Wie dein Unternehmen von der digitalen Transformation profitiert

von Mathias Diwo  // 28 Oktober, 2022

Der Markt verändert sich radikal, was sich in neuen Gewohnheiten, Bedürfnissen, Wünschen, Kommunikations- und Konsumgewohnheiten niederschlägt. Die Digitalisierung ermöglicht es Unternehmen, ihre Leistung zu verbessern, ihre Produktivität zu steigern und neue Märkte zu erschließen.

Die digitale Revolution verändert die Welt in vielerlei Hinsicht und moderne Technologien verändern die Art und Weise, wie wir interagieren, kommunizieren und Produkte und Dienstleistungen konsumieren. Unternehmen, egal welcher Größe oder Branche, müssen darauf vorbereitet sein, die neuen Bedürfnisse und Anforderungen ihrer Kunden zu erfüllen.

Was ist eine digitale Unternehmenstransformation?

Die digitale Unternehmenstransformation besteht nicht darin, eine größere digitale Präsenz zu haben; es ist ein Transformationsprozess, der alle Bereiche und Ebenen eines Unternehmens betrifft und eine strategische Planung erfordert, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Die digitale Unternehmenstransformation kann ein langsamer Prozess sein, der, um Sinn zu machen, eine Produktivitätsoptimierung bewirken muss. Bevor du einen Digitalisierungsprozess einleitest, ist es wichtig, dass du deine Ziele festlegst, was deine Konkurrenten tun und wie die Digitalisierung deine Beziehung zu den Verbrauchern verbessern kann.

Warum solltest du die digitale Transformation deines Unternehmens in Angriff nehmen?

Produktivität steigern

Die Unternehmensdigitalisierung ermöglicht es dir, alle Produktionsprozesse besser zu bewerten, jeden Schritt intensiv zu analysieren und Probleme, Unstimmigkeiten und Herausforderungen genau zu erkennen. Die Digitalisierung von Dokumenten und das Verschwinden von räumlichen und zeitlichen Barrieren führen zu einer Optimierung von Ressourcen und der Verschlankung von Produktions- und Vermarktungsprozessen.

Die Digitalisierung ermöglicht es Unternehmen, effizienter zu arbeiten. Laut einer Studie von BCG, haben die Unternehmen, die sich der Digitalisierung verschrieben haben, ihre Effizienz um bis zu 39 % steigern können.

Senkung der Betriebskosten

Die Unternehmensdigitalisierung senkt die Betriebskosten um bis zu 25 % und verbessert die Effizienz. Sie ermöglicht außerdem ein effizientes Kostenmanagement, das eine effektivere Kontrolle der Produktions- und Verkaufsprozesse voraussetzt. Die Digitalisierung ermöglicht es Unternehmen außerdem, neue Geschäftsmodelle und Einnahmequellen zu schaffen.

Verbessere das Kundenerlebnis

Ein weiterer Vorteil der Unternehmensdigitalisierung ist, dass sie zu einem besseren Kundenerlebnis beiträgt und die Kommunikation mit den Kunden verbessert. Die Digitalisierung schafft eine engere Bindung zu Kunden und Interessenten und schafft einen Mehrwert für sie.

Außerdem ermöglicht sie die Nutzung neuer Vertriebskanäle wie E-Commerce oder soziale Netzwerke. Allein die Entwicklung einer Website ermöglicht es deinem Unternehmen, 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche auf deinem Markt sichtbar zu sein.

Interne Prozesse leichter integrieren

Die Digitalisierung ermöglicht die Systematisierung und organisatorische Entwicklung von Unternehmen. Dieser Prozess erhöht die Konsistenz des Arbeitsergebnisses, da jeder, der die gleiche Arbeit verrichtet, die gleichen Anweisungen befolgt, und steigert damit die Effektivität und Effizienz, da es einen Standardprozess gibt, nach dem gearbeitet wird.

Es erleichtert auch die Abstimmung der Ziele des Unternehmens, der Mitarbeiter und der Kunden. Datenbanken erhalten eine grundlegende Rolle für die Entscheidungsfindung und die Umsetzung der entsprechenden Aufgaben.

Neue Marktchancen eröffnen

Die Digitalisierung von Unternehmen ermöglicht auch das Vordringen in neue Märkte. Vor dem Aufkommen der Technologien waren Entfernungen ein Hindernis für die Erschließung neuer Märkte; jetzt brauchst du nur noch eine gute digitale Kommunikationsstrategie und die richtige Logistik, um neue Märkte zu erreichen.

Stärke und verbessere deine Marke

Für viele Unternehmen bedeutet die Digitalisierung nicht nur, dass sie ihre internen Prozesse flüssiger gestalten können, sondern auch, dass sie einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt haben.

Wie lässt sich eine effektive Digitalisierung eines Unternehmens umsetzen?

