.st0{fill:#FFFFFF;}

LinkedIn Hacks die jeder Recruiter liebt 

Über 60% der Jobsuchenden nutzen LinkedIn für ihre Karriereentwicklung. Ebenso nutzen Recruiter oder Personalvermittler dieses Netzwerk, um dank der unglaublichen Tools von LinkedIn potenzielle Mitarbeiter zu finden und einzustellen.

Wenn du Zeit auf LinkedIn verbringst, dann solltest du dein Profil optimieren, um sie zu beeindrucken. Hier sind einige Hacks, die die meisten anderen Benutzer von LinkedIn nicht verwenden.

Benutze die Einstellung „Profilbesucher“ zu deinem Vorteil

Ich weiß, es ist etwas peinlich. Aber du kannst dieses Tracking-System benutzen, um deinen Namen auf den Radar deines Interviewers oder zukünftigen Managers zu setzen. Wenn du dich um eine Stelle bewirbst, suche nach deinem möglichen Interviewer, zukünftigen Chef oder dem LinkedIn-Profil deines Personalvermittlers. (Stelle sicher, dass die Einstellungen für die Anzeige deines Profils auf deinen Namen und deine Überschrift eingestellt sind, bevor du dies tust, sonst funktioniert es nicht).

Wenn dein Name im Abschnitt „Profilbesucher“ und dann wieder im Stapel für Lebensläufe erscheint, erhöhst du die Chance, dass die Personalverantwortlichen einen zweiten Blick darauf werfen, weil sie deinen Namen schon einmal gesehen haben.

Aktualisiere und veröffentliche dein Profil

Es ist schön und gut, wenn dieser potenzielle Interviewer dein Profil überprüft, aber wenn du deine Erfahrungen nicht aktualisiert oder dein Profilfoto nicht durch etwas Professionelleres ersetzt hast, spielt das keine Rolle. Obwohl dies kein völlig „unbekannter Fehler“ ist, ist es definitiv etwas, das Bewerber häufig auf ihrer To-do-Liste vermissen.

Bevor du dich bewirbst, aktualisiere deine Erfahrung, aber lass alle unnötigen Jobs aus. Wenn du mit der Arbeitssuchebeginnst, dann lasse deine irrelevanten Erfahrungen – wie Barkeeper- und Studentenjobs – weg, da sie sich nicht auf die Stellen bewarben, die ich suchte.

Schreibe deine Titelzeile/Kopfzeile um

„Student an der Universität von Irgendetwas“ ist definitiv nicht so ansprechend wie „Spezialist für digitale Kommunikation und langjähriges Marketing“. Mache dich selbst interessant, vermittelbar und kompetent. Meiner Erfahrung nach kann es dir helfen oder schaden, wenn du dich als Student oder frischgebackener Absolvent hervorhebst.

Wenn du das also in deiner Überschrift aus deinem ersten Eindruck herauslässt, hast du eine bessere Chance, deine Fähigkeiten und Erfahrungen zu zeigen, ohne aufgrund deines Abschlussdatums vorverurteilt zu werden.

Gruppen beitreten und mit Personalvermittlern in Kontakt treten

Der beste Weg, um mit anderen Fachverantwortlichen und Personalvermittlern aus der Branche in Kontakt zu treten, ist der Beitritt zu relevanten Gruppen – und die aktive Teilnahme in der Gruppe. Es gibt Hunderte von Gruppen für jede Branche und sogar allgemeine Gruppen, die für solche Inhalte konzipiert sind.

Gehe einen Schritt weiter, indem du zu den Personen gehörst, die Inhalte veröffentlichen. Positioniere dich gleich als Branchenprofi und beobachte, wie die zukünftigen Personalvermittler auf dich zu kommen.

Frage nach Empfehlungen

Man kann nicht einfach herumsitzen und darauf warten, dass die Dinge ihren Lauf nehmen. Verstehe mich nicht falsch, es kann sich unangenehm anfühlen, jemanden zu bitten, eine Menge netter Dinge über dich zu posten, aber es wird den Personalvermittler dazu bringen, dich zu einem Vorstellungsgespräch anzurufen.

Wenn er eine Vielzahl guten Empfehlungen von deinen Kollegen und Vorgesetzten sieht, wird er wissen, dass du in deiner Branche relevant bist, und dir so bald wie möglich ein Vorstellungsgespräch anbieten. Um mit dieses Unangenehmen Art umzugehen, achte darauf, wie du deine Anfrage formulierst und an wen du deine Frage richtest! Achte darauf, dass du nur jemanden fragst, der tatsächlich eng mit dir zusammengearbeitet hat und sich für deine Fähigkeiten verbürgen kann.

Also frage einen unmittelbaren Vorgesetzten und sage einfach, dass du seine Meinung schätzt und dass es dir eine Ehre wäre, seine Empfehlung zu erhalten. So einfach ist das! Was auch immer du tust, benutze nicht die Standardnachricht von LinkedIn – sie ist unpersönlich und kommt ziemlich unhöflich rüber! Wenn dein Empfehlungsgeber sich die Zeit nehmen wird, etwas für dich zu schreiben, nimm dir die Zeit, freundlich zu fragen.

Mathias Diwo I Futurist , Keynote-Speaker, Autor


Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Willst du Insider-Tipps?

Werde INSIDER, es geht um DICH!
Die Digitale-Community von Gleichgesinnten kommt zusammen und wird am lebendigsten durch das E-Mail-Abonnement.
 

Sichere dir Neuigkeiten, Ideen und Inspiration rund ums Thema Digitalisierung. Exklusiv und aus erster Hand. Dazu Blogartikel, Whitepapers, Buchtipps, Einladungen, Best Practice, Podcast und vieles mehr.