Veröffentlicht in  Geschäftsmodelle  am  29 Juni, 2024 von  Mathias Diwo0 Kommentar/e

Ein Advertising Geschäftsmodell, auch bekannt als Werbegeschäftsmodell, ist eine weit verbreitete Methode, mit der Medienunternehmen, Online-Plattformen und mobile Anwendungen Einnahmen generieren. Dabei bieten diese Plattformen Werbetreibenden die Möglichkeit, ihre Produkte oder Dienstleistungen gegenüber einer breiten oder gezielten Zielgruppe zu präsentieren.

Das Herzstück dieses Modells bildet die Monetarisierung durch Werbeanzeigen, die entweder auf Websites, in mobilen Apps, in sozialen Netzwerken oder in traditionellen Medien wie Fernsehen und Print platziert werden. Die Werbetreibenden zahlen dabei entweder pro Klick (CPC), pro Tausend Aufrufe (CPM) oder für die Platzierung spezifischer Werbung.

Dieses Modell hat nicht nur die Art und Weise revolutioniert, wie Unternehmen für ihre Produkte werben, sondern auch, wie Konsumenten mit Inhalten interagieren und Informationen konsumieren. Es ermöglicht eine kostenlose oder kostengünstige Nutzung von Diensten und Inhalten, finanziert durch Werbeeinnahmen. 

Was ist ein Werbegeschäftsmodell?

Das Werbegeschäftsmodell ist eine Strategie zur Umsatzgenerierung, bei der ein Unternehmen oder eine Plattform Benutzern kostenlose oder subventionierte Produkte oder Dienstleistungen anbietet und Einnahmen durch den Verkauf von Werbeflächen an Werbetreibende erzielt. Dieses Modell ist in verschiedenen digitalen und traditionellen Medien weit verbreitet, darunter Websites, soziale Medien, Suchmaschinen, Fernsehen, Radio, Zeitungen, Zeitschriften und mehr.

Viele Handyspiele, sind gute Beispiele für Werbegeschäftsmodelle. Sie haben vielleicht schon einmal ein Spiel erlebt, bei dem Sie für eine zusätzliche Belohnung oder ein zusätzliches Leben aufgefordert werden, sich eine Anzeige anzusehen, und nach Abschluss einer 15 bis 30 Sekunden langen Anzeige werden Sie belohnt. Dies ist auch eine Art Werbemodell.

Wie funktioniert das Advertising Geschäftsmodell?

Eine Plattform wie eine Website, App, Social-Media-Site, ein Fernsehsender oder eine Zeitung bietet Inhalte oder Dienste und bindet Benutzer ein. Nehmen wir an, Sie sind eine Plattform, deren Angebot täglich Benutzer anzieht. Sie haben ein Unternehmen, das eine Benutzerbasis auf Ihre Plattform mit speziellem Content versorgt, das kann eine App oder eine Website sein. Der Zugriff der Benutzer auf Ihr Produkt ist kostenlos oder kann kostengünstig sein und Sie sorgen täglich für ausreichend Engagement mit Ihrem Produkt vorhanden ist und bauen Benutzerengagement auf Ihrer Plattform auf.

Sie als Plattform beginnen, die Daten Ihrer Benutzer zu sammeln. Sie geben diese Daten an niemanden weiter, sondern nutzen sie zu Ihrem Vorteil. Diese Daten können demografische Daten der Benutzer, ihre Interessen, ihre Verhaltensmuster und ihre Antworten auf einige der von Ihnen gestellten Fragen sein. Dieses Zielgruppenprofil hilft Ihnen wiederum zu verstehen, welche Art von Anzeigen Sie einer bestimmten Gruppe von Benutzern anzeigen müssen, um sie für die Anzeige zu begeistern und eine höhere Interaktion bei ihnen zu erzielen.

