Digitaler Arbeitsplatz / Transformation zum digitalen Arbeitsplatz / Kapitel 15

Kapitel 15

Wie man Remote arbeitet - von jedem Ort der Welt

Remote Arbeiten steht für mobiles Arbeiten und bezeichnet ortsungebundene Arbeit an eigenen Projekten, für einen Klienten oder als Mitarbeiter für sein Unternehmen. Neben dem deutsch-englischen Begriff gibt es einige weitere Wörter und Phrasen, die diese Arbeitskultur beschreiben.

Was als trendiges Angebot für Tech-Startups begann, um Top-Talente in ihre Reihen zu locken, hat sich zu einer globalen Mitarbeitervergünstigung entwickelt. Aber was genau ist Fernarbeit?

Fernarbeit, auch bekannt als Heimarbeit, ist ein Arbeitsstil, der es Angestellten erlaubt, außerhalb des Büros zu arbeiten. Trotz des Namens bedeutet die Arbeit von zu Hause aus nicht, dass du von zu Hause ausarbeiten musst. Viele Remote Worker entscheiden sich für das Arbeiten in Coffee Shops, Museen, Bibliotheken oder sogar Coworking Spaces.

Der Tech-Boom der letzten 20 Jahre hat den Weg für die Realität der Telearbeit geebnet, die wir heute sehen. Mehr als 8 Millionen Amerikaner arbeiten in irgendeiner Form von zu Hause aus, und diese Zahlen steigen weiter an.

Aber hinter dem Glanz und Glamour der Arbeit von zu Hause aus, gibt es einige kompliziertere Gespräche, die geführt werden müssen, damit dein Wechsel zur Telearbeit erfolgreich ist.


Wie du Remote arbeiten kannst

Wenn du derzeit nicht von zu Hause ausarbeitest, es aber gerne tun würdest, fragst du dich vielleicht, wo du anfangen sollst. Es kann schwierig sein, sich zurechtzufinden, wenn dein Unternehmen noch keine Richtlinien für Fernarbeit hat.

Die gute Nachricht ist, dass es ein paar Optionen gibt, aus denen du wählen kannst, wenn du deine Zukunft in der Telearbeit planst.

1. Pivotiere deinen aktuellen Job

Wenn dir dein aktueller Job Spaß macht und du ihn nicht aufgeben möchtest, ist die naheliegendste Option, deine aktuelle Rolle in eine Remote-Rolle zu verwandeln. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist, die Flexibilität der Fernarbeit in deinen nächsten Beförderungszyklus einzubauen. Sprich deinen Vorgesetzten frühzeitig und oft auf die Idee an, aus der Ferne zu arbeiten, erkunde deine Optionen und stelle sicher, dass er deine Absicht, mehr von zu Hause zu arbeiten, versteht.

Du kannst es dir selbst leichter machen, indem du die Arbeit im Vorfeld erledigst. Erstelle einen Business Case, warum es für das Unternehmen von Vorteil ist, Heimarbeit zuzulassen. Finde ein paar Statistiken und Studien, die deine Argumente untermauern und zeige, warum es für alle von Vorteil ist, wenn du Heimarbeit zulässt.

2. Mache es hybrid

Wenn du nicht glaubst, dass dein Vorgesetzter dir sofort erlaubt, aus der Ferne zu arbeiten, versuche klein anzufangen. Sprich mit ihm über die Möglichkeit, einen Tag in der Woche aus der Ferne zu arbeiten. Erkläre deine Situation und deinen Plan, warum die Arbeit von zu Hause aus für dich wichtig ist. Positioniere dich als Testperson, um eine robustere Richtlinie für Fernarbeit zu schaffen.

Die Chancen stehen gut, dass dein Vorgesetzter die Idee der Fernarbeit nicht hasst, er hat nur Angst davor, wie effektiv sie sein wird. Indem du ihm diese Option anbietest, gibst du ihm die Chance, Fernarbeit in einer risikoarmen Situation auszuprobieren. Nach ein paar Monaten, in denen du deine Arbeit aus der Ferne erledigt hast, kannst du das Gespräch auf die Ausweitung der Fernarbeitspolitik deines Teams lenken.

