.st0{fill:#FFFFFF;}

Der perfekte Lebenslauf – richtig formulieren und optimal erstellen 

Erstelle einen Lebenslauf für jemand anderen, nicht für dich.

Schock ist die Reaktion, die ich normalerweise bekomme, wenn ich sage, was ich gleich sagen werde. In deinem Lebenslauf geht es nicht um dich. Zu glauben, es ginge um dich, ist einer der größten Fehler, die Menschen machen, wenn sie ihren Lebenslauf schreiben. Ich sage dir nun erst einmal, was ich meine:

Vor einigen Wochen arbeitete ich mit zwei verschiedenen Menschen zusammen, um ihnen zu helfen, ihren Lebenslauf zu überarbeiten. Der eine war ein Freund, der eine Gehaltserhöhung und Beförderung wollte. Der andere suchte nach einem Stellenabbau eine neue Stelle.

Die Lebensläufe beider wiesen den gleichen gemeinsamen Fehler auf: Sie enthielten keinerlei Ergebnisse oder Errungenschaften aus ihren früheren Tätigkeiten oder Positionen.

Dies ist ein RIESIGER Fehler, denn das ist das Einzige, wonach Personen, die Lebensläufe überprüfen, am meisten suchen!

Als ich anfangs jedem der beiden vorschlug, einige Ergebnisse ihrer bisherigen Arbeit hinzuzufügen, damit sich der Lebenslauf nicht wie eine allgemeine Stellenanzeige liest, sagte einer: „Ich war nur da, um gute Arbeit zu leisten, ich wollte keinen Ruhm ernten“.

Dies ist zwar ein nobler Ansatz für gute Arbeit, aber Arbeitssuchende müssen verstehen, dass es bei der Aufnahme von Leistungen in ihren Lebenslauf nicht um sie geht.

Der Moment, in dem sie sagen: „Ich will/möchte nicht prahlen“, ist der Moment, in dem sie alles um sich herum gemacht haben, um anderen zu gefallen.

Es geht immer um die anderen

Die Ergebnisse deiner bisherigen Arbeit in deinem Lebenslauf aufzunehmen und über diese Ergebnisse in einem Vorstellungsgespräch oder einer Leistungsbeurteilung zu sprechen IST NICHT ÜBER DICH!

Es geht darum, was du für das Endergebnis des Unternehmens tun kannst, das ist alles, worum sich der einstellende Führungskraft normalerweise und hauptsächlich kümmert.

Dein Lebenslauf sollte immer auf die Problempunkte deiner Zuhörer eingehen, indem er zeigt, wie du ihr Problem lösen kannst.

Die Art und Weise, wie du das zeigst, schließt die Ergebnisse und Leistungen mit ein, die du bei der Lösung ähnlicher Probleme in deinen früheren Tätigkeiten erzielt hast.

Der Leser weiß, dass vergangenes Verhalten der beste Indikator für zukünftiges Verhalten ist. Er wird mehr über dich erfahren wollen, wenn du zeigen kannst, wie du dich in der Vergangenheit bei der Problemlösung bewährt hast.

Aber man muss ihre Sprache sprechen.

Und du musst die Punkte zwischen deinen früheren Erfahrungen und den aktuellen Bedürfnissen deines Zuhörers verbinden.

Wie man das Ganze gestaltet

Um dies zu tun, müsst du etwas über deinen Leser wissen. Deshalb musst du über das Unternehmen recherchieren, bei dem du dich bewirbst. Das ist auch der Grund, warum du dich nicht auf einen pauschalen Lebenslauf für jede Stelle verlassen kannst.

Es ist wichtig, die Stellenanzeige wirklich zu analysieren, um herauszufinden, was das Unternehmen von der neuen Person in dieser Rolle braucht.

Beginne damit, dir die 3-5 wichtigsten Voraussetzungen anzusehen, die in den Anforderungen für die Stelle aufgeführt sind.

Kannst du dir einen bestimmten Zeitpunkt vorstellen, an dem du jede Fähigkeit demonstriert hast? Was war das Ergebnis? Kannst du das Ergebnis beurteilen? Wie hat es sich auf das Endergebnis des Unternehmens ausgewirkt?

  • Hat es den Gewinn oder die Einnahmen erhöht? Um wie viel?
  • Hat es die Ausgaben gesenkt? Um welchen Prozentsatz?
  • Hat es Arbeitsstunden gespart? Wie zeigt sich das in eingesparten Kosten?
  • Hat es die Kundenzufriedenheit erhöht oder Kundenbeschwerden verringert? Um welchen Prozentsatz?
  • Hat es die Prozesse effizienter gemacht? Wie viel Zeit wurde dadurch eingespart?
  • Hat es die Arbeitsmoral des Personals gestärkt? Wie stark hat sich die Produktivität durch diesen Schub erhöht?

Indem du die Nebenprodukte deiner guten Arbeit aufzeigst, kann die einstellende Führungskraft daraus schließen, dass du für ihn ähnliche Ergebnisse erzielen kannst und wirst.

Wenn diese Ergebnisse nicht weitergegeben werden, fragt sich die Führungskraft, ob du eine produktive und wertvolle Ergänzung seines Teams sein wirst. Lasse deinen Leser (Führungskraft) nicht im Ungewissen!

Das Ergebnis der Einbindung von Ergebnissen

Die Definition deiner Ergebnisse und die Fähigkeit, sie taktvoll zu artikulieren, ist eine der größten Herausforderungen bei einer Verhandlung über Stellensuche oder Beförderung, aber es gibt Hilfe.

Ich arbeite eingehend mit vielen Menschen daran, wie ich ihre Ergebnisse und Leistungen sowohl für ihre Lebensläufe als auch für ihre Antworten auf Fragen richtig formulieren kann.

Auf diese Weise gewinnen sie ein besseres Verständnis für ihre Fähigkeiten und ein größeres Vertrauen, was zu erfolgreichen Gehaltsverhandlungen, höheren Gehaltsangeboten und besseren Beförderungen führt.

Mathias Diwo I Futurist , Keynote-Speaker, Autor


Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Willst du Insider-Tipps?

Werde INSIDER, es geht um DICH!
Die Digitale-Community von Gleichgesinnten kommt zusammen und wird am lebendigsten durch das E-Mail-Abonnement.
 

Sichere dir Neuigkeiten, Ideen und Inspiration rund ums Thema Digitalisierung. Exklusiv und aus erster Hand. Dazu Blogartikel, Whitepapers, Buchtipps, Einladungen, Best Practice, Podcast und vieles mehr.