Optimierung durch ein Anzeigeninventar

Als Plattform beginnen Sie mit dem Aufbau Ihres eigenen Anzeigeninventars . Ein Inventar ist einfach ausgedrückt Platz auf Ihrer Plattform, wo Anzeigen angezeigt werden können. Werbetreibenden werden dann Beispiele gezeigt, wie ihre Anzeigen auf Ihrer Plattform angezeigt werden. Diese Anzeigen können in Form von Bannern, Videoanzeigen, Rich Media-Anzeigen, gesponserten Suchergebnissen auf Ihrer Plattform usw. angezeigt werden.

Ein Werbetreibender kann auch nach den Daten zur Konvertierung jedes von Ihnen angebotenen Anzeigeninventars fragen. Auf diese Weise können Sie die Preise für jedes Anzeigeninventar separat festlegen und der Werbetreibende kann auswählen, welche Art von Anzeigen er schalten möchte.

Sobald die Werbetreibenden die Bereiche festgelegt haben, in denen sie ihre Anzeigen schalten möchten, beginnen sie mit Werbekampagnen. Anschließend entwerfen die Werbetreibenden kreative Ideen und führen Kampagnen durch, um die gewünschte Zielgruppe auf Ihrer Plattform zu erreichen. Dies können sie durch Live-Gebote für den Werbebereich über ein Auktionssystem tun, oder sie können einen direkten Vertrag für einen bestimmten Zeitraum mit Ihnen abschließen oder leistungsbasierte Kampagnen durchführen und Ihnen dafür feste Preise zahlen.

Die richtige Zielgruppe entscheidet

Bei der Bereitstellung oder Anzeige der Anzeigen kommt es nur auf die Relevanz an. Die Daten, die Sie haben, basieren darauf, dass Sie Kundensegmente für einen bestimmten Anzeigentyp erstellen und ihnen diese Anzeigen entsprechend anzeigen. Dies garantiert dem Werbetreibenden maximale Erträge. Die Anzeigenbereitstellung erfolgt normalerweise entlang oder innerhalb des Inhalts auf der Plattform.

Wenn die Anzeigen live sind, interagieren die Benutzer mit den Anzeigen, indem sie darauf klicken, sie ansehen oder gewünschte Aktionen ausführen, z. B. die Website des Werbetreibenden besuchen. Dies ist normalerweise eine Benutzerinteraktion mit den Anzeigen.

Die Plattform muss im Laufe der Zeit neue Benutzer anziehen und die Benutzerbasis vergrößern. Dies wird dazu führen, dass in Zukunft mehr Werbetreibende angezogen werden. Dies kann durch die Erweiterung des Angebots auf der Plattform und die Steigerung des Engagements der Benutzer erreicht werden. Die Skalierung und Optimierung der Plattform ist ein wichtiger Bestandteil jeder erfolgreichen Werbeplattform.

Wie generieren wir mit dem Werbegeschäftsmodell Einnahmen?

Es stellt sich also die Frage: Wie generiert das Werbemodell Einnahmen? Das Werbemodell verdient Geld, indem es Werbeflächen an Unternehmen oder Einzelpersonen verkauft, die ihre eigenen Produkte bewerben möchten. Sie zahlen dafür, dass ihre Anzeigen auf Ihrer Plattform platziert werden. Dies kann eine App, eine Website oder etwas anderes sein. Die Plattform verdient Geld basierend auf der Leistung der Anzeigen, z. B. wenn Leute darauf klicken oder sie oft sehen. 

Diese Werbeeinnahmen helfen der Plattform, ihren Benutzern kostenlose oder günstigere Inhalte und Dienste anzubieten. Die Plattform, die die Anzeigen verbreitet, erzielt Einnahmen von den Werbetreibenden. Dies kann auf verschiedenen Preismodellen basieren. Diese Modelle können auf Kosten pro Klick (CPC), Kosten pro Meile (CPM) / Kosten pro 1000, Kosten pro Aktion (CPA) usw. basieren oder es können andere vereinbarte Kennzahlen gelten.