3. Finde einen neuen Job

Leider musst du vielleicht deinen aktuellen Job aufgeben, um eine Remote-Position zu finden. Die Jobsuche nach einem normalen Job macht keinen Spaß, und die Suche nach einer Fernarbeit kann besonders schwierig sein. Je beliebter die Fernarbeit wird, desto mehr Positionen werden sich öffnen und deine Jobmöglichkeiten erweitern.

Wenn du mit der Suche nach einem Fernarbeitsplatz beginnst, brauchst du die richtigen Recruiting-Tools. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Online-Jobbörsen, die sich auf Unternehmen und Karrieren im Bereich der Fernarbeit spezialisiert haben.

Sogar große Jobbörsen wie LinkedIn haben die Arbeit von zu Hause aus aufgenommen und fügen "remote" in ihre Filteroptionen für die Jobsuche ein. Da das Arbeiten von zu Hause aus immer beliebter wird, werden noch mehr Ressourcen zur Verfügung stehen.

Vorteile der Arbeit von zu Hause aus

Es gibt viele offensichtliche Gründe, warum das Arbeiten von zu Hause aus so beliebt ist. Wer würde nicht gerne seinen stundenlangen morgendlichen Arbeitsweg gegen die Arbeit im Pyjama eintauschen? Abgesehen von den offensichtlichen Vorteilen, nicht ins Büro gehen zu müssen, gibt es viele Gründe, warum die Arbeit von zu Hause aus auf dem Vormarsch ist.

1. Fernarbeit erweitert deine Jobsuche

Einer der großen Vorteile der Arbeit von zu Hause aus ist, dass du sie überall machen kannst. Das eröffnet dir eine Welt voller Möglichkeiten, wenn es um deine Karriere geht.

Da immer mehr Unternehmen Vollzeit-Fernarbeit anbieten, öffnet sich der globale Talentpool. Du bist nicht mehr darauf beschränkt, dich auf Jobs in deiner Stadt zu bewerben und kannst über deine Postleitzahl hinaus nach neuen Möglichkeiten suchen.

2. Fernarbeit gibt dir mehr Flexibilität

Nicht an das Büro gebunden zu sein, eröffnet neue Möglichkeiten für Arbeitnehmer. Die Flexibilität, deinen eigenen Zeitplan, um die anderen Verpflichtungen in deinem Leben herum zu gestalten, ist unübertroffen. Ganz zu schweigen von der Zeit, die du durch den Wegfall des morgendlichen Pendelns sparst; was dir Zeit für andere Dinge gibt, wie z.B. deine Kinder morgens fertig zu machen oder sogar mit deinem Hund spazieren zu gehen, bevor du deinen Tag beginnst.

3. Fernarbeit verbessert das Glück der Mitarbeiter

Die Wissenschaft hinter der Arbeit von zu Hause aus lügt nicht. Angestellte, die Vollzeit von zu Hause ausarbeiten, geben mit 30% höherer Wahrscheinlichkeit an, dass sie in ihrem Job glücklich sind als ihre Kollegen, die im Büro arbeiten. Die drei Hauptgründe für diese erhöhte Zufriedenheit? Mitarbeiter, die vollständig von zu Hause ausarbeiten, schätzen es, nicht pendeln zu müssen, geben eine bessere Work-Life-Balance an und sagen, dass sie sich zu Hause produktiver fühlen.

Herausforderungen der Arbeit von zu Hause aus

Von zu Hause aus zu arbeiten ist nicht nur schön und gut. Es gibt viele Herausforderungen, die mit der Arbeit von zu Hause aus verbunden sind und die von den Mitarbeitern gemeistert werden müssen. Viele dieser Herausforderungen erfordern Soft Skills. Sie sind nicht die Art von Problemen, die man einfach wegdiskutieren kann. Sie erfordern Übung und Geduld, um sie zu meistern.

