Veröffentlicht in  Sales & Marketing  am  27 Juni, 2024 von  Mathias Diwo0 Kommentar/e

In der heutigen digitalen Ära bieten Online-Verkäufe unzählige Möglichkeiten für Unternehmer und Kreative, ihre Produkte weltweit zu vermarkten. Digitale Downloads haben sich dabei als besonders attraktives Geschäftsmodell etabliert, da sie keine physische Lagerung benötigen, kostengünstig produziert werden können und unmittelbar nach dem Kauf verfügbar sind. Hiermit können nicht nur Experten in spezifischen Nischen, sondern auch Menschen mit hobbybasierten Fähigkeiten erfolgreich zusätzliche Einnahmen generieren.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen elf verschiedene Arten von digitalen Downloads vor, die Sie als Produkte online verkaufen können. Von E-Books über Stock-Fotografie bis hin zu Software und Musik – wir werfen einen genaueren Blick auf die verschiedenen Optionen und geben Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie Ihr digitales Produkt effektiv vermarkten können. Entdecken Sie die vielfältigen Möglichkeiten, die digitale Downloads bieten, und lassen Sie sich inspirieren, Ihr eigenes erfolgreiches Online-Geschäft aufzubauen. 

Die 11 Arten von digitalen Downloads zum Online-Verkauf

Ein digitaler Download ist eine elektronische Form eines Dokuments, einer Software oder einer Datei. Das Tolle an digitalen Downloads ist, dass Sie sie einmal erstellen und immer wieder an jeden auf der Welt verkaufen können, ohne zusätzlichen Aufwand oder Entwicklungskosten.

Natürlich ist es am besten, wenn Sie Ihr Inventar von Zeit zu Zeit mit neuen Produkten aktualisieren, um Ihren treuen Kunden mehr Abwechslung und mehr Möglichkeiten zu bieten, aber Sie können dies in Ihrem eigenen Tempo tun.

Ein weiterer großer Vorteil digitaler Downloads ist, dass sie keine komplexe Logistik, Verteilung und Lagerhaltung wie physische Produkte erfordern. Sie sind ideal, um Ihr Einkommen oder den Umsatz Ihres Online-Geschäfts zu steigern, ohne dass Sie viel Geld oder Zeit investieren müssen.

Sind Sie begeistert? Wenn ja, dann lassen Sie uns die verschiedenen Arten von digitalen Produkten erkunden, die Sie online verkaufen können!

1.) eBooks

eBooks sind eine großartige Informationsquelle mit einer treuen Anhängerschaft von visuell Lernenden und daher ein sehr beliebtes digitales Produkt zum Herunterladen. Die Erstellung und Verbreitung eines eBooks ist relativ problemlos; außerdem passt das Angebot zu fast jedem Geschäftsmodell.

eBooks werden oft kostenlos im Austausch gegen die Kontaktinformationen von Website-Besuchern angeboten, die ihre E-Mail-Adressen angeben, um das eBook herunterzuladen und sich in Ihre E-Mail-Liste einzutragen, mit ihrer Zustimmung natürlich. Daher sind sie nicht nur ein außergewöhnlicher Leadmagnet, sondern auch eine effiziente Möglichkeit, Ihre E-Mail-Liste zu erweitern.

Normalerweise kosten eBooks sehr wenig, aber in manchen Fällen können Sie den Preis hoch ansetzen. Das ist dann der Fall, wenn Sie eine große, treue Community haben, für eine Nische schreiben, die an höhere Preise gewöhnt ist, oder wenn Sie als Autorität auf diesem Gebiet gelten

2.) Online-Kurs

Sie können Ihren Online-Kurs als digitalen Download anbieten, indem Sie Ihren Lernenden erlauben, die von Ihnen angebotenen Lernressourcen zu nutzen und ggf. herunterzuladen – meist Videos, eBooks, PDF-Infografiken und Arbeitsbücher.

Diese Option ist eher für Minikurse sinnvoll, da Sie wahrscheinlich nicht möchten, dass die Teilnehmer einen 20-stündigen Kurs, für den Sie Wochen gebraucht haben, herunterladen und mit ihren Freunden teilen. Verwenden Sie ihn als Lead-Magnet, um neue Kunden zu gewinnen oder einen bevorstehenden Kurs in Langform zu promoten.

3.) Fotografien

Fotografien und Stockfotos werden normalerweise von einem Unternehmen an ein anderes Unternehmen weitergegeben. Wenn Sie jedoch einzigartige Fotos machen, können Sie Ihre Fähigkeiten zu Geld machen und sie als digitale Produkte zu einem Preis verkaufen.

Sie können den Preis je nach Ihrem Spezialgebiet, wie Porträtfotografie, Hochzeitsfotografie oder andere, festlegen und damit beginnen, ein Einkommen aufzubauen.

