.st0{fill:#FFFFFF;}

Die Zukunftsaussichten von IoT-Technologie und Anwendungsschutz 

Seit mehr als einem Jahrzehnt erleben wir eine starke Verbreitung von Geräten mit Internetanschluss. Heutzutage wird die Anzahl der mit dem Internet verbundenen Geräte auf etwa 25 Milliarden geschätzt.

Es gibt auch eine wachsende Anzahl von Geräten, die in industriellen Umgebungen eingesetzt werden, um die Sammlung von digitalen Daten über die betriebliche Leistung, Effizienz und Qualität zu ermöglichen. IoT-Technologie wird das Sammeln und Analysieren dieser Daten Beschleunigen und vereinfachen.

Durch die Analyse dieser Daten gewinnen Industrieunternehmen Erkenntnisse, wie sie ihre Geschäftsprozesse automatisieren und optimieren können. Somit könnten Geräte und smarte Objekte mit Antriebsfähigkeiten wie Roboter und Drohnen eingesetzt werden, um menschliche Fehler zu reduzieren.

Derzeit nutzen Industrieunternehmen nur einen kleinen Teil dieser Daten. Dies ändert sich jedoch allmählich, da das Internet der Dinge (IoT) mit anderen digitalen Spitzentechnologien wie Cloud Computing, maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz (KI) kombiniert wird. Eine weitere Voraussetzung für IoT-Technologie im großen Maßstab ist die Einfachheit und die geringen Kosten der verwendeten Technologien.

Der Aufstieg der industriellen IoT-Technologie

Das IoT-Computing-Paradigma ist branchenunabhängig. IoT-Technologie wird bereits in vielen verschiedenen Bereichen der Wirtschaft eingesetzt, wie z.B. im Supply Chain Management, im Gesundheitswesen und in der Industrie.

Jüngsten Marktforschungen zufolge liegt der Hauptanteil des IoT-Geschäftspotenzials in industriellen Anwendungen. Dies hat zu dem Begriff Industrial Internet of Things (IIoT) geführt, der die Haupttechnologie hinter Industrie 4.0 ist.

Das disruptive Potenzial des IoT wird sich vor allem in Geschäftsbereichen entfalten, die direkt von der Beobachtung und der damit verbundenen Datenanalyse profitieren können. Letzteres ermöglicht es Unternehmen, einen noch nie dagewesenen Grad an Automatisierung zu erreichen; zusammen mit ehrgeizigen Zielen zur Geschäftsverbesserung.

Große Industrien, die IIoT in ihre digitale Transformationsagenda integrieren, werden von IoT-Technologie profitieren, basierend auf Projekten mit einem beträchtlichen Return on Investment (RoI). Auf der anderen Seite bieten sich für kleine und mittlere Unternehmen auch IoT-basierte Innovationsmöglichkeiten.

Mittelfristig werden sich die Vorteile der IoT-Technologie auch auf den Verbraucherbereich ausweiten. Im Rahmen dieser Anwendungen werden Verbraucher sofortige Informationen über Leckagen (Defekte z.B. in Kühlschränken und Haushaltsgeräten), den Lieferstatus von Waren sowie den Zustand ihres Autos, Bootes und Hauses erhalten.

IoT-Technologie in Smart Cities und Gebäudemanagement

Prominente IoT-Anwendungsbeispiele finden sich in den Bereichen Smart Cities und Smart Buildings.

In Smart Cities ermöglicht IoT-Technologie das automatisierte und ferngesteuerte Management von Infrastrukturen und Prozessen:

Es bietet zum Beispiel Einblicke in das Management kritischer Infrastrukturen, wie Smart Grid und Smart Water Infrastrukturen. Ein weiteres Beispiel ist die Bereitstellung effizienter und skalierbarer städtischer Sicherheitsdienste, die auf den Informationen von Videokameraüberwachungssystemen basieren.

Darüber hinaus erleichtert es die Bereitstellung intelligenter und nachhaltiger Transportdienste, die auf dem Management von Informationen aus Fahrradverleihstationen, Taxis, öffentlichen Verkehrsmitteln und intelligenten Transportsystemen basieren.