1. Fernarbeit kann langweilig sein

Einer der unbestreitbaren Vorteile der Arbeit in einer Büroumgebung ist die Interaktion mit anderen. Das größte Hindernis bei der Arbeit aus der Ferne ist das Gefühl der Langeweile oder Isolation. Wenn du dir keine Routine schaffst, die dich zwingt, aus dem Haus zu gehen und mit anderen Menschen zu sprechen, kannst du ziemlich schnell verrückt werden.

2. Fernarbeit kann ablenkend sein

Ein weiterer Vorteil des Arbeitens in einem Büro ist, dass es dafür ausgelegt ist, dich konzentriert zu halten. Die üblichen Ablenkungen, die du zu Hause hast, verschwinden nicht, wenn du von zu Hause ausarbeitest. Die Netflix-Serie, die du schon lange schauen wolltest, ist immer noch da! Es erfordert ein enormes Maß an Disziplin, sich auf die Arbeit zu konzentrieren.

3. Fernarbeit kann zu Kommunikationsproblemen führen

Zusammenarbeit ist entscheidend, um deine Arbeit zu erledigen, und in einem Büro ist dies einfach zu tun. Du hast die Möglichkeit, ein Brainstorming am Schreibtisch eines Kollegen durchzuführen oder dich spontan in ein Meeting zu setzen.

Wenn du aus der Ferne arbeitest, musst du viel bewusster mit deiner Zeit umgehen und wie du kommunizierst. Wenn du dich nicht darum kümmerst, zu kommunizieren, woran du gerade arbeitest, können die Dinge schnell unübersichtlich werden.

Gebräuchliche Begriffe für Fernarbeit

Die Welt der Fernarbeit ist ein wenig anders als deine typische Büroumgebung. Es gibt nicht nur verschiedene Begriffe, die du kennen solltest, sondern auch verschiedene Arten der Fernarbeit.

In diesem Abschnitt werden einige der wichtigsten Begriffe der Fernarbeit behandelt, die du kennen solltest.

Telearbeit/Fernarbeit/Zeitarbeit von zu Hause aus

Diese drei Begriffe bedeuten alle das Gleiche: Du arbeitest außerhalb des Büros. Diese Begriffe können austauschbar verwendet werden und beziehen sich auf Mitarbeiter, die von zu Hause ausarbeiten, egal ob sie Teilzeit oder komplett von zu Hause ausarbeiten.

Flexible Arbeit

Flexible Arbeit bezieht sich auf Richtlinien, die es Mitarbeitern erlauben, in Teilzeit von zu Hause aus zu arbeiten. Viele Unternehmen haben flexible Arbeitsrichtlinien, um ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, ab und zu das Büro zu „schwänzen“. Das kann ein Standardtag in der Woche sein oder es kann völlig flexibel sein, je nach Ermessen des Mitarbeiters. Es kommt ganz auf das Unternehmen an.

Digitaler Nomade

Ein digitaler Nomade ist ein Mitarbeiter, der die ganze Welt bereist, während er arbeitet. Diese Art von Remote Worker hat an Popularität gewonnen, seit Instagram Reisekonten populär wurden. Viele digitale Nomaden arbeiten in Kohorten und einige bloggen sogar über ihre Erfahrungen. Es gibt sogar einige Unternehmen, wie WiFi Tribe, die aus der digitalen Nomadenbewegung ein Geschäft gemacht haben.

Hybride Teams

Ein hybrides Team bezieht sich auf Teams, die sich aus Remote Workern und Onsite-Mitarbeitern zusammensetzen. Hybride Unternehmen erlauben ihren Angestellten oft zu wählen, von wo aus sie arbeiten und ihre eigenen Zeitpläne festzulegen.

Hybride Teams unterscheiden sich von verteilten Teams dadurch, dass es immer noch einige Mitarbeiter gibt, die in einer traditionellen Büroumgebung arbeiten.

