging (integrierte Voicemail, E-Mail, SMS und Fax) beschreibt.

UC ist nicht notwendigerweise ein einzelnes Produkt, sondern eine Reihe von Produkten, die eine konsistente, einheitliche Benutzeroberfläche und Benutzererfahrung über mehrere Geräte und Medientypen hinweg bieten

Wie funktioniert die Cloud Kommunikation?

Cloud-Kommunikationsanbieter hosten Kommunikationsdienste über Server, die sie besitzen und warten. Die Kunden wiederum greifen auf diese Dienste über die Cloud zu und zahlen nur für die Dienste, die sie nutzen, wodurch die mit der Bereitstellung von PBX-Systemen (Private Branch Exchange) verbundene Wartung entfällt.

Einfach ausgedrückt, bietet die Cloud-Kommunikation eine Vielzahl von Kommunikationsressourcen, von Servern und Speicher bis hin zu Unternehmensanwendungen wie Datensicherheit, E-Mail, Backup und Datenwiederherstellung und Sprache, die alle über das Internet bereitgestellt werden.

Die Cloud bietet eine Hosting-Umgebung, die flexibel, sofort, skalierbar, sicher und leicht verfügbar ist.

Der Bedarf an Cloud-Kommunikation hat sich aus den folgenden Trends in Unternehmen ergeben:

  • Verteilte und dezentralisierte Unternehmensabläufe in Filialen und Home Offices
  • Zunahme der Anzahl von Kommunikations- und Datengeräten, die auf die Unternehmensnetzwerke zugreifen
  • Hosting und Verwaltung von IT-Ressourcen und Anwendungen

Diese Trends haben viele Unternehmen dazu gezwungen, externe Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen und ihren Bedarf an IT und Kommunikation auszulagern. Die Cloud wird von einer dritten Partei gehostet und verwaltet, und das Unternehmen zahlt für den Platz in der Cloud und nutzt ihn für seine Anforderungen.

Dadurch können Unternehmen Kosten sparen, die für das Hosting und die Verwaltung von Datenspeicherung und Kommunikation im eigenen Haus anfallen.

Welche Dienste bietet die Cloud Kommunikation

Im Folgenden sind einige der Kommunikations- und Anwendungsprodukte aufgeführt, die ein Unternehmen im Rahmen der Cloud-Kommunikation nutzen kann:

  • Audio-, Web- & Videokonferenzen
  • Nebenstellenanlage bei Unternehmen
  • SIP-Trunking
  • Call Center
  • Chat
  • Fax-Dienste (sofern heute noch in Betrieb)
  • Interaktive Sprachausgabe
  • Textnachrichten
  • Sprachübertragung
  • Software zur Anrufverfolgung
  • Kontakt-Call-Center-Telefonie

Alle diese Dienste decken die verschiedenen Kommunikationsbedürfnisse eines Unternehmens ab.

Dazu gehören Kundenbeziehungen, Kommunikation innerhalb und zwischen den Filialen, abteilungsübergreifende Memos, Konferenzen, Anrufweiterleitung und -verfolgung, Operations Center und Telefonzentralen.

Was bedeutet Cloud Computing für mich?

Cloud Computing ist eine Technologie, die das Internet und zentrale Remote-Server nutzt, um Daten und Anwendungen zu verwalten. Cloud Computing ermöglicht es Verbrauchern und Unternehmen, Anwendungen ohne Installation von Software zu nutzen und auf ihre persönlichen Dateien an jedem Computer mit Internetzugang zuzugreifen.

Ein einfaches Beispiel für Cloud Computing sind Instagram, Zoom, Gmail, Facebook und LinkedIn. Du brauchst keine Software oder einen Server, um sie zu nutzen. Alles was du brauchst ist eine Internetverbindung und schon kannst du diese Softwareanwendungen nutzen.

Der Server und die Verwaltungssoftware befinden sich alle in der Cloud und werden komplett vom Cloud Service Provider verwaltet, wie Google für Gmail oder Dropbox oder OneDrive. Der Verbraucher kann die Software alleine nutzen.