Sie können Ihre Fotos über eine Stock-Website eines Drittanbieters wie iStock, Shutterstock, Getty Images oder Flickr oder über Ihre eigene Website verkaufen.

4.) Digitale Kunst

Digitale Kunst ist eine der wichtigsten Kategorien für digitale Downloadprodukte. Denken Sie an 3D-Drucke, Illustrationen, Malbücher und Gemälde.

Ob sie ihr Zuhause oder ihr Büro verschönern oder sich bei einer kreativen Tätigkeit entspannen wollen, digitale Kunstdrucke sind bei den Käufern sehr beliebt.

5.) Drucksachen

Drucksachen wie Arbeitsbücher, Planer, Checklisten für Veranstaltungen und Kalender verkaufen sich im Grunde genommen von selbst, da sie sehr praktisch sind.

Da die meisten Menschen versuchen, einen Zeitplan einzuhalten, ihre Zeit zu verwalten und ihre Aufgaben nach Prioritäten zu ordnen, können Sie mit dem Verkauf dieser benutzerfreundlichen Organisationstools nichts falsch machen.

6.) Podcasts

Die Erstellung eines Podcasts kann eine Herausforderung sein, da Sie spezielle Geräte, Kommunikationsfähigkeiten, Verbindungen und Zeit benötigen. Da sich immer mehr Menschen für Podcasts interessieren, lohnt es sich, dieses digitale Angebot in Betracht zu ziehen, wenn Sie die oben genannten Anforderungen erfüllen.

Obwohl die Monetarisierung von Podcasts nicht üblich ist, ist sie eine gute Option, wenn Sie bereits eine Podcast-Sendung haben und den Hörern eine werbefreie Version oder Offline-Zugang bieten möchten.

Wenn Sie eine Mitgliedschafts-Website haben, können Sie eine Reihe von Podcast-Interviews mit Vordenkern, Visionären und anderen Autoritätspersonen als Premium-Produkt anbieten, um mit dem niedrigsten Preis einen Anreiz zu geben, um sich dann für eine teurere Mitgliedschaft zu entscheiden.

7.) Hörbücher

Ähnlich wie bei Podcasts hören Menschen gerne Hörbücher, wenn sie pendeln, Sport treiben oder sogar Hausarbeiten erledigen. Die Erstellung eines Hörbuchs ist definitiv keine leichte Aufgabe, denn Sie brauchen ein interessantes Thema oder eine interessante Geschichte, schriftstellerische Fähigkeiten und Vorabinvestitionen in die Produktion der Audioversion Ihres Buchs und die anschließende Werbung dafür.

Aber wenn es ein Traum oder ein Hobby von Ihnen ist, sollten Sie wissen, dass es da draußen definitiv ein großes Publikum für Ihr Produkt gibt!

8.) Musikstücke

Musiktitel werden mit Tantiemen bezahlt, und die Höhe des Geldes, das auf Ihr Konto eingeht, hängt von dem Prozentsatz der Verkaufsgewinne ab, die Sie erzielen.

Um mit Ihren Musiktiteln Geld zu verdienen, laden Sie Ihre Musik einfach auf eine Musikvertriebsseite wie die auf delamar, splice, songtradr etc. hoch. Wenn Sie auch Musik online unterrichten, können Musiktitel ein Upsell für Ihre aktuellen Lernenden sein oder ein Lead-Produkt, wenn Sie sie kostenlos anbieten.

9.) Videos

Videos gehören zu den am leichtesten konsumierbaren Inhalten und werden häufig für formelle oder informelle Bildungszwecke verwendet. Dies und die Tatsache, dass nur geringe Anfangskosten anfallen, machen dieses Produkt perfekt für digitale Downloads.

Zu den digitalen Video-Downloads gehören Video-Tutorials, Schulungsvideos, Webinare, Videoanimationen, Dokumentationen und sogar Kurzfilme. Wenn Sie die perfekten Tools für die Aufnahme Ihrer Videos finden möchten, lesen Sie unsere umfassende Liste der besten Software für Schulungsvideos.

10.) Software und Anwendungen

Eine weitere beliebte Kategorie sind Software und Apps. Softwareprodukte können Desktopbasiert, Webbasiert, eine Mobile App oder WordPress-spezifische Software sein.

Beispiele sind WordPress-Plugins oder andere Anwendungen, für deren Download eine kostenpflichtige Lizenz erforderlich ist. Wenn Sie programmieren können, ist der Verkauf von Software das ideale Hobby, um Geld zu verdienen. Um eine Software oder eine Anwendung zu bewerben, können Sie in einschlägigen Foren nach potenziellen Käufern suchen, eine kostenlose Testversion anbieten oder Bewertungen von Dritten einholen.

