Mobile Banking und kontaktloses Bezahlen der nächsten Generation

von Mathias Diwo  // 30 Oktober, 2022

Mobile Banking ist ideal für Unternehmen, die auf der Suche nach sicheren Institutionen sind, die ihr Geld aufbewahren, Zinsen auszahlen und die gleichen Dienstleistungen wie stationäre Banken anbieten; alles sofort und aus der Ferne.

Mobile Banking hat einen erheblichen Einfluss auf die Kosten, den Cashflow und die Fähigkeit deines Unternehmens, Kunden zu gewinnen, zu bedienen und zu binden – jetzt und in Zukunft.

Banken können es sich nicht mehr leisten, „nur Banken“ zu sein. Um mit den Bedürfnissen ihrer Nutzer Schritt zu halten, müssen sie sich in ein vollwertiges IT-Unternehmen verwandeln. Design Thinking anwenden, freundlicher werden und sich auf die Kundenbildung konzentrieren.

Mobile Banking bietet Kosteneffizienz für kleine Unternehmen

Mobile Banking ist eine kosteneffiziente Möglichkeit für kleine Unternehmen, die täglichen Finanzen zu verwalten, Transaktionen zu verarbeiten und das Geschäft zu steigern. Es ist es eine Win-Win-Situation für Finanzinstitute und Geschäftsinhaber. Kleinunternehmer, die mobiles Banking nutzen, haben nicht nur mehr Geld auf ihren Konten, sie nutzen auch mehr Produkte und Dienstleistungen ihres Finanzinstituts.

Wenn Kleinunternehmer Schecks über ein mobiles Gerät und eine App einzahlen und gleichzeitig Kundenzahlungen über einen mobilen Zahlungsabwickler abwickeln, beschleunigen sie den Zugang zu Bargeld. Gleichzeitig eliminieren sie die Kosten und Ineffizienz, die mit traditionellen papierbasierten Bankprozessen verbunden sind.

Mobile Banking hat sogar den Prozess der Finanzierungssuche für kleine Unternehmen vereinfacht.

Der Super-App Ansatz

Lange Zeit haben Banken traditionelle Offline-Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle für digitale Kanäle adaptiert. Jetzt ist die Zeit für digital native Szenarien und Entwicklung durch das Prisma von Full-Cycle-Plattformen und Ökosystemen gekommen.

Ein „digitales Universum“ zu schaffen und ein einziger Einstiegspunkt zu werden, an dem alle Bedürfnisse der Nutzer erfüllt werden – das könnte die nächste idée fixe der führenden Banken sein. Online-Plattformen und Smartphones sind der Startpunkt dieser Reise.

Eine durchschnittliche Person hat 90 verschiedene Apps auf ihrem Smartphones installiert und nutzt max. 10 davon täglich. Die Überflutung mit neuen Tools und Anwendungen ist genauso ermüdend wie der Mangel an ihnen, was dazu führt, dass die Nutzer sich nach einer einheitlichen Lösung sehnen.

Das Konzept der Super-Apps, die grundlegende finanzielle und alltägliche häusliche Bedürfnisse abdecken, hat sich in Asien durchgesetzt. WeChat ist dort seit langem eine Go-to-Lösung, um Texte auszutauschen, in einem Café zu bezahlen, Essen zu bestellen, Flüge zu buchen und mehr.

Während wir das Analogon in der westlichen Welt noch nicht gesehen haben, sind die Aussichten für viele Akteure der Finanzindustrie faszinierend. Die meisten Neobanken zielen bereits auf das Lifestyle-„Gefühl“ und die Erfahrung auf der Kommunikationsebene ab.

In den nächsten Jahren könntest du also statt 10-20 Banking-Applikationen auf deinem Smartphone eine Auswahl von 2-3 Super-Applikationen haben, die auf die eine oder andere Weise alle übrigen 20-30 Apps duplizieren werden.

Soziale Netzwerke und Messenger Muster

Die zahlende Generation verändert sich, und damit auch die Banken, die sie bedienen. Finanzanwendungen integrieren aktiv Best Practices aus sozialen Netzwerken und Messaging-Schnittstellen sowie Kommunikationsprinzipien.

Die internationale Bank Wells Fargo hat sich mit Facebook zusammengeschlossen und nutzt dessen Messenger in Verbindung mit dem Chatbot, um Infos über den Standort der nächsten Geldautomaten, den Kontostand und so weiter zu liefern.