Verteilte Teams

Ein verteiltes Team bezieht sich auf ein Team, das an verschiedenen geografischen Standorten arbeitet. Es unterscheidet sich von einem hybriden Team dadurch, dass die Mitarbeiter oft in verschiedenen Ländern und in unterschiedlichen Zeitzonen arbeiten. Dies ist eine sehr beliebte Methode für globale Unternehmen und kann seine eigenen einzigartigen Herausforderungen mit sich bringen.

Welche Branchen setzen auf WFH?

Die Chancen, eine Remote-Position zu finden, hängen von der Branche ab, in der du arbeitest. Manche Jobs sind leichter von zu Hause aus zu erledigen als andere. Unternehmen mit einem starken Fokus auf Technologie waren unter den ersten, die Remote-Arbeit eingeführt haben.

Laut einer Studie sind die fünf beliebtesten Berufsfelder, die Fernarbeitsplätze anbieten, folgende:

  • IT
  • Gesundheitswesen
  • Bildung
  • Vertrieb
  • Kundenbetreuung

Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass sich mit dem technologischen Fortschritt immer mehr Branchen dem Trend zur Heimarbeit anschließen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Technologie den Mitarbeitern hilft, produktiv und kommunikativ zu bleiben, während sie von zu Hause ausarbeiten. Teams, die Zugang zu dieser Technologie haben, erlauben ihren Mitarbeitern eher die Telearbeit. 

Karrierewege in der Telearbeit

Zu wissen, welche Branchen einstellen, ist nur ein Teil des Puzzles; die Frage, welchen Job du machen kannst, ist eine ganz andere Sache. Wenn du eine Karriere anstrebst, die dir die Möglichkeit gibt, von zu Hause aus zu arbeiten, solltest du einige dieser Optionen erkunden.

Hier sind einige Karrierewege, die einen Anstieg an Remote-Arbeitsoptionen sehen:

  • Virtuelle Assistenten
  • Video-Redakteure
  • Spezialisten für soziale Medien
  • Übersetzer
  • Freiberufliches Schreiben
  • Informationstechnologie (IT)
  • Kundenbetreuer
  • Dateneingabe und Transkription
  • Online-Lehrer und Tutoren

Wenn deine Arbeit hauptsächlich von deiner Fähigkeit abhängt, einen Computer zu benutzen, sind deine Chancen, auf Fernarbeit umzuschwenken oder einen Job zu finden, der komplett ferngesteuert ist, viel höher.

Tipps, um von zu Hause aus zu arbeiten wie ein Profi

Die Herausforderungen hören nicht auf, wenn du deinen Chef endlich davon überzeugt hast, dich von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Es gibt eine Menge Fallstricke und Ablenkungen, die dich aus der Bahn werfen können.

Wir haben die besten Tipps für Fernarbeit gesammelt, damit du produktiv und gesund bleibst, während du den Dreh raushast.

1. Schaffe dir einen separaten Arbeitsbereich

Eine der größten Fallen bei der Fernarbeit ist die fehlende Trennung zwischen Zuhause und der Arbeit. Wenn du nicht darauf achtest, die beiden Bereiche voneinander zu trennen, kann es passieren, dass die Grenzen verschwimmen.

Eine einfache Möglichkeit, dies zu vermeiden, ist es, einen separaten Arbeitsbereich für die Telearbeit einzurichten. Das kann so einfach sein wie ein Schreibtisch in deinem Wohnzimmer oder ein Heimbüro in einem ganz anderen Raum deines Hauses.

2. Besorge dir die richtigen Werkzeuge für deine Arbeit

Abhängig von deinem Arbeitsbereich gibt es eine Reihe von Werkzeugen, die du zu Hause brauchst. Denke darüber nach, was du in deinem jetzigen Büro auf der Arbeit hast, ohne das du nicht leben könntest. Nutze das, um eine Liste der benötigten Utensilien zu erstellen.

Du solltest auch darüber nachdenken, welche technische Ausstattung du für deine tägliche Arbeit brauchst. Neben einem stabilen WLAN und deinem Arbeitslaptop gibt es viele Apps, die dich bei der Arbeit von zu Hause aus unterstützen und deine Produktivität steigern können. Erforsche diese Optionen, um Wege zu finden, wie du effizienter arbeiten kannst, während du nicht im Büro bist.

