Digitaler Arbeitsplatz / Transformation zum digitalen Arbeitsplatz / Kapitel 9

Kapitel 9

Digitaler Arbeitsplatz vs. digitaler Arbeitsbereich

Der Digitale Arbeitsplatz ist für viele Unternehmen bereits Realität. Digitale Lösungen werden völlig natürlich in ihre Prozesse integriert und alle Mitspieler, die in der Geschäftswelt interagieren, werden automatisch zu Nutzern dieser neuen Technologien.

Viele verwenden die Begriffe digitaler Arbeitsplatz und digitaler Arbeitsbereich als synonym. Wo ist da der Unterschied?

Was wäre, wenn der Unterschied zwischen den beiden der Unterschied wäre, ob du einem neuen Mitarbeiter einfach einen Laptop in die Hand drückst, oder ob du dein ganzes Unternehmen aus der Ferne mitnehmen kannst, wann immer du willst? Lass uns einen genaueren Blick darauf werfen.


Arbeitsstätten und Arbeitsräume

Ein Arbeitsplatz ist ein Ort, an dem du fünf Tage in der Woche zur Arbeit erscheinst. Es ist ein Büroraum, indem du dich mit deinen Kollegen triffst, Arbeit besprichst, Brainstorming betreibst, Meetings abhältst und deine Arbeit erledigst.

Auf der anderen Seite ist ein Arbeitsbereich der Raum, in dem du arbeitest. Das kann dein Büro oder deine Kabine sein, oder wenn es ein Großraumbüro ist, der Tisch, an dem du sitzt. Für viele Freiberufler oder Remote Worker ist ihr physischer Arbeitsbereich ein Home Office. Es kann auch ein Schreibtisch in einer Co-Working Location sein.

Der Arbeitsplatz ist das Kollektiv, der Arbeitsbereich ist das Individuum.

Was ist ein digitaler Arbeitsbereich?

Der digitale Arbeitsplatz einer Person umfasst alle individuellen digitalen Werkzeuge, die sie für ihre Arbeit benötigt. Das fängt in der Regel mit einem Laptop und einem Handy an, umfasst aber auch Werkzeuge für die Kommunikation, spezielle Software, Kalender und andere digitale Geräte, die sie jeden Tag benutzen. Sie variieren von Person zu Person und sind nicht unbedingt für alle im Unternehmen gleich.

Was ist ein digitaler Arbeitsplatz?

Wenn der Arbeitsplatz der Sammelbegriff ist, dann ist der digitale Arbeitsplatz die digitale Umgebung, die du für alle deine Mitarbeiter schaffst. Wenn alle Mitarbeiter deines Unternehmens aus der Ferne arbeiten, ist der digitale Arbeitsplatz der gemeinsame Ort, an dem sie alle zusammenarbeiten können.

Das Hauptziel hinter einem digitalen Arbeitsplatz ist es, den Mitarbeitern zu helfen, nahtlos und ohne Unterbrechung zusammenzuarbeiten, auch wenn sie nicht physisch im selben Büro anwesend sind. Ein digitaler Arbeitsplatz hilft auch dabei, alle internen Geschäftsprozesse im Unternehmen zu rationalisieren und zu automatisieren.

Deine gesamte digitale Strategie hängt von deinem digitalen Arbeitsplatz ab

Die meisten Unternehmen haben eine Mischung aus physischen und digitalen Arbeitsplätzen. Vor der COVID-19-Krise haben jedoch nur wenige Unternehmen erkannt, wie wichtig es ist, sich auf einen digitalen Arbeitsplatz zu verlassen, selbst wenn die Mitarbeiter an einem gemeinsamen Standort arbeiten.

Als sie den Übergang zur Telearbeit vollzogen, nutzten die meisten Unternehmen einfach die gleichen unterschiedlichen Tools, die sie schon immer verwendet hatten, und fügten ein paar Zoom-Anrufe hinzu, um in Verbindung zu bleiben. In einem normalen Büro ist die physische Natur des Arbeitsplatzes der „Klebstoff“, der alles zusammenhält.

Wenn du den physischen Arbeitsplatz entfernst, merkst du, dass all deine separaten Apps auseinanderfallen, wenn sie nicht tief mit einem einheitlichen digitalen Arbeitsplatz verbunden sind.

Die Hauptunterschiede zwischen digitalen Arbeitsräumen und digitalen Arbeitsplätzen

1. Während digitale Arbeitsplätze fix sind, können sich Arbeitsräume oft ändern

Ein digitaler Arbeitsplatz ist eine feste Plattform, auf der alle Mitarbeiter eines Unternehmens zusammenkommen, um zusammenzuarbeiten und ihre Arbeit zu verwalten. Er bietet einen zentralen Ort, um alle unternehmensbezogenen Dokumente und Daten zu speichern, was es den Mitarbeitern erleichtert, ihre Arbeit zu verwalten und alle Ressourcen zu finden, die sie benötigen.

