fbpx
.st0{fill:#FFFFFF;}

Die Digitalisierung beschleunigt die Wertschöpfungskette in der Automobilindustrie 

Globale Unsicherheiten, insbesondere Preiskämpfe und die COVID-19-Pandemie, führen zu neuen betrieblichen und technologischen Herausforderungen, aber auch zu potenziellen Chancen für die Automobilbranche. Die Unternehmen der Automobilindustrie setzen digitale Technologien in allen Prozessen ein, vom Produktdesign über Beschaffung, Produktion und Lieferkette bis hin zu Vertrieb und Marketing.

Einige Automobilunternehmen haben ihre digitalen Fähigkeiten durch Umstrukturierungen, die Schaffung von Geschäftseinheiten für die Digitalisierung und Task Forces stetig verbessert, während viele andere Partnerschaften, Übernahmen und Joint Ventures eingehen, um ein widerstandsfähigeres Unternehmen zu schaffen.

Einige Beispiele für den zunehmenden Einsatz von Digitalisierung in der Automobilindustrie sind

Das BMW-Werk in München setzt verstärkt künstliche Intelligenz (KI) in Anwendungen ein, die in die verschiedenen Produktionsprozesse integriert werden, und kombiniert sie mit intelligenter Datenanalyse, um die Effizienz der Fahrzeugproduktion zu steigern. Künstliche Intelligenz hilft dabei, wiederkehrende Muster im Produktionsprozess auf der Grundlage der in Echtzeit gesammelten Daten zu erkennen, um eine kontinuierliche Optimierung zu unterstützen und ein klareres Bild des gesamten Fertigungsprozesses zu erhalten.

Mercedes-Benz hat sich mit dem Start-up Circulor zusammengetan, um mithilfe von Blockchain den Ausstoß klimarelevanter Gase und die Menge an Sekundärmaterial in der Lieferkette von Batteriezellenherstellern zu verfolgen.

Cisco und Oxbotica, ein globales Softwareunternehmen für autonome Fahrzeuge, haben sich zusammengeschlossen, um eine offene Roaming-Plattform zu entwickeln, die den nahtlosen und sicheren Austausch großer Datenmengen durch autonome Fahrzeuge während der Fahrt auf kostengünstige Weise ermöglicht.

Die meisten Branchen folgen denselben Trends und legen den Schwerpunkt auf digitale und datengesteuerte Abläufe, um die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Zulieferern, OEMs und Kunden zu unterstützen, Daten auszutauschen und die Lieferplanung zu verbessern.

Wie es der Zufall will, findet die digitale Transformation der Automobilindustrie zeitgleich mit anderen Veränderungen wie Elektrifizierung, autonomes Fahren und geteilte Mobilität statt. Die etablierten Akteure sind zum Teil schockiert von der Geschwindigkeit, mit der die Elektrifizierung der Fahrzeuge relevant wurde, und auch andere Trends werden nicht so schnell angenommen.

Gleichzeitig kommen viele neue Anbieter, die diese Veränderungen vorantreiben, aus dem Bereich der digitalen Technologien und treiben nicht nur den mobilitätsspezifischen Wandel voran, sondern sind auch sehr leicht führend bei der Einführung und innovativen Nutzung digitaler Technologien in anderen Aspekten des Geschäfts, die über das Produkt selbst hinausgehen.

Die wichtigsten Treiber und Herausforderungen der Digitalisierung

Die bestehenden Kostenstrukturen in der Lieferkette begrenzen die möglichen Kosteneinsparungen. Daher gehen die Automobilhersteller zu Just-in-Time-Verfahren über, die die Kosten eindämmen und die Abläufe in der Lieferkette verbessern können. Die Digitalisierung der Lieferkette wird nicht nur die betriebliche Effizienz verbessern, sondern auch die Rückverfolgbarkeit und Transparenz der Abläufe erhöhen.

Darüber hinaus wirken sich Fehler bei der manuellen Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung sowie die Übertragung von Daten zwischen Systemen auf die Qualität der Produkte und die damit verbundenen Kosten aus. Die Einführung digitaler Lösungen wie vorausschauende Wartung und Überwachung würde die Ausfallzeiten in der Produktion verringern und den Betrieb optimieren.