Ideen für das Home-Office

Die richtigen Werkzeuge für den Job gehen über die richtige Technologie hinaus. Es gibt viele nicht-technische Hilfsmittel, die du für den Fall der Fälle im Haus haben solltest.

Hier sind ein paar Ideen für dein Homeoffice, die dir den Einstieg erleichtern:

  • Schreibtisch
  • Wandkalender
  • Drucker
  • Notizblöcke und Stifte
  • Haftnotizen
  • Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung
  • Aktenschrank
  • Aktenvernichter

Der schnellste Weg, das zu finden, was du in deinem Home-Office brauchst, ist, es nicht zu haben, wenn du es brauchst. Du wirst unweigerlich auf Probleme stoßen. Halte einfach einen Notizblock und einen Stift bereit, um eine Einkaufsliste zu erstellen, wenn die Situation eintritt.

3. Erstelle einen Zeitplan

Ein versteckter Vorteil der Arbeit in einem Büro ist die Routine, die du bekommst. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und sehnt sich nach Struktur. Lass dich von deinem neuen Status als Fernarbeiterin nicht aus dem Konzept bringen.

Eine Routine zu schaffen, wird dir helfen, deinen Tag richtig zu beginnen. Du solltest dir jeden Tag eine feste Zeit setzen, um aufzuwachen, dich fertig zu machen und zu frühstücken. Diese Routine wird dir helfen, dich mental auf deinen Arbeitstag vorzubereiten und die Müdigkeit abzuschütteln.

4. Grenzen setzen

Eines der schwierigsten Dinge, wenn es um Fernarbeit geht, ist die Festlegung von Grenzen. Die Versuchung, während der Arbeitszeit mit einem Freund zu Mittag zu essen oder mit deinem Hund abzuhängen, ist groß. Kommuniziere mit den Menschen in deinem Leben, wie deine Arbeitszeiten aussehen und sei standhaft, dass du während dieser Zeiten nicht gestört werden kannst.

Das gilt auch für die Festlegung von Grenzen mit deinem Unternehmen und deinem Vorgesetzten. Nur weil du zu Hause während deiner Arbeitszeit online bist, heißt das nicht, dass du außerhalb deiner Arbeitszeit arbeiten wirst. Lege jeden Tag eine feste Endzeit für die Arbeit fest und halte dich daran. Wenn die Uhr 16:30 Uhr schlägt, schalte deinen Computer aus und lass die Arbeit für morgen liegen.

5. Arbeite, wenn du am produktivsten bist

Ein geheimer Vorteil der Fernarbeit ist, dass du nicht an die normalen Geschäftszeiten gebunden bist. Das gibt dir die Möglichkeit, deinen eigenen Arbeitsplan aufzustellen, wenn du am produktivsten bist.

Mach dich nicht verrückt und arbeite von 16 Uhr bis 2 Uhr morgens, sondern gehe strategisch mit deinen Arbeitszeiten um. Ein einfacher Weg, dies zu tun, ist, deinen Tag zu planen, bevor du anfängst, um dich zu konzentrieren.

Wenn du weißt, dass du ein Morgenmensch bist, beginne deine Arbeit früher am Morgen, wenn du am produktivsten bist. Achte nur darauf, mit deinem Team zu kommunizieren, was deine Arbeitszeiten sind und sie in deine Kommunikations-Apps wie Slack oder Google Calendars aufzunehmen.

6. Nutze Zeitblockierung

Zeitblockierung ist eine Zeitmanagement-Strategie, die dir helfen kann, deinen Tag zu strukturieren, indem du jeden Tag große Zeitabschnitte in deinem Kalender für bestimmte Aufgaben blockierst. Es ist so einfach, wie deine Kalender-App zu öffnen und ein neues Ereignis in deinem Kalender zu erstellen. So kannst du dich an deine Aufgaben halten und dem Rest deines Teams zeigen, woran du gerade arbeitest.

