Kapitel 3

3 Schritte zum Erfolg digitalen Transformation

Die Diskussion um die Digitalisierung wird heute oftmals von einem wahren Buzzword-Reigen geprägt – vor allem im Mittelstand: Nicht selten fallen dabei Begriffe wie Inkubation, Big Data, Blockchain oder digitale Ökosysteme. Doch diese zweifellos nützlichen Technologien und Ansätze sind in den Gesprächen oft nicht in Kontext gesetzt und es fehlt der strategische Zusammenhang.

Die digitale Transformation ist ein kultureller Wandel, der sowohl kurzfristige als auch langfristige Auswirkungen auf das Geschäft hat. Die Verantwortlichen in vielen Unternehmen wollen einen Rahmen für die digitale Transformation finden, der funktioniert. Die Vorteile, die die digitale Transformation für Unternehmen mit sich bringt, sind beachtlich und reichen von einem verbesserten Kundenerlebnis bis hin zur Optimierung von Geschäftsprozessen. 

Unternehmensleiter analysieren zunehmend datengetriebene Fallstudien und erfolgreiche Transformationsrahmenmodelle für ihre eigene digitale Transformationsreise.


Strategische Rahmenbedingungen für erfolgreiche digitale Transformationen sind:

Strategie

Der Erfolg der Transformation ist abhängig von einer integrierten und anpassungsfähigen Geschäftsstrategie. Die Geschäftsstrategie muss neue Wege aufzeigen, wie ein Unternehmen seine Wertschöpfung maximieren kann. Geschäftsstrategien umfassen mehr als die Investitionen in digitale Technologien. Eine großartige Transformationsstrategie ist sowohl ein Teil digital als auch ein Teil Menschen. Der Rahmen, den Experten für digitale Transformation empfehlen, kann nicht universell angewendet werden. Unternehmen müssen einen praktischen Ansatz anwenden, um die Vorteile der digitalen Transformation voll ausschöpfen zu können.

Das digitale Zeitalter hat gezeigt, dass neue Unternehmensführer einen Wettbewerbsvorteil gegenüber langjährigen Unternehmensführern erlangen können. Dementsprechend haben viele Unternehmen auf die harte Tour gelernt, dass die digitale Disruption eine sehr reale Bedrohung ist. Der Wettbewerbsvorteil, den erfolgreiche digitale Transformationsbemühungen neuen Geschäftsinhabern bringen, ist jedoch nicht von Dauer. Ähnlich wie ihre erfolgreiche digitale Transformation langfristige Unternehmensführer gestört hat, kann eine weitere neue Geschäftsbedrohung entstehen. Kurz gesagt, Unternehmen müssen ihre digitale Strategie anpassen, wenn ein kultureller Wandel stattfindet, um einen Wettbewerbsvorteil zu behalten.

Unterschiedliche digitale Strategien und begleitende Transformationsbemühungen können zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen führen. Daher gibt es verschiedene Strategie-Frameworks für die digitale Transformation, aus denen du wählen kannst. Der klassische digitale Transformationsstrategieansatz eignet sich am besten für Märkte mit geringer Wandlungsfähigkeit und hoher Vorhersagbarkeit. Der klassische digitale Transformationsstrategie-Ansatz ist eine Grundvoraussetzung für den öffentlichen Sektor. Alternativ ist der visionäre Strategieansatz für die digitale Transformation am besten für Umgebungen geeignet, die sowohl formbar als auch vorhersehbar sind. Der gestaltende digitale Transformationsstrategieansatz umfasst neue Technologien und den formbaren und unvorhersehbaren Markt.

Kunden

Fallstudien zeigen, dass Unternehmen, die sowohl die Kundenerfahrung als auch die digitale operative Exzellenz verbessern, bis zu 16% besser abschneiden als andere. Leider nutzen nur 23% der Unternehmen die Vorteile, die die Hybride aus digitaler Operational Excellence und Customer Experience bieten. Unternehmen brauchen ein kundenzentriertes digitales Transformations-Framework zur Optimierung des Wertangebots. Ein kundenzentriertes digitales Transformations-Framework berücksichtigt alles von Social Media bis hin zu digitalen Marketinginitiativen.

