Wie Unternehmen sich jetzt auf die Zukunft der Arbeit vorbereiten können

Wie Unternehmen sich jetzt auf die Zukunft der Arbeit vorbereiten können

Wie gut sind wir eigentlich schon dafür aufgestellt ? Und was können wir zusätzlich tun, um in der Zukunft der Arbeit weiterhin erfolgreich zu bleiben? Die Zukunft der Arbeit ist für alle Unternehmen ein relevantes Thema.
Wie Unternehmen sich jetzt auf die Zukunft der Arbeit vorbereiten können

Unternehmen, die sich schnell vom „Business as usual“ entfernen und neue Praktiken einführen, um ihre Arbeitskräfte zu halten und zu binden, sind deutlich im Vorteil.

Die letzten paar Monate waren wohl einige der herausforderndsten für viele von uns. Von der Bewältigung einer globalen Pandemie, die die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen auf der ganzen Welt beeinträchtigt hat, bis hin zu den Ungerechtigkeiten oder Gewalt. Viele Unternehmen kämpfen darum, das Richtige zu tun oder zu sagen und eine Botschaft in die Welt zu tragen.

Was in den letzten Monaten deutlich geworden ist, ist, dass Unternehmen, die an vorderster Front stehen, eine bessere Position haben als andere, wenn es darum geht, die allgegenwärtigen Probleme anzugehen, die ihre Unternehmen betreffen.

Sie entfernen sich schnell vom „Business as usual“ und wenden neue Praktiken an, um ihre Belegschaft in dieser neuen Ära an sich zu binden, zu engagieren und zu halten. Wenn wir anfangen, darüber nachzudenken, wie der Arbeitsplatz der Zukunft aussieht, sind hier vier Dinge, die wir uns anschauen sollten.

Stelle die Erfahrung der Angestellten an erster Stelle

Schon vor den jüngsten Ereignissen stimmten über 90 % der Personalexperten zu, dass die Erfahrung der Mitarbeiter immer wichtiger wurde. Ein Analyst bemerkte kürzlich in seinem Blog, dass bei Führungskräften heutzutage ihr Einfühlungsvermögen und Mitgefühl an erster Stelle und das Geschäft an zweiter Stelle stehen muss. 

Das könnte wahrer nicht sein. Egal, ob du eine Führungskraft bist, die ein 400-Personen-Unternehmen führt, oder ein Manager mit einem Zweierteam. Wir alle müssen Wege finden, um Erfahrungen zu schaffen, die uns auf eine tiefere und menschlichere Weise mit unseren Teams verbinden.

Rekrutierung und Einstellungen mit Vielfalt als oberste Priorität

Wir wissen, dass die Talente gleichmäßig verteilt sind, aber die Chancen sind es nicht. Während die globale Arbeitslosigkeits-Krise Millionen von Menschen aus allen Lebensbereichen betrifft, verschärft sie auch die wirtschaftliche Ungleichheit.

Es kann zwar schrittweise Verbesserungen geben, um die Zeiger bei der Beschaffung und dem Aufbau einer vielfältigeren Belegschaft zu bewegen, aber manchmal können auch die einfachsten Maßnahmen zu großen Veränderungen führen.

Bei einigen hat das Unternehmen zum Beispiel die Anforderungen an ihre Stellenbeschreibungen neu überdacht. Bei jedem Stellenangebot ermutigt es die Arbeitssuchenden, sich auch dann zu bewerben, wenn sie nicht unbedingt alle Anforderungen erfüllen, die aufgelistet sind. Dadurch wird ihnen gezeigt, dass das Unternehmen erkennt, dass Fähigkeiten und Kompetenzen auf viele verschiedene Arten zum Vorschein kommen und auf deiner Lebenserfahrung basieren können – nicht nur auf Arbeitserfahrungen. 

Wir haben auch erlebt, dass Best-in-Class-Unternehmen aus ihrem traditionellen Beschaffungszyklus ausbrachen, indem sie regelmäßig Veranstaltungen organisierten, die sich an verschiedene Kandidaten richteten, oder indem sie Talente aus verschiedenen Verbandsgruppen beschafften.

Verändere deine Arbeitgebermarke, um neue Realitäten widerzuspiegeln

Während sich die Welt verändert, verändert sich auch die Art und Weise, wie wir über die Welt und unseren Platz in ihr sprechen. Abgesehen von der Art und Weise, wie dein Unternehmen in schwierigen Zeiten mit seinen Mitarbeitern umgeht, ist eines der hilfreichsten Dinge, die du heute für deine Arbeitgebermarke tun kannst, den Mitarbeitern und denjenigen, die daran interessiert sind, deinem Unternehmen beizutreten, dabei zu helfen, über dein Wertversprechen hinaus zu sehen, zu deinen tatsächlichen Werten.

Eine der Methoden, die wir gesehen haben, wie Unternehmen dies tun, besteht darin, die Botschaft ihrer Arbeitgebermarke schnell zu verändern, um sich mit dem zu verbinden, was die Menschen heute durchmachen. Mitte März wurde der Coronavirus zum Beispiel in fast 30 % der Arbeitgeber-Markenbotschaften erwähnt.

Von den Arbeitgeberpostings waren diejenigen, die die größte Resonanz und das größte Engagement aufwiesen, darauf ausgerichtet, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Ohne Zweifel waren die Botschaften der Firmen, die, die Menschen an die erste Stelle setzen, am besten.

Mit Blick auf die Zukunft wird dies sogar noch wichtiger werden, da die Unternehmen weiterhin erkennen, wie wichtig es ist, einen einfühlsameren, menschlicheren Ton in ihren Botschaften zu verwenden und authentische Geschichten zu erzählen, die die Werte und den Zweck ihres Unternehmens offenbaren.

Bleib agil und wendig, um dich an wechselnde Zeiten anzupassen

Es mag zwar einfach klingen, aber in schwierigen Zeiten agil zu bleiben, ist viel leichter gesagt als getan. Inmitten eines ständigen Stroms neuer Informationen, sich ändernder Vorschriften und neuer Kundengewohnheiten und -vorlieben ist es fast unmöglich vorherzusagen, wie die Zukunft aussehen wird. Aber es ist möglich, Wege zu finden, um agil zu bleiben, indem man seinen Kunden genau zuhört und seine Mitarbeiter in die Lage versetzt, schnell neue Strategien zu entwickeln, die auf deine Mission abgestimmt sind.

Wenn wir zurück ins Büro gehen, wird die Welt anders sein. Wenn ihr diese Strategien und Praktiken jetzt einführt, kann das viel dazu beitragen, eure Teams anzusprechen, zu engagieren und zu halten, besonders wenn wir in eine neue Arbeitswelt eintreten.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on pinterest