fbpx
.st0{fill:#FFFFFF;}

Was ist eine digitale Strategie – eine neue Unternehmensstrategie? 

Die digitale Strategie ist zu einem weitreichenden Begriff geworden, und sie bekommt in den Köpfen von Führungskräften immer mehr Priorität. Auch in den Nachrichten ist sie ein immer beliebteres Thema.

Ganz allgemein gesagt, ist eine digitale Strategie ein Aktionsplan, der darauf abzielt, die Unternehmensziele durch die Umsetzung digitaler Initiativen zu erreichen.

Bei der digitalen Strategie geht es nicht um eine völlig neue Sichtweise auf das Geschäft. Die Technologie hat sich verändert, aber das Wesen des Geschäfts ist das gleiche wie immer. All die hart erarbeiteten Erkenntnisse über erfolgreiche Geschäftsstrategien sind nicht irrelevant geworden, nur weil das Geschäftsumfeld digital geworden ist. Stattdessen bilden diese grundlegenden Erkenntnisse darüber, wie ein Unternehmen erfolgreich ist, die Basis für die heutige, hochmoderne digitale Strategie.

Digitale Strategie = Mache die Digitalisierung zu deinem Werkzeug, nicht zu deinem Ziel

Eine der Fallen, in die Führungskräfte tappen, ist, sich von neuen Technologien verführen zu lassen. Zu oft wird die „digitale Strategie“ eines Unternehmens zu einer blinden Umarmung der neuesten und aufregendsten Technologie um ihrer selbst willen. Unternehmen lassen sich von Schlagwörtern ablenken, und es kommt vor, dass sie versuchen, Strategien zu entwickeln, die möglichst viele von ihnen beinhalten.

Dieser Ansatz mag kurzfristig für Aufmerksamkeit sorgen, aber dieser Vorteil verblasst schnell, wenn er nicht durch eine starke Geschäftsstrategie gestützt wird. Die Digitalisierung sollte ein Werkzeug sein – und sie ist ein beeindruckendes Werkzeug -, aber sie ist nur ein Teil des Gesamtbildes einer umfassenden Geschäftsstrategie und wie sie sich auf den digitalen Transformationsprozess in Bezug auf Prozesse und Verfahren bezieht.

Der Geschäftserfolg hängt von der menschlichen Leistung ab, und die digitale Technologie ist nur in dem Maße nützlich, wie sie dieses Ziel fördert.

Stelle die richtigen Fragen

Eine gute Strategie beginnt nicht nur damit, Fragen zu stellen, sondern auch damit, die richtigen Fragen zu stellen. Wie ist die Lage in deiner Branche im Moment? Wohin will dein Unternehmen gehen? Was brauchst du, um zu wachsen? Was sind die Lücken, die dein Unternehmen auf dem Weg zum Erfolg hat? In diesen Lücken liegt deine Chance.

Sieben Gründe, warum du eine digitale Strategie brauchst
Du brauchst für einen umfassenden, digitalen Marketingansatz, der für dich funktioniert eine digitale Strategie.

Um die Position eines Unternehmens auf dem Markt zu verstehen, ist ein Benchmarking mit den wichtigsten Wettbewerbern ein wichtiger Schritt, um diesen ersten Teil des Strategieprozesses zu verstehen. Nur durch ein effektives Benchmarking kann ein Unternehmen einen analytischen Blick darauf werfen, wo es genau steht – nicht nur im Vergleich zu seinen Konkurrenten, sondern auch innerhalb des größeren Unternehmens-Ökosystems.

Sobald ein Unternehmen eine klare Vorstellung von seiner eigenen digitalen Position hat, kann es damit beginnen, eine Strategie zu entwickeln, wo es hinwill.

Durch Benchmarking bist du in einer starken Position

Ein weiteres wichtiges Ergebnis des Benchmarking-Prozesses ist, dass er dabei helfen kann, ein klares Bild davon zu bekommen, wie gut die aktuellen Systeme und die Positionierung eines Unternehmens funktionieren. Bevor du digitale Innovationen einführst, musst du unbedingt unterscheiden, ob es in deinem Unternehmen Schwachstellen gibt, weil es keine effektiven digitalen Lösungen gibt, oder ob die bestehenden Probleme auf nicht-technologische Probleme zurückzuführen sind.