Die Customer Journey ist ein grundlegender Aspekt des kundenzentrierten digitalen Transformationsrahmens. Anstatt sich primär auf die Geschäftsprozesse zu konzentrieren, stehen die Kundenerwartungen im Mittelpunkt. Während der gesamten Transformationsreise müssen die Kundenerfahrung und der Kundenservice oberste Priorität behalten. Eine kundenzentrierte Entscheidungsfindung konzentriert sich auf das Nutzenversprechen und die zufriedenstellende Erfüllung der Kundenerwartungen. In Anbetracht der Tatsache, dass viele Unternehmen eine Vielzahl von Customer Journeys gleichzeitig managen, kann dies schwierig zu bewerkstelligen sein.

Viele Unternehmen erkennen erst spät in ihrer digitalen Transformationsreise, dass das Kundenerlebnis und die Kundenerwartungen vernachlässigt wurden. Ein zu starker Fokus auf digitale Technologien kann den Kundenservice übersehen und von einem kundenzentrierten Rahmen ablenken. Zum Beispiel werden künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen häufig für die Automatisierung von Geschäftsprozessen eingesetzt. Wenn sich diese Geschäftsprozesse jedoch negativ auf das Kundenerlebnis oder die Fähigkeiten des Kundendienstes auswirken, was war dann der Sinn? Um dies zu vermeiden, müssen Unternehmen ein kundenzentriertes digitales Transformations-Framework aufbauen und pflegen.

Wachstum

Ambidexterität ist essentiell für Unternehmenswachstum und die Maximierung der Profitabilität. Eine Balance zwischen Exploration und Exploitation zu finden, wird gemeinhin als Ambidexterität bezeichnet. Fallstudien schätzen jedoch, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Unternehmen Ambidexterität erreicht. Laut Experten für digitale Transformation sind die immerwährende Suchfalle und das Fangen in vergangenen Erfolgsphänomenen zu einem großen Teil schuld daran.

Die Vermeidung von Wachstumsfallen ist ein praktischer Ansatz für dieses Problem, den viele Unternehmen verfolgen. Der Switching-Ansatz besteht darin, dass die Unternehmensleitung die funktionsübergreifenden Teams kontinuierlich von der Explorationsphase in die Exploitationsphase überführt. Das Ende der Exploitation-Phase ist typischerweise am Ende eines neuen Produktentwicklungszyklus. Das Ende der Explorationsphase ist typischerweise der Beginn der Substitutionstechnologie.

Der Trennungsansatz besteht aus getrennten Einheiten, die für Explorations- und Verwertungsziele gebildet werden. Der Ökosystem-Ansatz bezieht Ideen von außen und ist wertvoll für ein neues Unternehmen oder eines ohne viele Ressourcen. Um die Vorteile der digitalen Transformation zu nutzen, ist ein stetiges Wachstum und Anpassungsfähigkeit notwendig. Daher müssen Transformations-Frameworks nicht nur darauf vorbereitet sein, auf Disruptionen zu reagieren, sondern diese auch zu vermeiden. Datenanalytik und Big Data können Unternehmen dabei helfen, ihr Kerngeschäft zu nutzen und gleichzeitig Wachstumschancen zu erkunden.

Nächstes Kapitel:

Bereite dein Unternhemen auf die digitale Transformation vor


Willst du Insider-Tipps?

Werde INSIDER, es geht um DICH!
Die Digitale-Community von Gleichgesinnten kommt zusammen und wird am lebendigsten durch das E-Mail-Abonnement.
 

Sichere dir Neuigkeiten, Ideen und Inspiration rund ums Thema Digitalisierung. Exklusiv und aus erster Hand. Dazu Blogartikel, Whitepapers, Buchtipps, Einladungen, Best Practice, Podcast und vieles mehr.