11.) Web-Design-Assets

Zum Abschluss unserer Liste durften wir die beliebte Kategorie Web-/Grafikdesign-Assets nicht auslassen. WordPress-Themes und -Plugins, Website-Vorlagen und Design-Assets wie Icons, Schriftarten, Funnels und Photoshop-Assets  verkaufen sich wie geschnitten Brot, da viele Menschen bei der Website-Erstellung einen Do-it-yourself-Ansatz verfolgen und lediglich etwas Hilfe bei der Gestaltung benötigen.

Je nach Verwendungszweck wird die Software in der Regel auf speziellen Marktplätzen verkauft. Sie können sie aber auch über Ihre eigene Website verkaufen, wie Sie es mit jedem anderen digitalen Download tun würden.

Wie man digitale Downloads verkauft

Nachdem wir Ihnen nun einige Ideen für digitale Produkte vorgestellt haben, wollen wir sehen, wie Sie diese verkaufen können. Eine Möglichkeit ist die Nutzung einer eCommerce-Plattform oder eines Online-Marktplatzes, über den Sie digitale Inhalte verkaufen können.

Alternativ können Sie eine Verbindung zu Ihrer Website herstellen – zu Ihrer eigenen Plattform wie systeme.io, einer der einfachsten und führenden Online-Kursplattform, die Ihnen eine komplette eCommerce- und Marketing-Tools zur Verfügung stellt, mit denen Sie attraktive Verkaufstrichter und Produktseiten erstellen können, um potenzielle Kunden anzuziehen und digitale Downloads zu verkaufen.

Jedes digitale Produkt, das Ihnen hilft, Ihren Online-Kurs oder Ihr Programm aufzuwerten – sei es ein Schulungsvideo, ein eBook oder eine PDF-Datei – können Sie direkt über Systeme.io verkaufen. Systeme.io verfügt auch über Funktionen und Merkmale, die Ihnen helfen, online zu verkaufen, selbst wenn Sie nicht wissen, wie Marketing funktioniert.

Weitere Plattformen für den Online-Verkauf digitaler Produkte

Als Nächstes wollen wir uns einige weitere Online-Marktplätze und eCommerce-Plattformen ansehen, auf denen Online-Unternehmer und -Kreative ihre digitalen Produkte verkaufen können:

Etsy

Etsy ist ein Online-Shop, der vor allem für handgefertigte Produkte und Bastelbedarf bekannt ist. In letzter Zeit haben digitale Produkte wie Kunstdrucke und Planer an Beliebtheit bei den Nutzern der Plattform gewonnen.

Wenn Sie auf Etsy verkaufen, sucht Ihre Zielgruppe höchstwahrscheinlich nach etwas Kreativem und nicht nach Massenware, daher sind digitale Gemälde und Fotografien am besten geeignet. Etsy ist:

  • Beliebt, hat ein weltweites Publikum, einfache Einrichtung
  • Starker Wettbewerb, versteckte Gebühren, kann nur bestimmte Produkte verkaufen
  • Weitere Infos finden Sie hier auf etsy.com

eBay

eBay, eine der ältesten eCommerce-Plattformen, definiert digitale Produkte als „digitale Waren“, die im Kleinanzeigenformat angeboten werden müssen. Um sie zu Ihrem eBay-Konto hinzuzufügen, müssen Sie die Kategorie „Informationsprodukte“ und die Kategorie „Alles andere“ aufsuchen. Ebay hat:

  • Ein großes Publikum, Potenzial (fast) alles zu verkaufen
  • Hohe Provisionsgebühren, starker Wettbewerb
  • Weitere Infos zum Programm finden Sie hier auf ebay.com.

Amazon

Auf Amazon können Sie E-Books, Musik, Apps, Software und Spiele verkaufen. Je nachdem, welches digitale Produkt Sie verkaufen möchten, müssen Sie einen anderen eCommerce-Prozess befolgen. Vorteile und Fakten von Amazon:

  • Sie kümmern sich um die Lagerung und Logistik, großes Publikum
  • Hoher Wettbewerb, Provisionsgebühren angepasst, 
  • Schwer den Überblick über den Stand der Bestände in Echtzeit zu behalten
  • Für E-Books und Bücher bestens geeignet
  • Für Musik ebenso wertvoll
  • Für Apps, Software und Spiele
  • Weitere Infos zum Programm finden Sie hier auf amazon.com

Shopify

Um digitale Downloads auf Shopify verkaufen zu können, müssen Sie die App für digitale Downloads von Shopify herunterladen. Dort können Sie Ihr Produkt und Ihre digitalen Dateien hinzufügen und die Downloads effektiv verwalten, z. B. das Limit und die Bestellungen, die Sie erhalten.

