Wie Talente den Erfolg der digitalen Transformation bestimmen

von Mathias Diwo  // 28 Oktober, 2022

Eines der wichtigsten Ergebnisse der Pandemie wird die Einführung von datengestützten Diensten in immer mehr Lebensbereichen sein. Der Übergang zur digitalen Transformation war bereits vor Covid-19 in vollem Gange, aber nach der Pandemie, die unzählige Unternehmen dazu gezwungen hat, praktisch über Nacht auf Remotearbeit umzustellen, wird die digitale Transformation in größerem und schnellerem Umfang weitergehen und viele neue Talente fordern.

Die Automatisierung ist etwas, das auch Fachfremde Menschen beunruhigt. Jüngste Untersuchungen zeigen, dass die Angst vor der Automatisierung in der Arbeitswelt durch die Pandemie noch zunehmen könnte, da die Unternehmen immer mehr Prozesse automatisieren, um die Produktivität zu steigern, während viele Menschen arbeitslos oder beurlaubt sind. Nicht jeder digitale Wandel ist jedoch nachteilig für die Arbeitnehmer und bedeutet nicht, dass wir mit Robotern um unsere Arbeitsplätze konkurrieren müssen.

Das Humankapital entscheidet über den Erfolg der digitalen Transformation

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Technologie nicht das Wichtigste, wenn es um die digitale Transformation geht. Es geht um Menschen und Talente. Ohne die richtigen Mitarbeiter wird die Technologie nicht ihr volles Potenzial entfalten können. Die Fähigkeit eines Unternehmens, sich an die digitale Zukunft anzupassen, hängt davon ab, dass es die nächste Generation von Fähigkeiten entwickelt, das Angebot an und die Nachfrage nach Talenten deckt und sein Potenzial vor zukünftigen Veränderungen schützt.

Die Unternehmen arbeiten daran, auf die wachsende Qualifikationslücke zu reagieren, und suchen nach den Talenten, die sie brauchen, um an vorderster Front Innovationen voranzutreiben und mit der Konkurrenz mitzuhalten. Ohne die Arbeitnehmer mit den neuen Technologien vertraut zu machen, werden weitere Fortschritte nicht viel nützen.

Da unsere digitale und unsere physische Welt zu völlig neuen Prozessen und Informationen verschmelzen, müssen Führungskräfte neue Ansätze entwickeln, um die Arbeitskräfte mit den Fähigkeiten auszustatten, die sie brauchen, um im digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein und es zu erleichtern.

Zusammenarbeiten fördert Talente

Die wichtigsten Herausforderungen sind:

  • Veränderung der Fähigkeiten und Talente, die in Nicht-Tech-Unternehmen benötigt werden;
  • Veränderung der Art und Weise, wie die Beschäftigten ihre Arbeit tun;
  • und Veränderung der Rekrutierungslandschaft.

Das mag vielen Menschen seltsam vorkommen, aber wir erleben die Anfänge eines grundlegenden Wandels in der Art und Weise, wie Menschen bei der Arbeit Werte schaffen. Auch wenn die Technologie eine treibende Kraft hinter der digitalen Transformation ist, ist sie nicht die einzige Lösung. Bei der Automatisierung geht es nicht darum, Menschen durch Maschinen zu ersetzen, sondern darum, Aufgaben effizienter zu gestalten.

Das beste Ergebnis wird erzielt, wenn Menschen und Roboter Seite an Seite arbeiten, um ihre Fähigkeiten zu verbessern – Roboter können transaktionale, datenintensive und sich wiederholende, alltägliche Aufgaben übernehmen, so dass sich die Menschen auf die innovativen, kreativen und strategischen Aufgaben konzentrieren können.

Forbes berichtete, dass kürzlich im Rahmen eines Schulungsprogramms zur Automatisierung über 800 Mitarbeiter darin geschult wurden, Bots zu bauen, die ihre alltäglichsten Aufgaben erledigen können. Mit diesen neuen Fähigkeiten wurden bisher fast 50 Bots entwickelt, die eine Reihe von Aufgaben von Finanzen über Marketing bis hin zum technischen Support erledigen.

Untersuchungen haben ergeben, dass bis zu 50 Prozent der Aufgaben, die derzeit von Menschen erledigt werden, mit Hilfe der vorhandenen Technologie automatisiert werden könnten, so dass Menschen für Aufgaben mit höherem Mehrwert frei werden.

Es werden neue Arbeitsplätze geschaffen

Im Zuge der digitalen Transformation werden viele neue, produktive und lohnende Arbeitsplätze geschaffen. Vor einem Jahrhundert hätte es viele der heutigen Jobs noch nicht gegeben. Die Digitalisierung schafft neue Arbeitsplätze, z. B. in den Bereichen digitales Marketing, Datenanalyse, Social Media Manager und Internet of Things Architekten. Diese Berufe tragen dazu bei, die Produktivität durch Technologie zu steigern, die Preise zu senken und die Nachfrage anzuregen.

Nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) wurden vier von zehn neuen Arbeitsplätzen in digital-intensiven Branchen geschaffen und die Beschäftigung in diesen Ländern um rund 30 Millionen Arbeitsplätze erhöht. Zwar werden einige Arbeitsplätze wegfallen, aber es werden auch neue geschaffen.

Die Bedeutung von guter Führung

Die menschlichen Talente der Führungs- und Managementebene sind für den digitalen Transformationsprozess ebenso wichtig wie die Integration einer Kultur, in der das Digitale durchgängig verankert ist.

Unternehmen mit Führungskräften, die mit den Beschäftigten richtig kommunizieren, haben eine achtmal höhere Wahrscheinlichkeit, den Wandel erfolgreich zu gestalten, als Unternehmen, die dies nicht tun. Die Kommunikation zwischen dem Management und der Belegschaft wird als erfolgsentscheidend angesehen.

Digitalisiere dein Business und werde zum digitalen Pionier

Über den Autor

Mathias Diwo

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit. Lade ihn ein, bei deiner nächsten Veranstaltung zu sprechen.

Bewährte Digitalisierungs-Tipps direkt in deinen Posteingang

Erhalte Zugang zu exklusiven Tipps, Strategien und Fallstudien, die ich sonst nirgendwo teile.

TOP Content

Exclusive inhalte

Exclusive Aktionen

Tipps und Learnings