Die Digitalisierung eines Unternehmens ist kein Ziel, sondern ein Weg, die Unternehmensführung zu verbessern und die Produktivität zu steigern. Heutzutage ist die Digitalisierung keine Option, sondern eine Notwendigkeit, wenn du mit deinem Unternehmen erfolgreich sein willst.

Aufgrund des kontinuierlichen und schnellen technologischen Wandels hat sich der Markt radikal verändert. Die Verbraucherinnen und Verbraucher haben ihre Gewohnheiten, Bedürfnisse, Wünsche, Kommunikations- und Konsumgewohnheiten geändert. Wenn du dieses neue Szenario nicht lesen und verstehen kannst, wird all das Geld, das du für die beste Technologie und die besten Anwendungen ausgibst, für dein Unternehmen keinen Unterschied machen.

Eine effektive digitale Transformation des Unternehmens muss auf diesen drei Säulen beruhen: Menschen, automatisiertes Informationsmanagement, intelligente digitale Kommunikation.

Die langen Zeiten der Quarantäne und der erzwungenen Eingrenzung führten zu einer exponentiellen Entwicklung der technologischen Auswirkungen der Pandemie und zu verschiedenen Lösungen, die die Arbeit und die täglichen Aktivitäten erleichtern. Ein konsolidiertes Phänomen in strategischen Sektoren wie dem Gesundheitswesen, dem Handel und der Lebensmittelindustrie, das auch in naher Zukunft neue und spektakuläre Fortschritte verspricht.

Einer der offensichtlichsten positiven Effekte der Digitalen Transformation war ihre schnelle Anpassung an das Pandemieszenario, indem sie sich als wichtiges Unterstützungselement für die täglichen Aktivitäten der Bevölkerung positionierte.

Obwohl nicht alle Sektoren in der Lage waren, mit dem gleichen Maß an Agilität oder Effizienz voranzukommen, vor allem in den staatlichen-öffentlichen Diensten, gab es spektakuläre Ergebnisse der technologischen Auswirkungen der Post-Pandemie in anderen ebenso oder noch kritischeren Segmenten wie dem Gesundheitswesen, der Unterhaltung und dem Handel.

Einsatz und Nutzung von Telemedizin

Eines der auffälligsten Ergebnisse der technologischen Auswirkungen nach der Pandemie ist die Telemedizin oder Fernmedizin. Vor dem COVID-Szenario war es für einen Arzt oder eine Ärztin praktisch unvorstellbar, seine Patienten über einen Internetanruf zu sehen.

Heute hingegen gibt es in fast allen privaten Gesundheitseinrichtungen (und vielen anderen im öffentlichen Bereich in den Industrieländern) eine große Anzahl von Fachleuten verschiedener Fachrichtungen, die ihre Anfragen über Online-Kommunikationsplattformen wie Skype, Zoom, Google Meet, Microsoft Teams oder sogar WhatsApp und andere stellen.

Eine Entwicklung, die sich nach Meinung der Experten immer weiter fortsetzen wird, denn mit der Verbreitung der neuen 5G-Netze wird es sogar möglich sein, „virtuelle Bildgebungsdienste“ anzubieten, so dass die Patienten nicht mehr persönlich erscheinen müssen, um Untersuchungen durchzuführen.

Es ist auch möglich, dass neue Anwendungen auf den Markt kommen, die es Kliniken und medizinischen Zentren ermöglichen, eine „virtuelle Akte“ jedes Patienten zu führen. Dadurch können nicht nur die traditionellen und mühsamen Papierformulare abgeschafft werden, sondern auch die Versorgung der Menschen in den verschiedenen Gesundheitseinrichtungen, einschließlich der Notdienste, beschleunigt werden.

Auf diese Weise kann die diensthabende medizinische Fachkraft, Krankenschwester oder der Sanitäter auf ihrem Computer oder mobilen Gerät auf ein elektronisches Formular zugreifen, das alle aktuellen klinischen Daten des Patienten enthält, einschließlich früherer Diagnosen, Begleiterkrankungen und Risikofaktoren, die mit seinem Zustand zusammenhängen, sowie andere Variablen.

Ein weiteres konkretes Beispiel dafür, wie Technologie heute die Nutzung von Big Data mit medizinischen Kontrollparametern kombiniert, um die Mobilität von Menschen zu erleichtern, ist der sogenannte „Mobilitätspass“.

Mit diesem elektronischen Dokument können die Inhaber mit einem einzigartigen und nicht übertragbaren QR-Code, nachweisen, dass sie ihre SARS COV 2-Impfung bereits abgeschlossen haben.