Im Rahmen der oben genannten Anwendungsfälle wird die Datenüberwachung aus der Ferne und auf einer 24/7 Basis durchgeführt. Durch den Einsatz von maschinellem Lernen und KI-Techniken können Smart-City-Dienste potenzielle Vorfälle (z.B. Betriebsstörungen, Verkehrsstaus) vorhersagen und antizipieren, um ihnen proaktiv zu begegnen.

Auf diese Weise stärkt das IoT-Technologie nachhaltige Städte, die dem Druck der schnellen Urbanisierung und der sich verändernden Demografie standhalten.

Intelligente Gebäude und Gebäudemanagement werden ebenfalls stark von IoT-Technologie profitieren:

Der Einsatz von Sensoren und IoT-Geräten ermöglicht die Sammlung von Daten über den Zustand der Anlagen, der Räume und der physischen Bedingungen eines Gebäudes.

Durch die Nutzung dieser Daten können IoT-Anwendungen vorausschauende Erkenntnisse darüber gewinnen, wie die Raumaufteilung und der Betrieb von Systemen wie HLK (Heizung, Lüftung und Klimaanlage) optimiert werden können.

Diese Optimierungen führen zu signifikanten Kosteneinsparungen, erhöhtem Komfort für die Mieter sowie erheblichen Nachhaltigkeitsvorteilen.

Nach dem Ausbruch der COVID19-Pandemie setzen Gebäudemanager zunehmend IoT-Anwendungen ein, um das Raummanagement und andere Ressourcen angesichts der sich dynamisch verändernden Belegungsmuster zu optimieren, die durch die COVID19-Beschränkungen auferlegt werden.

In all den oben genannten Anwendungen ist die IoT-Technologie ein Katalysator für die Verbesserung der Umweltleistung und hilft Städten und Gemeinden, ehrgeizige grüne Ziele zu erreichen.

Bedenken bezüglich Sicherheit und Datenschutz

Sicherheits-, Datenschutz- und Privatsphärebedenken gehören zu den größten Hindernissen für eine beschleunigte Einführung und breitere Nutzung des IoT-Paradigmas. In dieser Richtung kann eine angemessene Regulierung wie die Europäische Datenschutz Grundverordnung (EUDSGVO) eine Grundlage für den Schutz der Interessen von Datenbesitzern und Endnutzern bieten.

Nichtsdestotrotz ist es immer notwendig, ein Gleichgewicht zwischen Regulierung und Innovation herzustellen. Es gibt viele Anwendungsfälle, in denen das IoT die Sammlung von sensiblen Daten in großem Umfang und ohne Vorankündigung ermöglicht. Jedoch bringt dies wiederum Risiken für die Privatsphäre und den Datenschutz mit sich.

Daher muss der Datenschutz von allen Unternehmen ernsthaft berücksichtigt werden, um Fehlschläge und regulatorische Strafen zu vermeiden. Neben den Datenschutzbedenken müssen sich Unternehmen auch mit den immer wichtiger werdenden Sicherheitsfragen auseinandersetzen. Die mit IoT-Geräten verbundenen Risiken müssen als Teil eines ganzheitlichen Ansatzes betrachtet werden.

Die Einführung von IoT-Technologie beschleunigt sich rasant. Die Verbreitung von IoT-Geräten und die Validierung erfolgreicher Geschäftsmodelle fördern steigende zahlen von IoT-Einsätzen.

Letzteres steigert die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit von Unternehmen und verbessert gleichzeitig die Lebensqualität der Bürger. Insgesamt betrachtet kann der Einsatz der IoT-Technologie, unsere Welt zu einem besseren Ort machen.

Mathias Diwo I Futurist , Keynote-Speaker, Autor


Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Willst du Insider-Tipps?

Werde INSIDER, es geht um DICH!
Die Digitale-Community von Gleichgesinnten kommt zusammen und wird am lebendigsten durch das E-Mail-Abonnement.
 

Sichere dir Neuigkeiten, Ideen und Inspiration rund ums Thema Digitalisierung. Exklusiv und aus erster Hand. Dazu Blogartikel, Whitepapers, Buchtipps, Einladungen, Best Practice, Podcast und vieles mehr.