Die Sberbank (eine der größten Banken in Russland) postet täglich Geschichten in ihrer App, die kuratierte Informationsinhalte mit Produkt-Updates mischen, und animiert In-App-Geldtransfers mit lebendigen Charakteren und Stimmen.

Einfache Sprache, Chats, Sticker, vertraute Schnittstellen von sozialen Netzwerken: Banken machen den Konservatismus ihrer Branche mit der informellen Kommunikation wett.

Schnelle Validierung der Mobile Banking Zahlungen von Kunden

Wenn Mobile Banking von einem Unternehmen genutzt wird, ist der Prozess der Überprüfung von Zahlungen oft schneller und einfacher. Das liegt daran, dass man beim Mobile Banking nicht mehr zur Bank gehen oder auf die monatlichen Kontoauszüge warten muss, um Transaktionen zu überprüfen. Stattdessen können alle Transaktionen sofort online eingesehen werden.

24-Stunden-Kundenbetreuung

Wenn du nach den Geschäftszeiten ein Problem mit deinem Geschäftskonto hast, musst du nicht warten, bis die Bank geöffnet ist, um mit einem Vertreter zu sprechen, denn in der Regel gibt es einen Kundenservice-Helpdesk, der dir bei der Lösung von Problemen hilft.

Die mobilen Optionen für den Bankkundenservice variieren, aber du kannst in der Regel anrufen, eine E-Mail senden oder auf Chat klicken, um dem Support eine Nachricht zu senden.

Geld überweisen und senden

Einer der besten Vorteile des mobilen Bankings für Unternehmen ist, dass du jederzeit Zugriff auf deine Geldmittel hast, so dass du Geld von einem Konto auf ein anderes Konto bei der gleichen oder einer ähnlichen Bank überweisen kannst. Du kannst auch Gelder an Lieferanten überweisen oder Kundenrückzahlungen vornehmen, ohne mit einem Bankmitarbeiter persönlich sprechen zu müssen.

Geschäftsrechnungen online bezahlen

Geschäftsinhaber sind in der Regel sehr beschäftigt, daher ist Zeit sehr wertvoll. Mobile Banking ermöglicht es dir, deine Geschäftsrechnungen online zu bezahlen, einschließlich Mitgliedschaften, Versicherungen, Warenankäufe und Lieferantenrechnungen. Diese Option spart Zeit, die du sonst anderweitig verbringen würdest.

Unsichtbares Banking

Eine Plastikkarte ist nicht mehr das Hauptprodukt einer Bank. Die Grenzen zwischen einer Karte, einem Mobiltelefon und sogar einer Smartwatch sind fließend. Um Nutzer zu gewinnen und zu binden, lernen Banken und Fintechs, auf jedem Gerät unsichtbar präsent zu sein, in allen Aspekten des Kundenerlebnisses – auch außerhalb des Bankgeschäfts.

Zum Beispiel hat die bereits erwähnte Sberbank in das Food-Tech-Startup FoodPlex investiert, um SberFood auf den Markt zu bringen. Eine mobile App, die es den Nutzern ermöglicht, Restaurantreservierungen vorzunehmen, Essen zu bestellen, die Rechnung zu bezahlen und Trinkgeld zu hinterlassen, ohne dass sie persönlich mit dem Kunden sprechen müssen.

QR-Codes sind auch sehr nützlich für „unsichtbares“ Banking. Russian Standard (führende Bank auf dem russischen Kreditmarkt) hat mit dem E-Commerce-Giganten Wildberries zusammengearbeitet, um Nutzern den Kauf von Waren durch einfaches Scannen eines QR-Codes zu ermöglichen. Ein weiteres Beispiel ist Tinkoff (eine beliebte unabhängige digitale Bank), die es ihren Kunden ermöglicht, an BP-Tankstellen in Moskau zu bezahlen, ohne ihr Auto zu verlassen.

Digitalisiere dein Business und werde zum digitalen Pionier

Über den Autor

Mathias Diwo

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Bewährte Digitalisierungs-Tipps direkt in deinen Posteingang

Erhalte Zugang zu exklusiven Tipps, Strategien und Fallstudien, die ich sonst nirgendwo teile.

TOP Content

Exclusive inhalte

Exclusive Aktionen

Tipps und Learnings