Verbessere deine Führungsqualitäten mit dem 70-20-10 Modell

Verbessere deine Führungsqualitäten mit dem 70-20-10 Modell

Wenn es um Aus- und Fortbildung geht, sind oft die Zahlen 70, 20, 10 zu hören, die letztendlich ausdrücken, dass 70 Prozent der Fähigkeiten erst „on the job“ erworben werden. Aus diesem Modell sollten Unternehmen lernen, dass es nicht nur darum geht, Wissen zur Verfügung zu stellen, sondern die richtige Form des Wissenstransports zu beachten.
Verbessere deine Führungsqualitäten mit dem 70-20-10 Modell

Hast du jemals darüber nachgedacht, was es heißt, eine gute Führungskraft zu sein? Wie du deine Führungsqualitäten verbessern und deine Fähigkeiten verfeinern kannst, damit du eine gute Führungskraft für deine Mitarbeiter und dein Team sein kannst? Vielleicht schaust du dir einmal das 70-20-10 Modell an. Es wurde in den 1980er Jahren von drei Forschern und Autoren entwickelt und basiert auf einer Umfrage von ca.200 Führungskräften, um herauszufinden, wie erfolgreiche Führungskräfte führen.

Was ist also das 70-20-10-Modell? Es ist ein Modell, das in der Ausbildung verwendet wird und die optimale und effektivste Art und Weise definiert, wie Menschen lernen. Es besagt, dass 70% der Menschen durch herausfordernde Projekte lernen, 20% durch Beziehungen zu anderen und 10% durch Trainings und Bildungsveranstaltungen. Das bedeutet, dass die meisten Menschen am besten aus der Berufserfahrung lernen, während die wenigsten Menschen am besten allein durch Training lernen.

Lass uns die Argumentation hinter dem 70-20-10 Modell aufschlüsseln und wie du es nutzen kannst, um ein effektiverer Leader und Mitarbeiter zu werden.

70% des Lernens ist erfahrungsbasiert

Das liegt daran, dass praktische Erfahrungen es dir ermöglichen, berufsbezogene Fähigkeiten zu entdecken und zu verfeinern, Entscheidungen zu treffen, Herausforderungen anzugehen und mit einflussreichen Menschen in einem Arbeitsumfeld zu interagieren.

Erfahrung ist der einzige Weg, wie du aus deinen Fehlern lernen und Feedback zu deinen Leistungen erhalten kannst. Studien zeigen, dass Feedback zu erhalten ein wichtiger Bestandteil des Lernens ist.

20% des Lernens ist sozial

Denke über die Beziehungen nach, die du mit deinen Kollegen, Managern, Mentoren oder Coaches hast. Die Chancen stehen gut, dass du eine Menge lernst, wenn du mit diesen Menschen interagierst.

Einige der erfolgreichsten Menschen schreiben ihre starken Führungsqualitäten der Mentorenschaft zu. Studien belegen, dass Teamarbeit das Lernen und den beruflichen Erfolg mehr verbessert als der traditionelle Unterricht.

10% des Lernens ist formell

Natürlich gibt es immer noch etwas für die formelle Lehre und Ausbildung zu sagen. Dazu könnten Einzel- oder Gruppentraining, formelle Bildungsveranstaltungen wie Seminare oder Kongresse oder sogar Videos und Podcasts gehören.

Natürlich ist jede Person und jedes Unternehmen anders und hat unterschiedliche Bedürfnisse. Das Gute am 70-20-10-Modell ist, dass es flexibel ist, je nachdem, was du brauchst und was für dich am besten funktioniert. Aber die Zeiten haben sich mit Sicherheit geändert, seit das Modell in den 1980er Jahren entwickelt wurde. Das Internet und verschiedene Online-Lerntechnologien haben einige Ansichten über das Modell verändert.

Neue Studien haben eine modernere Betrachtungsweise des 70-20-10-Modells aufgezeigt. Dieses neue Konzept wird OSF-Ratio (on-the-job (O), social (S) und formal (F) ) genannt. Während es beim Modell 70-20-10 immer noch die gleichen drei Kategorien sind, ist das OSF-Verhältnis viel flexibler in Bezug auf die Prozentsätze, die auf deinen persönlichen und beruflichen Bedürfnissen basieren.

Unabhängig davon, wie du deine Effektivität und deine Führungsqualitäten maximieren möchtest, ist es wichtig, sich an die drei Kategorien zu erinnern, um herauszufinden, worauf du deine Bemühungen konzentrieren solltest. Bist du bereit, heute damit anzufangen, deine Fähigkeiten zu verbessern?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on pinterest