Nicht qualifiziert genug für deinen Traumjob? So bekommst du den Job trotzdem

Nicht qualifiziert genug für deinen Traumjob? So bekommst du den Job trotzdem

Nicht qualifiziert genug für deinen Traumjob_ So bekommst du den Job trotzdem

Ich habe mehrere Klienten, die der Meinung sind, dass du dich nicht auf eine Stelle bewerben kannst, wenn du nicht alle Qualifikationen und Anforderungen an eine ausgeschriebene Stellenanzeige besitzt. Aber lasse mich dir eine kleine Geschichte erzählen.

Man weiß nie, was alles passieren kann

Als ich gerade aus der Ausbildung raus war, bewarb ich mich für eine Position auf eine Führungsebene ohne jegliche Vollzeit-Berufserfahrung. Ich wusste, dass ich für die Position nicht qualifiziert war. Aber ich war daran interessiert und bewarb mich trotzdem, um zu sehen, was passieren würde.

Natürlich wurde ich abgelehnt. Aber dann rief mich die Firma nach ein paar Tagen an, weil die Stelle der stellvertretenden Führungskraft ebenfalls gerade erst frei geworden war. Sie wollten wissen, ob ich daran interessiert sei.

Ich war weitaus qualifizierter als für diese Stelle und war in der Tat sehr interessiert. Sie boten mir die Stelle ein paar Tage nach meinem Vorstellungsgespräch an! Ich war so aufgeregt, weil es mein erster „richtiger Job“ nach der Ausbildung war.

Ich sage das alles, um dir zu zeigen, dass man nie weiß, was passieren kann. Du hast nichts zu verlieren, außer der Zeit, die es dauert, um dich zu bewerben.

Die Wahrheit über die Stellenanzeigen

Die meisten Stellenanzeigen lesen sich eher wie die „Wunschliste“ des einstellenden Personalverantwortlichen und nicht wie eine realistische Anfrage. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass eine Person alle gewünschten Qualifikationen aus der Stellenanzeige mitbringt.

Wenn sie also nicht den qualifizierten Bewerber-Pool erhalten, den sie sich erhofft haben, werden sie wahrscheinlich die Stellenbeschreibung so umformulieren, dass sie eine realistischere Erwartung an die Qualifikationen widerspiegelt.

Wann du dich für die Stelle bewerben solltest

Meine Empfehlung lautet: Wenn du mindestens 65-75 % der gesuchten Qualifikationen besitzt, solltest du dich bewerben und sehen, was passiert. Vor allem, wenn du zusätzlich zu einigen der geforderten Qualifikationen eine der bevorzugten Qualifikationen hast.

Aber tue dies nur, wenn du ein echtes Interesse an der Stelle hast. Bewirb dich niemals auf eine Stelle, die du nicht anzunehmen gedenkst, nur um Interviewpraxis zu gewinnen. Dias ist unethisch.

Was zu tun ist, während du auf eine Antwort wartest

Während du auf eine Antwort wartest, sieh nach, ob es eine Möglichkeit gibt, einige der Anforderungen, die dir fehlen, durch Online-Tutorials oder Schulungen zu lernen.

Sei verständnisvoll, wenn sie entscheiden, dass sie dich nicht wollen. Sei stattdessen offen, wenn sie sich wegen einer Stelle an dich wenden, die ein Rückschritt ist und eher deinen aktuellen Qualifikationen entspricht.

Frage dann in deinem Vorstellungsgespräch, ob es Möglichkeiten für einen zukünftigen Aufstieg gibt, nachdem du eine gewisse Zeit im Unternehmen gearbeitet hast.

Schlussfolgerung

Ich empfehle dir, bei der Anwendung des obigen Ansatzes selektiv vorzugehen.

Wenn du dich nicht wohl dabei fühlst, dich auf eine Stelle zu bewerben, für die du nicht qualifiziert bist, dann solltest du vielleicht lieber ein Informationsgespräch führen, um mehr darüber zu erfahren, was es erfordert, um in einen solchen Job zu gelangen.

Zumindest wirst du dir des verborgenen Arbeitsmarkts und der Fähigkeiten, die du entwickeln musst, bewusster.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on pinterest