Zero Code

Was ist Zero Code?

Zero Code ist eine Technik, mit der du Anwendungen mit Drag-and-Drop-Funktionen und ohne eine einzige Zeile Code erstellen kannst.

Mit Drag-and-Drop-Funktionen und vorgefertigten oder bereits vorhandenen Bausteinen können Nutzerinnen und Nutzer Prozesse automatisieren, Vorgänge digitalisieren und in ihre alltäglichen Anwendungen einbinden, ohne manuell Code zu schreiben.

Der Einsatz einer Plattform mit Zero-Code-Funktionen steigert die Produktivität deiner Teams, da sie Arbeitsabläufe und nützliche Anwendungen mit weniger Fehlern erstellen können.

Zero Code Entwicklung

Die Zero Code Entwicklung ist eine Art der Webentwicklung, bei der die Benutzer Apps über eine visuelle Entwicklungsoberfläche erstellen können, ohne dass die Informationstechnik eingreifen muss. So können auch Nutzer mit geringen oder gar keinen Programmierkenntnissen funktionale Apps erstellen.

Das Zero Code Framework

Das Zero Code Framework bedeutet ein neuartiges, leichtgewichtiges, einfaches und erweiterbares Open-Source-Framework zum Schreiben von Code. Es ermöglicht außerdem eine vereinfachte und automatisierte Konfiguration. Einfach ausgedrückt, reduziert Zero-Code die Komplexität und bringt ein Gefühl der Einfachheit in die moderne API-Automatisierung.

Welche Eigenschaften haben Zero Code

In der heutigen digitalen Wirtschaft werden Entwickler schnell zu einer festen Größe. Da der Markt sowieso unter dem Fachkräftemangel leidet entwickelt sich Zero Code zu einer etablierten Lösung für Personen, die keinen tiefen technischen Entwicklungsbackground haben, nämlich die Fachbereichsentwickler. Fachbereichsentwickler sind Menschen, deren Job an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technologie liegt. Sie können zwar programmieren, haben aber nur geringe Kenntnisse. Das sind zum Beispiel Business-Analysten, Projektmanager, Produktmanager usw.

Damit jedoch jeder im Team das, was er bauen möchte, schneller erstellen kann, unabhängig von seinen Programmierkenntnissen, muss es dafür eine wichtige Voraussetzung dafür geben: Die Zero Code Plattformen.

Zero Code Plattformen, auch manchmal bekannt als No-Code-Plattformen, sind dafür bekannt, die Kluft zwischen Unternehmen und IT in Bezug auf Entwicklung und Innovation zu überbrücken.

Zero Code Plattformen bieten eine Fülle von Funktionen, um gegen die traditionellen Entwicklungsmethoden anzutreten. Die vielseitigen Funktionen dieser Systeme bieten einigen Endnutzern einen ersten Vorgeschmack darauf, was sie erwarten und wie Apps funktionieren können. Das Prototyping kann zwischen Business und IT parallelisiert werden.

Obwohl Zero-Code-Plattformen bestimmte Funktionen haben, die denen von Low Code Plattformen ähneln, sind beide nicht dasselbe. Ein wesentlicher Unterschied ist die Zielgruppe, die sie ansprechen. Zero Code Plattformen richten sich sowohl an Unternehmen als auch an die IT-Abteilung, wenn es darum geht, etwas ohne Code zu entwickeln. Low Code Plattformen hingegen richten sich an Menschen, die bereits über ein gewisses Maß an Erfahrung im Programmieren verfügen.

Wer kann Zero Code Plattformen nutzen?

Das Zero Code Design ist für Nichtprogrammierer interessant, weil sie einfach zu bedienen sind und sie Anwendungen oder Prozessabläufe ganz ohne Code erstellen können.

Zero-Code ist vor allem für Unternehmen nützlich, denen es an Softwareentwicklern mangelt.

Der Großteil der Implementierung erfolgt über eine Drag-and-Drop-GUI mit vorgefertigten Komponenten. Dadurch wird die Entwicklung von Software viel einfacher. Die Tests sind in der Regel automatisiert, was die Produktionszeit weiter verkürzt.

Zu viele Entwickler für routinemäßige Entwicklungsaufgaben einzustellen, ist eine ziemlich teure Idee. Mit Zero Code entfallen die Kosten, die damit verbunden sind, ständig ein professionelles Team von Programmierern bereitzuhalten. Auf lange Sicht kannst du Anwendungen schnell und für weniger Geld erstellen.

Warum du jetzt eine Zero-Code-Plattform brauchst?