Weltweit wächst der Druck von Seiten der Regulierungsbehörden, den Verkehr sicher und nachhaltig zu gestalten, insbesondere um Umweltverschmutzung, Staus, Klimawandel und die Sicherheit von Passagieren und Fußgängern zu bekämpfen.

Viele dieser Herausforderungen werden durch die Entwicklung vernetzter und intelligenter Lösungen angegangen. Zum Beispiel die rasante Zunahme der Nutzung digitaler Technologien wie

  • Vernetzte Fahrzeuge
  • Wahrnehmungssensoren, digitale Verarbeitung von Sensordaten, maschinelles Lernen
  • Überwachungs- und Vorhersagetechnologien für Fahrzeugsysteme, um einen optimalen Betrieb zu gewährleisten

Auch die Regulierungsbehörden haben solche Initiativen langsam vorangetrieben. Weltweit gibt es mehrere Programme und Initiativen zur Entwicklung von Konzepten wie Smart Cities und intelligenten Verkehrssystemen durch Digitalisierung und Vernetzung der Infrastruktur. Es gibt auch Vorschläge, die Einführung von Technologien wie automatisierte Notbremsung, blendfreie Scheinwerfer usw. vorzuschreiben, die einen größeren digitalen Bedarf haben – was die Zulieferer dazu zwingt, ihre digitalen Fähigkeiten auszubauen.

Nachhaltigkeit und Schaffung eines digitalen Ökosystems

Der weltweit steigende Bedarf der Industrie, nachhaltiger und verantwortungsbewusster zu werden, treibt auch die Digitalisierung der Lieferketten voran. Ein gutes Beispiel dafür ist die Lieferkette von Kobalt für Autobatterien, bei der die Hersteller begonnen haben, digitale Tools einzusetzen, um sicherzustellen, dass sie nicht an nicht nachhaltigen und unethischen Abbaupraktiken beteiligt sind. Technologien wie Blockchain und smart Contracts werden weiter eingesetzt, um dieses Ziel der Rückverfolgbarkeit und Transparenz zu erreichen.

Produktkomplexität und sich ständig verändernde Marktdynamik

Die Produktzyklen werden aufgrund kürzerer Technologiezyklen und sich schnell ändernder Kundenbedürfnisse immer kürzer, was Flexibilität in Echtzeit und Transparenz für alle Beteiligten in der gesamten Wertschöpfungskette erfordert. Neue Fahrzeugfunktionen wie Fahrgastüberwachung, Infotainment und verschiedene andere digitale und vernetzte Dienste sind zum wichtigsten Werttreiber für die Automobilindustrie geworden.

So geht es weiter

Die Automobilindustrie steht vor einem Paradigmenwechsel mit intelligenten und datengesteuerten Abläufen im gesamten Unternehmen, einschließlich Produktion, Lieferkette, Vertrieb und Marketing sowie Kundendienst.

Die Branche muss die digitale Transformation beschleunigen und sich dabei auf integrierte Systemlösungen, Datenmanagement und Analysen konzentrieren, um aus Daten einen Mehrwert zu schaffen. Es gibt verschiedene Technologien wie Automatisierung, fortschrittliche Robotik, maschinelles Sehen, IoT, Datenmanagement und Analytik, die die Abläufe in der gesamten Wertschöpfungskette verbessern werden.

Die neuesten Beiträge:

Mathias Diwo - Digital Expert, Keynote-Speaker, Autor

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Willst du Insider-Tipps?

Werde INSIDER, es geht um DICH!
Die Digitale-Community von Gleichgesinnten kommt zusammen und wird am lebendigsten durch das E-Mail-Abonnement.
 

Sichere dir Neuigkeiten, Ideen und Inspiration rund ums Thema Digitalisierung. Exklusiv und aus erster Hand. Dazu Blogartikel, Whitepapers, Buchtipps, Einladungen, Best Practice, Podcast und vieles mehr.