Achte darauf, dass du Zeit in deinem Kalender lässt, in der nichts geplant ist. So hast du Zeit, Denkpausen einzulegen, einen Snack zu essen oder einen Spaziergang zu machen. Du willst dich nicht zu sehr verplanen, aber du willst ein Gefühl von Struktur schaffen, wo du kannst. Es geht nur um die Balance.

7. Bereite deine Mahlzeiten vor

Die Zeit vergeht schnell, wenn du von zu Hause ausarbeitest. Ehe du dich versiehst, ist es Mittag und du hast noch nicht einmal darüber nachgedacht, was du essen willst. Du könntest bei etwas bestellen, oder du könntest im Voraus planen und ein einfaches, schnelles Mittagessen vorbereiten, das du bei der Arbeit von zu Hause aus mitnehmen kannst.

So sparst du Zeit und Geld, während du von unterwegs arbeitest. Ganz zu schweigen davon, dass es der einfachste Weg ist, um sicherzustellen, dass du dich gesund ernährst, wenn du zu Hause bist.

Nimm dir am Sonntagabend Zeit und bereite fünf schnelle Mittagessen vor, die du während der Arbeitswoche aufwärmen und essen kannst. Oder sammle Grundnahrungsmittel wie Obst, Sandwich-Zutaten und Gemüse, die du verwenden kannst, um ein schnelles und gesundes Mittagessen zu zaubern.

8. Kleide dich für den Erfolg

Im Schlafanzug zu arbeiten, klingt wie ein wahrgewordener Traum, bis du am Tag 10 in Jogginghosen ankommst. Es gibt eine Psychologie hinter dem Anziehen für den Erfolg. Der Forschungspsychologe Jeffrey L. Magee hat über 500 Unternehmen befragt, um herauszufinden, ob es wirklich wichtig ist, sich für den Erfolg zu kleiden, die Ergebnisse sollten dich nicht überraschen.

Wenn du gut aussiehst, fühlst du dich gut. Das Gleiche kann man über das Anziehen für die Arbeit sagen. Wenn du dich für die Arbeit schick machst, kannst du deinen Geist in den richtigen Modus versetzen, um die Arbeit zu erledigen.

9. Überkommuniziere mit deinem Team

Einer der versteckten Stolpersteine bei der Arbeit aus der Ferne ist die Kommunikation. Du bist von deinen Kollegen entfernt und gezwungen, dich auf Kommunikations- und Messaging-Tools zu verlassen.

Die Kommunikation mit deinem Team zu üben ist wichtig, um die Dinge auf Kurs zu halten. Erstelle eine Kommunikationsstrategie für Fernarbeit und Aktionspunkte, um sicherzustellen, dass alle auf der gleichen Seite sind.

10. Investiere in die richtige Technik

Fernarbeitstechnologie geht über einen Arbeitslaptop hinaus. Wenn du über einen längeren Zeitraum aus der Ferne arbeitest, solltest du in ein VPN investieren.

Die meisten Firmen haben Dateien und Dokumente, auf die nur über die gemeinsame IP-Adresse der Firma zugegriffen werden kann. Ein VPN lässt deinen Computer so aussehen, als würdest du von der gleichen IP-Adresse wie dein Büro ausarbeiten, was dir einen einfachen Zugriff auf diese Dateien ermöglicht.

Ein VPN ermöglicht es dir auch, deinen Internetstandort und deine Aktivitäten zu verschleiern und gleichzeitig alle deine Informationen zu sichern. Der zusätzliche Schritt der Verschlüsselung bedeutet, dass du den zusätzlichen Vorteil der Datensicherheit und Privatsphäre erhältst.

11. Verdopple deine Hobbys

Wenige Dinge fühlen sich isolierender an, als den ganzen Tag zu Hause zu arbeiten und die ganze Nacht zu Hause abzuhängen. Deshalb ist es so wichtig, in deine Hobbys außerhalb deines Zuhauses zu investieren.