Wir nutzen jeden Tag verschiedene Cloud-basierte Anwendungen, sind uns dessen aber nicht bewusst. Wir profitieren jedes Mal von Cloud-Lösungen, wenn wir eine Datei über das Web oder eine mobile App an einen Kollegen senden, ein Bild herunterladen oder ein Online-Videospiel spielen. All diese Dienste sind in der Cloud gespeichert und existieren im digitalen Raum.

Für die Geschäftswelt gilt Cloud Computing als der effektivste Server, da er die Kosten deutlich reduziert, einen besseren Datenschutz, eine höhere Verfügbarkeit und einen erweiterten Zugang zu modernsten Technologien bietet.

Wie funktioniert die Cloud?

Cloud Computing eine Möglichkeit, einen Remote-Service über ein Netzwerk, zum Beispiel das Internet, unter Verwendung von Servern und Anwendungen, die auf den Servern gehostet werden.

Das Konzept des Cloud Computing basiert im Grunde auf dem gemeinsamen Prinzip der geteilten Infrastruktur, die bessere Alternative zu allen Kunden, die ihre eigene Hardware und Software haben, um ihre Geschäftsanforderungen zu erfüllen, und diese gleichen Ressourcen in einem entfernten und möglicherweise virtualisierten Setup zu teilen, ist effektiv billiger, zuverlässiger, verfügbar und skalierbar.

Die Cloud und ihr Einfluss auf den Arbeitsbereich und Kommunikation

Heutzutage entscheiden sich viele kleine und große Unternehmen für Cloud-Lösungen, um Kosten zu sparen und gleichzeitig einen besseren Zugang, Geschwindigkeit und Abrufbarkeit zu erhalten.

Mehrere Unternehmen nutzen dieselben physischen Ressourcen, um ihre internen und externen Kunden zu bedienen, und das hat das Geschäft vor dem Untergang bewahrt, weil es auch preiswert sein kann.

Folgende Cloud Möglichkeiten gibt es

Public Cloud – Dies sind Dienste, die einen Teil ihres digitalen Raums zur Verfügung stellen, den sie mit anderen „Mietern“ teilen müssen. Diese Art von Clouds sind kosteneffizient, da man für die Anzahl der Stunden zahlt, die man die Cloud nutzen muss.

Das ist vor allem deshalb wichtig, weil es die Gesamtkosten für die IT-Infrastruktur für die Unternehmen reduziert, was es den Unternehmen ermöglicht, ihr Kapital für ihr Kerngeschäft zu nutzen.

Private Cloud – Diese bietet Privatsphäre, da der Nutzer den digitalen Raum nicht mit anderen teilen muss. Private Cloud-Plattformen werden typischerweise intern gebaut und gehören einem unabhängigen Unternehmen. Unternehmen, die sensible Informationen wie Kundendaten schützen müssen, setzen auf Private Clouds.

Hybride Cloud – Diese kann genutzt werden, um eine interne Datenbank zu steuern und bei Bedarf die öffentliche Cloud zu nutzen.

Dieser Service erlaubt es, Daten und Anwendungen von der Private Cloud in die Public Cloud zu verschieben, z.B. bei geplanten Wartungsarbeiten, Stromausfällen und Naturkatastrophen.

Dies sind die wichtigsten Paradigmen von Cloud-Diensten im Moment. Doch weitere Innovatoren in den Bereichen Unterhaltung, Gaming und Enterprise Computing schaffen weitere.

Digitalisiere dein Business und werde zum digitalen Pionier

Über den Autor

Mathias Diwo

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Bewährte Digitalisierungs-Tipps direkt in deinen Posteingang

Erhalte Zugang zu exklusiven Tipps, Strategien und Fallstudien, die ich sonst nirgendwo teile.

TOP Content

Exclusive inhalte

Exclusive Aktionen

Tipps und Learnings