Jede Branche braucht aufgrund der zunehmenden Digitalisierung und Cloud-Entwicklung schnelle Anwendungen, die ihre Herausforderungen berücksichtigen. Die Anwendung direkt von den Online-Dienst-Anbieter zu installieren, ist aufgrund von Sicherheitsbedenken keine Option. Die Anwendungen, die die IT-Abteilung erstellen muss, müssen jedoch einer Reihe von Richtlinien folgen, was Zeit kostet und die Bereitstellung von Budgets erfordert. Infolgedessen werden mehrere Spezifikationen verworfen, bevor sie überhaupt begonnen haben. In diesen beiden drastischen Beispielen kann ein Zero-Code-Anwendungsframework eingesetzt werden, um die Lücke zu schließen.

Stell dir vor, jemand in deiner Vertriebs-, Buchhaltungs- oder Personalabteilung fordert ein neues Tool oder eine neue Software an, die ihm bei seiner Arbeit helfen soll. Solche einfachen Ad-hoc-Anfragen überfordern die IT-Abteilung. Wenn die IT-Abteilung auf die Anfrage antwortet, ist die Frist bereits verstrichen und die meisten Mitarbeiter haben die Anfrage vergessen.

Zero-Code-Plattformen verändern den Betrieb völlig. Anstatt die IT-Abteilung unter Druck zu setzen, legen sie die Produktionskontrolle in die Hände derjenigen, die eine Idee für ein neues Werkzeug oder eine neue Anwendung haben. Mit Zero-Code-Erstellungsframeworks können Entwickler schnell und einfach Software jeder Größe erstellen, ohne dass umfangreiche Tests oder Vorbereitungen für die Anforderungen erforderlich sind. Unternehmensberater und Führungskräfte werden diese Plattformen nutzen, um Lösungen zu erstellen, die ganz auf die Bedürfnisse ihrer Abteilungen zugeschnitten sind.

Ist Zero-Code die Zukunft?

Zero Coding ist die Zukunft der Entwicklung von Geschäftsanwendungen. Die größte Hürde für Fachbereichsentwickler, die ihre eigenen maßgeschneiderten Anwendungen entwickeln, war die Programmierung und die Ausweichmöglichkeiten der IT-Abteilung. In der Regel konnten Unternehmenssoftwaresysteme nicht entwickelt werden, ohne dass ein erheblicher Zeitaufwand für das Erlernen von Programmiersprachen und Frameworks erforderlich war. Daher sind die meisten Unternehmen gezwungen, sich auf Standardsoftware zu verlassen, die sie entweder gekauft oder von ihrem IT-Team selbst entwickelt haben.

Der Zero-Code-Ansatz

Die nächste Generation von Zero-Code-Lösungen und -Plattformen wird durch den technologischen Fortschritt und die zunehmende Bereitschaft von nicht-technischen Fachbereichsentwickler, ihre ersten Anwendungen zu entwickeln, angeführt. Diese No-Code-Tools richten sich fast ausschließlich an nicht technisch versierte Personen aus der Wirtschaft und ermöglichen es ihnen, mit einfachen Klicks und Dropdown-Menüs schnell individuelle Webanwendungen oder sogar Smartphone-Apps zu erstellen.

Die Herausforderung für die Zero-Code-Technologie

Die Gefahr, dass herkömmliche Geschäftsanwendungen oder SaaS-Technologien durch diese Zero-Code-Frameworks in Mitleidenschaft gezogen werden, ist enorm. Bedenke, dass die Mehrheit der Beschäftigten in einem Unternehmen Kaufleute und keine Ingenieure sind.

Mitarbeiter aus dem kaufmännischen Bereich sollten ihre Fähigkeiten, ihre Vorstellungskraft und ihr betriebswirtschaftliches Fachwissen einsetzen, um Unternehmenssoftware zu planen, zu erstellen und zu liefern, die so funktioniert, wie sie soll. Denn wer könnte eine Anwendung besser entwickeln als der Nutzer, der sie täglich für seine Arbeit nutzt?

Abschließende Bemerkung zu Zero-Code

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Unternehmen schon seit langem ihre geschäftlichen oder internen Abläufe ändern müssen, um in die Grenzbereiche von statischen oder proprietären Unternehmenssoftwarelösungen zu passen.

Bei Zero-Code-Anwendungsframeworks wird das nicht mehr der Fall sein. Stattdessen können Unternehmen ihre Web- oder Smartphone-Anwendungen so planen und erstellen, dass sie ihren eigenen abteilungsspezifischen oder persönlichen Bedürfnissen entsprechen, und sie dann ändern, wenn sich die Umstände ändern. Das geht schneller und billiger, als wenn sie eine herkömmliche Lösung kaufen würden.

Du willst noch mehr digitales Wissen aus dem Wiki?

Weiterführende Beiträge aus unserem Blog:

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Bewährte Digitalisierungs-Tipps direkt in deinen Posteingang

Erhalte Zugang zu exklusiven Tipps, Strategien und Fallstudien, die ich sonst nirgendwo teile.

TOP Content

Exclusive inhalte

Exclusive Aktionen

Tipps und Learnings