Eine weitere Möglichkeit, Einnahmen zu erzielen, ist die Monetarisierung von Benutzerdaten, indem man Werbetreibenden Einblicke und Analysen zur Verfügung stellt. Dies nennt man Datenmonetarisierung . Bei der Datenmonetarisierung verdient die Plattform Geld, indem sie ihre Daten an andere Unternehmen weitergibt oder verkauft.

Diese Unternehmen verwenden die Daten für Dinge wie die Analyse von Trends, für Marketing oder Forschung. Dies kann auf verschiedene Weise erfolgen, beispielsweise durch den direkten Verkauf von Daten oder die Bereitstellung des Zugriffs über Partnerschaften und Dienste.

Dinge, die Sie beachten sollten

Bei der Umsetzung eines solchen Geschäftsmodells müssen alle Werbeplattformen sicherstellen, dass beim Umgang mit Benutzerdaten die Datenschutzbestimmungen und -richtlinien strikt eingehalten werden. Ein verantwortungsvoller und transparenter Umgang mit Benutzerdaten ist für diese Plattformen von entscheidender Bedeutung, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie diejenigen sind, die diese Daten sammeln.

Es ist wichtig zu erkennen, dass übermäßige Werbung sich negativ auf die Benutzererfahrung auswirken kann. Daher ist es wichtig, ein Gleichgewicht zwischen einer positiven Benutzererfahrung und Werbung zu finden. Eine Überlastung der Benutzer mit Anzeigen kann zu einer schlechten Benutzererfahrung führen und sie möglicherweise vertreiben.

Erfolgreiche werbeorientierte Unternehmen führen ständig Innovationen ein, um sich an veränderte Benutzerpräferenzen, technologische Fortschritte und Veränderungen der Marktdynamik anzupassen.

Vor- und Nachteile des Werbemodells

In der dynamischen Welt des digitalen Marketings müssen sich Geschäftsmodelle  ständig an den Wandel und neue Technologien anpassen. Advertiser setzen auf maßgeschneiderte Lösungen, um auf einem wettbewerbsfähigen Marktplatz erfolgreich zu sein. Es gibt zahlreiche Geschäftsmodellen, die effektiv monetarisiert werden können.

Jedes Geschäftsmodell hat seine Vor- und Nachteile. Sehen wir uns an, was die Vorteile und Nachteile des Werbegeschäftsmodells sind.

Vorteile des Werbemodells

Umsatz:
Es trägt dazu bei, dass Unternehmen/Produkte dauerhaft Geld verdienen, was es ihnen ermöglicht, ihren Benutzern kostenlose oder günstigere Produkte und Dienste anzubieten.

Zugänglichkeit
Kostenlose Online-Dienste und -Inhalte werden durch Werbung ermöglicht, was bedeutet, dass mehr Menschen auf sie zugreifen können. Beispielsweise wird ein Benutzer aufgefordert, sich eine Videoanzeige oder eine Bildanzeige für einen der vom Produkt angebotenen Inhalte anzusehen.

Verschiedene Möglichkeiten, Geld zu verdienen:
Verschiedene Preismodelle wie CPC, CPM und CPA bieten Flexibilität bei der Erzielung von Einnahmen basierend auf der Interaktion der Benutzer mit Anzeigen.

Gezielte Werbung
Werbetreibende können bestimmte Personengruppen anhand ihrer Merkmale und Interessen gezielt ansprechen und so ihre Kampagnen effektiver gestalten. Dies wiederum ist sowohl für die Werbetreibenden als auch für das Produkt von Vorteil.

Datengestützte Erkenntnisse
Das Modell kann nützliche Daten und Erkenntnisse zum Verhalten der Benutzer liefern und Unternehmen so dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen und ihre Produkte und Dienstleistungen zu verbessern.

Förderung von Innovationen:
Unternehmen erneuern und verbessern ihre Plattformen, um Nutzer zu gewinnen und zu halten.

Nachteile des Werbemodells

Datenschutzprobleme
Das Sammeln und Verwenden von Benutzerdaten für Werbezwecke kann zu Datenschutz- und ethischen Bedenken führen, die zu behördlichen Untersuchungen und Vertrauensverlust seitens der Benutzer führen können.