Wenn zum Beispiel der Kundenservice unzureichend ist, könnte es eine Lösung sein, sich mit den Einstellungs- und Weiterbildungspraktiken zu befassen, bevor du neue digitale Lösungen wie z.B. einen Chatbot einführst.

Letztendlich ist eine Strategie nur so effektiv wie die zugrunde liegenden Geschäftsabläufe deines Unternehmens.

Was sollte eine digitale Strategie beinhalten?

Die grundlegende Ebene der digitalen Strategie ist dein Geschäftsmodell. Der Einsatz digitaler Technologien in einem Unternehmen kann nicht in einer separaten Petrischale untersucht werden, sondern ist Teil des organischen Ganzen, wie ein Unternehmen funktioniert und was es anstrebt. Ausgehend vom grundlegenden Geschäftsmodell betrachten wir folgende Punkte:

  • Menschen: Eine digitale Strategie hängt von den Fähigkeiten des gesamten Teams ab. Sie beginnt nicht in der Cloud, sondern ist untrennbar mit den Bemühungen der Entwickler, Designer, Marketingexperten, Strategen, Experten und so weiter verbunden.
  • Prozesse: Als Nächstes muss genau festgelegt werden, was die Mitarbeiter in einem Unternehmen tun sollen und wie sie ihre Arbeit miteinander verbinden, um eine vollständig integrierte Strategie zu entwickeln.
  • Plattformen: Erst wenn die Ziele, Mitarbeiter und Prozesse feststehen, kümmern wir uns um die Plattformen, die sie benötigen. Auch hier ist die Technologie das Werkzeug, nicht der Treiber. Die Plattformen hängen von den individuellen Unternehmenszielen ab; sie können Cloud-Server, Content-Management-Systeme, Daten-Analyse-Systeme, Mixed Reality, künstliche Intelligenz, geobasierte Apps und mehr umfassen.
  • Produkte: Sobald die Plattformen festgelegt sind, werden die einzelnen Produkte bestimmt, die deine digitale Strategie ausmachen. Dazu können Apps, Wearables, Websites, intelligente IoT-Produkte, Augmented-Reality-Erlebnisse und mehr gehören.
  • Kanäle: Wenn du deine digitalen Produkte hast, stellt sich die Frage, wie du diese Produkte mit den Menschen in Verbindung bringst. Welche Kanäle eignen sich am besten als Vertriebskanäle in deiner Strategie? Das können persönliche Einkaufserlebnisse, E-Mails, soziale Medien, Arbeitsplatznetzwerke, Intranet, Websites, intelligente Technologien (IoT) und so weiter sein.
  • Erfahrungen: Es ist wichtig, ein klares Gefühl für dein Nutzererlebnis zu entwickeln und zu erhalten. Sind die visuellen Eindrücke deiner Marke konsistent und überzeugend? Ist die Stimme deines Unternehmens authentisch? Erweckst du ein Gefühl der Leichtigkeit und Freude, wenn Menschen mit deinem Unternehmen interagieren?
  • Kunden: An der Spitze der digitalen Strategie geht es um die Menschen, und zwar nicht nur um die, die deine Produkte oder Dienstleistungen kaufen – obwohl sie natürlich wichtig sind. Eine effektive digitale Transformation optimiert auch die Erfahrungen deiner Mitarbeiter, deiner Verkäufer und Lieferanten, deiner Partner und Interessengruppen.

Das Ziel deiner digitalen Strategie

Wenn die Unternehmensstrategie die gleiche ist wie immer, fragst du dich vielleicht, warum eine digitale Strategie wichtig ist.

Hier kommt die Stärke der Technologie als Werkzeug zum Tragen. Die Geschwindigkeit, mit der Geschäfte gemacht werden, hat sich in Quantensprüngen erhöht. Es ist noch nicht lange her, dass ein Einzelhändler seine Sommermode schon in der Pipeline haben musste, als noch Schnee lag. Großhändler brauchten früher sechs Monate im Voraus Material, bevor sie daran denken konnten, es auf den Markt zu bringen.