Digitale Arbeitsplätze sind ein direktes Spiegelbild der Unternehmenskultur und tragen dazu bei, die Mitarbeitererfahrung zu verbessern, indem sie es den Mitarbeitern ermöglichen, nahtlos mit ihren Kollegen zusammenzuarbeiten.

Auf der anderen Seite sind digitale Arbeitsräume der virtuelle Ersatz für die physischen Arbeitsplätze oder Kabinen in Büros. Dies ist ein privater Raum, in dem die Mitarbeiter alleine arbeiten und ihre täglichen Arbeitsaufgaben erledigen.

Die digitalen Arbeitsbereiche können sich oft ändern, abhängig von der Arbeit, die die Mitarbeiter erledigen. Zum Beispiel kann ein Mitglied des Marketingteams eine Fotobearbeitungsanwendung wie Photoshop nutzen, um Bilder für die Social Media Kampagne des Unternehmens zu erstellen und dann ein Scheduling Tool nutzen, um die Bilder zu planen und zu veröffentlichen. In diesem Beispiel können sowohl Photoshop als auch das Social-Media-Planungstool digitale Arbeitsbereiche für den Mitarbeiter sein.

2. Ein digitaler Arbeitsbereich ist ein Teil des digitalen Arbeitsplatzes

Während es leicht ist, digitale Arbeitsbereiche mit digitalen Arbeitsplätzen zu verwechseln, sind beide sehr unterschiedlich. Ein digitaler Arbeitsbereich ist nur ein kleiner Teil einer digitalen Arbeitsplatzplattform.

Ein digitaler Arbeitsplatz nutzt die neuesten Tools und Technologien, um neue und effektive Arbeitsweisen zu ermöglichen, die wiederum das gesamte Mitarbeiterengagement, die Produktivität und die Agilität des Unternehmens verbessern.

Während digitale Arbeitsplätze dir die Infrastruktur zur Verfügung stellen, die für die Verwaltung deiner Arbeit benötigt wird, sind digitale Arbeitsbereiche der Ort, an dem die eigentliche Arbeit stattfindet. Neben den digitalen Arbeitsplätzen kann ein digitaler Arbeitsplatz auch andere Elemente wie HR-Systeme, Workflow-Management-Tools und Datenanalyse-Tools beinhalten.

3. Digitale Arbeitsplätze entscheiden über die Art der digitalen Arbeitsräume

Ein digitaler Arbeitsplatz wirkt sich direkt auf die Arbeitskultur eines Unternhemens aus, indem er ständig digitale Lösungen implementiert, die die Kommunikation und Zusammenarbeit der Mitarbeiter verbessern können.

Um solche digitalen Lösungen zu implementieren, müsste ein Unternehmen Daten darüber sammeln, welche Bereiche verbessert werden müssen und wie die Mitarbeiter effektiver arbeiten können. Diese Erkenntnisse, kombiniert mit dem Feedback der Mitarbeiter, können dann genutzt werden, um neue Tools als Teil der digitalen Arbeitsbereiche einzuführen, die die Produktivität und Agilität der Mitarbeiter verbessern können. Durch die Analyse von Arbeitsplätzen sind Unternehmen auch in der Lage, die Effektivität von digitalen Arbeitsplätzen genau zu bewerten, um die Erfahrung der Mitarbeiter zu verbessern.

Der Arbeitsplatz der Zukunft

Für Unternehmen, die planen, die digitale Transformation erfolgreich umzusetzen, ist es wichtig, sich sowohl auf digitale Arbeitsplätze als auch auf digitale Workspaces zu konzentrieren. Tatsächlich konnten Unternehmen eine Steigerung der persönlichen Produktivität feststellen, wenn sie ihren Mitarbeitern notwendige Arbeitsmittel und Anwendungen zur Verfügung stellten. 

Digital betriebene Arbeitsplätze und Workspaces helfen dabei, Menschen, Prozesse und Technologie in Unternehmen besser aufeinander abzustimmen. Wenn dein Unternehmen sie noch nicht implementiert hat, dann ist es höchste Zeit, dass du sie in Betracht ziehst.

Nächstes Kapitel:

Die 5 Säulen einer digitalen Arbeitsplatz Strategie


Willst du Insider-Tipps?

Werde INSIDER, es geht um DICH!
Die Digitale-Community von Gleichgesinnten kommt zusammen und wird am lebendigsten durch das E-Mail-Abonnement.
 

Sichere dir Neuigkeiten, Ideen und Inspiration rund ums Thema Digitalisierung. Exklusiv und aus erster Hand. Dazu Blogartikel, Whitepapers, Buchtipps, Einladungen, Best Practice, Podcast und vieles mehr.