Zu viele Anzeigen
Zu viele Anzeigen können zu einer schlechten Benutzererfahrung führen, die Plattform weniger unterhaltsam machen und möglicherweise dazu führen, dass Benutzer sie verlassen.

Werbeblocker
Benutzer verwenden häufig Werbeblocker, was die Wirkung von Werbung und Plattformeinnahmen verringert. Einige Websites haben eine Funktion implementiert, die, wenn sie feststellen, dass ein Benutzer einen Werbeblocker verwendet, eine Meldung anzeigt.

Quantität vs. Qualität:
Einige Plattformen legen möglicherweise mehr Wert darauf, viele Anzeigen zu schalten, als auf deren hohe Qualität, was zu schlechter oder störender Werbung führt.

Wettbewerb um Werbeeinnahmen:
Da immer mehr Plattformen Werbung nutzen, kann es zu einem heftigen Wettbewerb um Werbegelder kommen, der zu niedrigeren Anzeigenpreisen und geringeren Gesamteinnahmen führen kann.

Abhängigkeit von Werbetreibenden:
Das Modell hängt von einem starken Werbesystem ab, wodurch Plattformen anfällig für Konjunkturabschwünge oder Veränderungen in der Werbebranche sein können.

Verärgerung der Benutzer
Aufdringliche oder irrelevante Anzeigen können zu negativen Reaktionen der Benutzer führen und dem Ruf der Plattform schaden.

Ethische Bedenken:
Die Abwägung der Anforderungen von Werbetreibenden, Benutzern und Plattform kann ethische Fragen aufwerfen, insbesondere im Hinblick auf die Datenerfassung und den Anzeigeninhalt.

Große kritische Masse erforderlich
Die Werbeeinnahmen pro Benutzer sind ziemlich niedrig. Um die Einnahmen durch Werbeeinnahmen zu steigern, müssen Sie ein großes und aktives Publikum auf Ihrer Plattform haben.

Welche Kennzahlen müssen Sie für das Advertising Geschäftsmodell verfolgen?

Kennzahlen sind wichtig, um zu beurteilen, wie gut ein Werbemodell funktioniert. Sie ermöglichen es Unternehmen und Werbetreibenden, den Erfolg ihrer Werbekampagnen zu messen und Entscheidungen auf der Grundlage von Daten zu treffen. Hier sind einige gängige Schlüsselkennzahlen in der Werbung:

Click-Through-Rate (CTR)
Die CTR zeigt den Prozentsatz der Benutzer, die auf eine Anzeige geklickt haben, die sie gesehen haben. Sie wird berechnet, indem die Klicks durch die Anzeigenimpressionen geteilt werden und gibt Aufschluss darüber, wie interessant eine Anzeige ist.

Conversion-Rate:
Sie gibt den Prozentsatz der Benutzer an, die nach dem Anklicken einer Anzeige eine bestimmte Aktion ausgeführt haben (z. B. einen Einkauf getätigt haben).

Kosten pro Klick (CPC)
Dies sind die Kosten, die einem Werbetreibenden für jeden Klick auf seine Anzeige entstehen. Sie helfen ihm bei der Beurteilung, wie effizient er sein Anzeigenbudget nutzt.

Kosten pro Akquisition (CPA)
Der CPA gibt an, wie viel ein Werbetreibender zahlt, um über seine Anzeigen einen neuen Kunden oder Lead zu gewinnen. Er wird berechnet, indem die gesamten Werbeausgaben durch die Anzahl der Conversions geteilt werden.

Impressionen:
Impressionen zählen, wie oft eine Anzeige von Benutzern gesehen wird, und zeigen, welche Reichweite eine Werbekampagne hat und wie viel Aufmerksamkeit eine Marke erhält.