Habe einen Grund, dein Haus ein paar Abende in der Woche zu verlassen, sei es ein Kochkurs, eine Improvisations-Show mit Freunden oder eine Fahrradtour auf einem nahegelegenen Weg. Es muss nicht immer etwas Ausgefallenes oder Teures sein. Gib dir einfach einen Grund, dein Haus hin und wieder zu verlassen.

12. Lerne den Knigge für virtuelle Meetings 

Wenn du aus der Ferne arbeitest, werden alle deine Meetings zu virtuellen Meetings. Videokonferenzsoftware wie Zoom und Skype sind entscheidend, um in Verbindung zu bleiben, wenn du aus der Ferne arbeitest. Wenn du für dein nächstes Meeting anrufst, ist es wichtig, dass du die richtige Meeting-Etikette im Hinterkopf behältst.

Knigge-Tipps für virtuelle Meetings

Willst du vermeiden, vor deinen Kollegen wie ein Idiot dazustehen? Die richtige Art und Weise, wie du dich während eines virtuellen Meetings verhältst, ist entscheidend. Die gute Nachricht ist, dass die meisten dieser Tipps einfach zu beherzigen sind.

Hier sind ein paar Tipps, wie du während eines Videoanrufs mit deinen Kollegen höflich bleibst: 

  • Kleide dich angemessen
  • Schalte dich stumm, wenn du nicht sprichst
  • Schalte dein Video aus, wenn du dich zurückziehen musst
  • Nimm deine Meetings von Ablenkungen weg
  • Benutze die Video-Chat-Funktion, wenn andere sprechen
  • Vermeide es, während deines Meetings zu essen
  • Verabschiede dich, bevor du dich abmeldest

13. Nutze Cloud-Lösungen

Das Beste an der Arbeit aus der Ferne ist, dass du von überall ausarbeiten kannst: Der Trick ist, einen Weg zu finden, deine Arbeit mit dir zu nehmen. Die Nutzung von Cloud Content Collaboration Suites löst dieses Problem.

Durch die Speicherung in der Cloud kannst du von überall aus auf deine Arbeit zugreifen. Viele Cloud-Anbieter bieten auch Datenverschlüsselung, Tools für die Zusammenarbeit und Speicherplatz für verschiedene Dateitypen. Diese Vorteile machen Cloud Content Collaboration zur idealen Lösung für deine Remote-Arbeitsanforderungen.

14. Mache Denkpausen

Wenn du von zu Hause ausarbeitest, kann es leicht passieren, dass du die Zeit aus den Augen verlierst und zu Workaholic-Tendenzen neigst. Denke daran, zu Hause genauso Pausen zu machen, wie im Büro. Zeit einzuplanen, um mit deinen Kollegen zu reden, kann ein guter Weg sein, den Tag zu unterbrechen und sich mit deinem Team verbunden zu fühlen.

Schau dir ein einziges YouTube-Video oder eine Folge deiner Lieblingsserie auf Netflix an, um deinen Kopf freizubekommen. Dich auszubrennen ist auf lange Sicht schlecht für dein persönliches Glück und deine Produktivität.

Erfolgreiche Fernarbeit braucht Balance und Personalisierung

 Fernarbeit ist nicht für jeden geeignet. Auch wenn eine Studie nach der anderen zeigt, dass Remote Worker produktiver sind, zeigt sie auch, dass Remote Worker einsam sind und sich isoliert fühlen. Das richtige Gleichgewicht zu finden, ist der Schlüssel für den Übergang zur

Nächstes Kapitel:

Wie man eine Remote Working Richtlinie entwickelt


Willst du Insider-Tipps?

Werde INSIDER, es geht um DICH!
Die Digitale-Community von Gleichgesinnten kommt zusammen und wird am lebendigsten durch das E-Mail-Abonnement.
 

Sichere dir Neuigkeiten, Ideen und Inspiration rund ums Thema Digitalisierung. Exklusiv und aus erster Hand. Dazu Blogartikel, Whitepapers, Buchtipps, Einladungen, Best Practice, Podcast und vieles mehr.