Die Digitale Strategie und Transformation in Zeiten der Krise
So meistern Unternehmen die digitale Transformation in der Corona-Krise

Die Digitalisierung macht damit Schluss, denn sie bietet Just-in-Time-Produktion, sofortige A/B-Tests, individuelle RFID-Kennzeichnung und unzählige Systeme für direktes Echtzeit-Feedback. Aber nur weil ein Unternehmen etwas tun kann, heißt das nicht, dass es das auch tun sollte. Unternehmen profitieren nur von der Technologie, die sie ihrer eigenen ultimativen Strategie näherbringt, und die Technologie muss als Leiter dienen, um das zu erreichen, was das Unternehmen anstrebt. Sie ist kein Selbstzweck.

Sie beginnt mit der Festlegung der Unternehmensziele im Rahmen einer traditionellen Geschäftsstrategie und setzt dann digitale Methoden ein, um die gewünschten Ergebnisse zu erreichen.

Zwei gegensätzliche Kräfte im Gleichgewicht

Der Grund, warum eine digitale Strategie agil sein muss, liegt darin, dass sie ständig ein Gleichgewicht zwischen zwei sehr unterschiedlichen Kräften herstellen muss, während sie daran arbeitet, deine grundlegenden Geschäftsprinzipien mit dem sich schnell verändernden technologischen Universum zu integrieren.

Du willst deinen Kunden immer ein herausragendes Erlebnis bieten, du willst, dass sich deine Mitarbeiter zu Höchstleistungen motiviert fühlen, und du musst solide, verlässliche Verpflichtungen gegenüber Partnern und Lieferanten einhalten – diese Ziele ändern sich nicht. Die Methoden, um diese Ziele zu erreichen, und die Werkzeuge, die diesen Methoden zugrunde liegen, entwickeln sich jedoch so schnell weiter, dass es zu einem eigenen Fachgebiet geworden ist, mit ihnen Schritt zu halten.

Wie bringst du also diese Kräfte in Einklang? Erstens, indem du die Erwartungen deiner Kunden im Auge behältst, und zweitens, indem du eine professionelle digitale Strategieberatung in Anspruch nimmst.

Begegne deinen Kunden dort, wo sie sich gerade aufhalten

Das sich schnell verändernde digitale Ökosystem mag die Form deiner aktuellen Produkte beeinflussen oder auch nicht, aber wir garantieren dir, dass es deine Kunden verändert. Mit jedem technologischen Schritt nach vorne reagieren die Kunden, indem sie diesen neuen Schritt als selbstverständlich ansehen. Deine Markenidentität mag sich nicht ändern, aber die Welt, in die sie eingebettet ist, erfindet sich ständig neu.

Das Internet der Dinge und die Verbreitung intelligenter Produkte bedeutet, dass die Kunden zunehmend erwarten, von einem Netz aus reaktionsfähigen Portalen und Geräten umgeben zu sein. Zahlungssysteme sind nicht mehr an physische Kassen gebunden, auch nicht für persönliche Einkäufe, während Geolokalisierung und Bluetooth-Signale einen ständigen Omnichannel-Kontakt ermöglichen.

Wenn deine Kunden eine Absicht haben oder einen Impuls verspüren, erwarten sie, dass sie diesen nahtlos umsetzen können. Sie lernen, dass immer mehr Geräte mit ihnen sprechen und ihre Stimme erkennen, und dass künstliche Intelligenz ihre Bedürfnisse zunehmend vorhersieht. Ihre Geduld, sich durch verschiedene Bildschirme zu klicken, nimmt von Jahr zu Jahr ab. Deshalb müssen Apps, die personalisierte Erlebnisse bieten, es auch mühelos möglich machen, Transaktionen vom selben Bildschirm aus durchzuführen.

Die neuesten Beiträge:

Mathias Diwo - Digital Expert, Keynote-Speaker, Autor

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Willst du Insider-Tipps?

Werde INSIDER, es geht um DICH!
Die Digitale-Community von Gleichgesinnten kommt zusammen und wird am lebendigsten durch das E-Mail-Abonnement.
 

Sichere dir Neuigkeiten, Ideen und Inspiration rund ums Thema Digitalisierung. Exklusiv und aus erster Hand. Dazu Blogartikel, Whitepapers, Buchtipps, Einladungen, Best Practice, Podcast und vieles mehr.