Anzeigenposition:
Sie gibt an, wo eine Anzeige normalerweise in einer Suchmaschine oder auf einer Webseite erscheint und wie auffällig sie ist. Höhere Positionen bedeuten oft mehr Sichtbarkeit und Klicks. Außerdem sind die Kosten für die Schaltung von Anzeigen mit höherer Sichtbarkeit höher.

Return on Investment (ROI)
Der ROI bewertet, wie rentabel eine Werbekampagne ist, indem er die erzielten Einnahmen mit den Werbeausgaben vergleicht. Es ist eine entscheidende Kennzahl zur Messung des Gesamterfolgs einer Kampagne.

Anzeigeninteraktion:
Dies umfasst Interaktionen wie „Gefällt mir“, „Teilen“, Kommentare und Social-Media-Aktivitäten und gibt Aufschluss darüber, wie Benutzer mit Anzeigen auf sozialen Plattformen interagieren.

Sichtbarkeit:
Zeigt an, welchen Teil einer Anzeige Benutzer sehen können, wenn eine Webseite geladen wird. Dies sagt uns, ob die Anzeige eine Chance hatte, Wirkung zu erzielen.

Ad Completion Rate (ACR)
ACR wird häufig für Videoanzeigen verwendet und gibt den Prozentsatz der Benutzer an, die die gesamte Videoanzeige angesehen haben.

Qualitätsfaktor
Suchmaschinen wie Google bewerten Anzeigen anhand von Faktoren wie Relevanz, Klicks und Zielseitenqualität. Ein höherer Wert bedeutet eine bessere Anzeigenplatzierung und geringere Kosten.

Customer Lifetime Value (CLV)
CLV berechnet, wie viel ein Kunde im Laufe der Zeit wert ist, nachdem er durch Werbung gewonnen wurde. Dies ist wichtig, um die langfristigen Auswirkungen von Werbung auf ein Unternehmen zu verstehen.

Anzeigenklick-Betrugsrate:
Diese Kennzahl gibt den Prozentsatz gefälschter oder ungültiger Klicks an, die häufig eher von automatisierten Bots als von echten Benutzern verursacht werden.

Mithilfe dieser Kennzahlen können Unternehmen nachvollziehen, wie gut ihre Werbekampagnen funktionieren und wo sie sich verbessern können. Sie sind von entscheidender Bedeutung, um Werbestrategien zu verbessern und Ressourcen sinnvoll einzusetzen. Die Auswahl der Kennzahlen kann je nach Werbeplattform und Kampagnenzielen variieren.

Dieses Werbegeschäftsmodell hat sich für viele Online-Plattformen und Medienunternehmen bewährt, es bringt aber auch Herausforderungen mit sich, wie Datenschutzbedenken, Werbeblocker und den Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Nutzer. Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen, die dieses Modell verwenden, sorgfältig zwischen Werbeeinnahmen und einem guten Nutzererlebnis abwägen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Advertising Geschäftsmodell oder Werbegeschäftsmodell eine hervorragende Möglichkeit bietet, durch verschiedene Marketingstrategien und Vertriebskanäle Einnahmen zu erzielen. Durch den gezielten Einsatz von digitalen Marketingmaßnahmen und sozialen Medien können Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen effektiv vermarkten und einen nachhaltigen Mehrwert für ihre Kunden schaffen.

Die kontinuierliche Optimierung und Anpassung der Advertising-Strategien ist dabei entscheidend, um in einem sich stetig wandelnden Marktumfeld profitabel zu bleiben. Ob Abonnement-Modelle, Provisionen oder anderweitige Einnahmequellen – ein gut durchdachtes Werbegeschäftsmodell bietet vielfältige Wege zur Maximierung der Rentabilität und Kundenzufriedenheit. Für Agenturen und Publisher gleichermaßen stellt es eine unverzichtbare Komponente dar, um langfristigen Erfolg zu sichern. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihr Advertising Geschäftsmodell anpassen und optimieren können, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen. 

Ähnliche Artikel die Ihnen gefallen könnten:

Über den Autor

Mathias Diwo

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit.

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Melden Sie sich für weitere tolle Inhalte an!