  • Shopify ist in hohem Maße anpassbar und bietet integrierte Verkaufsfunktionen, Integration mit Marketing-Tools und die Möglichkeit, über soziale Medien zu verkaufen. 
  • Sie können fast alles verkaufen, Anpassung & Personalisierung, volle Eigentümerschaft, großartiger Kundensupport, Multi-Channel-Integration
  • Hosting-Gebühr, die einzigartige Programmiersprache der Website macht es schwierig, Ihr Online-Geschäft auf eine andere Plattform zu migrieren
  • Weitere Informationen dazu finden Sie  auf shopify.com

Envato

Von Web-Templates und WordPress-Themes bis hin zu lizenzfreier Musik und Stock-Bildern – Envato ist ein Paradies für digitale Assets für Kunden und definitiv ein potenzieller Ort für Sie, um relevante digitale Produkte zu verkaufen. Vorteile und Fakten zu Envato:

  • Breites Publikum, Vergünstigungen und Werbung für Top-Verkäufer, unterstützende Community, vertrauenswürdige Website
  • Sehr hohe Provisionen, begrenzte Produkte zu verkaufen, hohe Konkurrenz,
  • Weitere Informationen dazu finden sie hier auf Envato.com

Was planen Sie zu verkaufen?

Alles, was Sie brauchen, um Verkäufe aus digitalen Downloads zu machen, ist die Auswahl des digitalen Produkts, das Sie erstellen möchten, und dann die richtigen Tools, die Ihnen helfen, es zu bewerben und zu verkaufen.

Wenn der Verkauf von Online-Kursen nicht das Einzige ist, was Sie tun können, sollten Sie es auf jeden Fall tun. Auf diese Weise können Sie Ihren geschäftlichen Aktivitäten mehr Wert verleihen und Ihre Glaubwürdigkeit als Experte auf Ihrem Gebiet erhöhen.

Wie Sie digitale Produkte erstellen und verkaufen können

Um digitale Produkte zu erstellen, können Sie verschiedene kreative Ideen, wie Poster, Journals, Collagen, oder Stickers, in Erwägung ziehen. Diese Produkte könnten als Digital-downloads auf Ihrer Shop-Seite verkauft werden. Beginnen Sie damit, Ihre Vorlagen auf einem Pad oder einem anderen Gerät zu bearbeiten. Sie können mehrere Dateien anlegen, wie zum Beispiel pdfs oder andere Formate. Sobald ein Kunde ein Produkt gekauft hat, bekommt er einen Downloadlink oder einen direkten Link zum herunterladen.

Nach dem Kauf, erhält der Kunde eine Bestellnummer per E-Mails zur Verfolgung. Stellen Sie sicher, dass der Verkäufer eine Übersicht über die Auswahl an digitalen Produkten hat, die heruntergeladen wurden, um eventuelle Aktualisierungen einfacher zu handhaben. Auf Ihrer Website können Kunden verschiedene Dateien, wie A4-Drucke, Poster oder personalisierte Drucke, ausdrucken und versenden, je nachdem was Sie anbieten.

Für eine bessere Benutzererfahrung können Sie den Zugriff auf einzelne Downloads einschränken. Dies geschieht durch Anklicken eines Kontrollkästchen bei der Erstellung des digitalen Artikels. Achten Sie darauf, dass Ihre Kollektion leicht zu finden ist und Kunden einfach die Datei herunterzuladen können, indem sie auf den gewünschten Downloadlink klicken. Ein gut organisiertes System stellt sicher, dass keine Dateien manuell verschickt werden müssen und alles automatisch abläuft.

Fazit

Die Welt der digitalen Downloads bietet unzählige Möglichkeiten für den Online-Verkauf. Von Musiktiteln bis hin zu visuellen Kunstwerken – die Vielfalt an digitalen Produkten ist beeindruckend. Egal ob Sie Aufkleber, Poster oder personalisierte Journals suchst, Sie werden fündig! Plattformen wie Systeme.io machen es einfach, diese einzigartigen Dateien zu entdecken, zu kaufen und herunterzuladen. 

Möchten Sie selbst digitale Produkte erstellen? Die Tools und Apps dafür sind nur einen Klick entfernt. Denken Sie daran, dass aktuelle Dateiformate und visuelle anklickbare Links essenziell für eine reibungslose Nutzererfahrung sind. Also, entdecken Sie die Vielfalt und erstellen oder finden Sie Ihre perfekten digitalen Downloads noch heute.

Ähnliche Artikel die Ihnen gefallen könnten:

Über den Autor

Mathias Diwo

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit.

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Melden Sie sich für weitere tolle Inhalte an!