Die Ära der virtuellen Gastronomie

Die Gastronomie war von den Quarantänen mit am stärksten betroffen, denn zahlreiche Restaurants mussten schließen und Personal entlassen. Die digitale Transformation ermöglichte es jedoch anderen, sich an die technologischen Auswirkungen der Pandemie anzupassen, dank des Aufstiegs der Hauslieferung.

So begannen sowohl die großen Fast-Food-Ketten als auch die lokalen Gaststätten, mit bekannten Letzte-Meile-Liefermodellen oder mit neueren Unternehmen zusammenzuarbeiten, um ihre Gerichte direkt zu den Verbrauchern nach Hause zu bringen.

Als die schrittweise Öffnung der Hygienevorschriften die schrittweise Öffnung und Erhöhung der Kapazitäten in den physischen Räumlichkeiten ermöglichte, konnte man jedoch auch sehen, wie die Technologie den Sektor nachhaltig prägte.

So wurde zum Beispiel die Verwendung traditioneller gedruckter Speisekarten durch „elektronische Karten“ mit QR-Codes ersetzt, die sich direkt auf jedem Tisch befinden. Diese können von jedem Telefon oder mobilen Gerät aus gescannt werden, um direkt auf die Zubereitungen der einzelnen Partnerbetriebe zuzugreifen.

Ein Fortschritt, der nicht nur den Serviceprozess rationalisiert, da man nicht mehr auf die Kellner warten muss, um eine Bestellung aufzugeben, sondern auch den Gesundheitsschutz der Gäste stärkt, da sie kein Papier mehr verwenden, das zuvor durch viele Hände ging.

Die Bedienung dieser Technologie ist ganz einfach, denn die QR-Code-Menüs ermöglichen durch einen schnellen Scan mit dem Smartphone oder Tablet den digitalen Zugriff auf die Spezialitäten eines Restaurants, einer Bar oder Kneipe. Und obwohl eine große Anzahl von Geräten den Code lesen kann, ohne dass eine App heruntergeladen werden muss, gibt es auch weltweit ein umfangreiches Angebot an Anwendungen, die diesen speziellen Markt bedienen.

Eine Innovation, die es kurzfristig ermöglichen wird, die Wartezeiten in den Restaurants, Bars und Kneipen zu verkürzen, da der Kunde mit seinem Mobilgerät nicht nur auswählen kann, welche Speisen und Getränke er konsumieren möchte, sondern diese auch sofort bezahlen und sich die Speisen und Getränke sofort an den Tisch schicken lassen kann.

Der Aufstieg des E-Commerce

Einer der Bereiche, auf den sich die Technologie nach der Pandemie am stärksten ausgewirkt hat, ist der Handel, dank der massiven Verbreitung zahlreicher Plattformen und Anwendungen für Online-Einkäufe, die während der Monate der Quarantäne und der Zwangseinweisung der Bevölkerung einen plötzlichen Boom erlebten.

Diese exponentielle Entwicklung zeigte sich zuerst bei den Diensten, die Einkäufe im Einzelhandel oder die Lieferung von zubereiteten Lebensmitteln anbieten. Sie alle wurden zu unentbehrlichen Helfern für die Bürgerinnen und Bürger, die ihre Lebensmitteleinkäufe nicht in völliger Freiheit erledigen konnten oder die es vermieden, ihr Haus zu verlassen, um sich nicht anzustecken.

Dieselbe Logik ermöglichte die Entwicklung und Verbreitung neuer elektronischer Einkaufskanäle in praktisch der gesamten Kette des Wareneinkaufs und -verkaufs, von den großen Kaufhäusern bis zu den Kleinunternehmern. Auf diese Weise stärkte dieser Sektor auch seine eigenen Logistiknetzwerke oder wurde mit Lieferanwendungen verbunden, um die Bedürfnisse der „letzten Meile“ zu erfüllen und so viele Kunden wie möglich zu erreichen.

Diese neue Form der virtuellen Interaktion, bei der der Kunde nur einen physischen Ort aufsucht, um die online gekauften Produkte zu „sehen und zu bewerten“, kopiert und perfektioniert das Modell der IKEA-Kette in Europa, das sich nach Meinung von Experten kurz- bis mittelfristig als vorherrschendes Einzelhandelsmodell durchsetzen wird.

Diese Entwicklung wird es gleichzeitig ermöglichen, dass sich die großen Einkaufszentren von ihrer jetzigen Position als physische Verkaufsstellen zu zukünftigen Räumen entwickeln, die mehr auf Unterhaltung und Erholung ausgerichtet sind.

Digitalisiere dein Business und werde zum digitalen Pionier

Über den Autor

Mathias Diwo

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Bewährte Digitalisierungs-Tipps direkt in deinen Posteingang

Erhalte Zugang zu exklusiven Tipps, Strategien und Fallstudien, die ich sonst nirgendwo teile.

TOP Content

Exclusive inhalte

Exclusive Aktionen

Tipps und Learnings