• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Digital
  • /
  • Digitaler Fußabdruck: Ignorierst Du noch oder dominierst Du schon?

Digitaler Fußabdruck: Ignorierst Du noch oder dominierst Du schon?

17 Juni, 2023


Digitaler Fußabdruck Ignorierst Du noch oder dominierst Du schon

Dein digitaler Fußabdruck kann zu Cyber-Bedrohungen und externen digitalen Risiken führen. Erfahre mehr über deinen digitalen Fußabdruck und warum du dir bewusst sein solltest, wo und wie wir unsere digitalen Fußabdruck hinterlassen.

Starte mal eine Suche im Internet auf einer Suchmaschine. Was siehst du? Jedes Ergebnis auf der Seite, in dem deine Marke erwähnt wird, ist Teil deines digitalen Fußabdrucks. 

Das Internet ist eine riesige digitale Landschaft, die sowohl Segen als auch Fluch sein kann. Es gibt viele Möglichkeiten, dein Unternehmen zu vergrößern, aber es birgt auch viele Risiken und Gefahren in sich.  Denn im Internet hinterlässt du jede Menge an Daten die sich zurückverfolgen lassen.

Um eine gesunde Internetpräsenz aufrechtzuerhalten, ist es wichtig zu verstehen, wie sich dein digitaler Fußabdruck auf dein Unternehmen auswirken kann und wie du den Ruf deiner Marke schützen kannst. Mehr als die Hälfte der CEOs geben an, dass sie durch die Einführung digitaler Verbesserungen ihren Umsatz steigern konnten. 

Als Experten für digitale Risiken wissen wir, wie wichtig dies ist. Dieser Leitfaden zum digitalen Fußabdruck soll dir dabei helfen, herauszufinden, wie du deine Mitarbeiter und dein Unternehmen besser schützen kannst.

Was bedeutet digitaler Fußabdruck?

Der digitale Fußabdruck wird auch als digitaler Schatten bezeichnet und bezieht sich auf die Datenspur, die Arbeitnehmer oder Unternehmen bei der Nutzung des Internets hinterlassen. 

Diese Datenspur kann Folgendes umfassen: 

  • Alle Online-Aktivitäten deines Unternehmens oder deiner Mitarbeiter (Inhalte posten, einen Newsletter abonnieren, eine Online-Rezension hinterlassen).
  • Alle Darstellungen deiner Marke oder deines Unternehmens, die von Kunden, Partnern oder Konkurrenten im Internet gemacht werden.

Es gibt zwei Arten von digitalen Fußabdrücken, um das Online-Profil deiner Marke zu erstellen: aktive und passive.

Aktiver digitaler Fußabdruck

Ein aktiver digitaler Fußabdruck liegt vor, wenn eine Nutzerin oder ein Nutzer absichtlich Informationen teilt. 

Beispiele:

  • Versenden von E-Mails
  • Beiträge auf Sozialen Netzwerken
  • Veröffentlichung von Inhalten auf deiner Website
  • Einloggen in Online-Plattformen über Benutzerkonten
  • Online-Einkäufe tätigen
  • Herunterladen von Anwendungen oder Formularen
  • Ausfüllen von Online-Formularen, wie z. B. das Abonnieren eines Newsletters oder die Zustimmung zur Annahme von Cookies in einem Browser

Passiver digitaler Fußabdruck

Ein passiver digitaler Fußabdruck entsteht, wenn Informationen über einen Nutzer oder ein Unternehmen ohne dessen Wissen gesammelt werden. 

Beispiele:

  • Social-Media-Seiten, die die Likes, Shares und Kommentare einer Person nutzen, um sie mit bestimmten Inhalten anzusprechen
  • Websites, die Informationen darüber sammeln, wie oft eine Person eine Website besucht hat, und ihre IP-Adresse aufzeichnen
  • Fotos und andere identifizierende Informationen, die von Freunden, Familienmitgliedern (und sogar Fremden) geteilt werden und die Orte und Aktivitäten offenbaren können, die nicht in erster Linie von dir oder deinem Unternehmen preisgegeben werden.

Warum es wichtig ist, sich seines digitalen Fußabdrucks bewusst zu sein

Wie funktioniert Digitalisierung einfach erklärt

Die Überwachung des digitalen Fußabdrucks ist aus den folgenden Gründen für Unternehmen wichtig:

Digitale Fußabdrücke sind langlebig. Wenn die Informationen erst einmal öffentlich sind, hat das Unternehmen wenig Kontrolle darüber, wie andere diese Daten nutzen. Unternehmen müssen vorsichtig sein mit dem, was sie sagen oder posten, um ihre Informationen und ihren Ruf zu schützen. 

Der digitale Fußabdruck wirkt sich auf den Ruf eines Unternehmens aus. Mehr als die Hälfte der Verbraucher recherchiert im Internet, bevor sie sich für ein Unternehmen entscheiden oder bei ihm kaufen. Eine starke und positive Online-Präsenz gibt deinen Kunden Vertrauen in deine Fähigkeit, ihre Bedürfnisse zu erfüllen, und beseitigt die erste entscheidende Hürde für einen Kauf. 

Ein ungeschützter digitaler Fußabdruck macht dich anfällig für Cyberangriffe. Wenn Unternehmen nicht die richtige Strategie zur Risikoaufklärung anwenden, können sie zusammen mit ihren Führungskräften und Beschäftigten Opfer von bösartigen Online-Angriffen werden. Wusstest du, dass in den letzten Jahren 85% der Unternehmen Opfer von Phishing-Angriffen geworden sind und 92% der Führungskräfte ihre Zugangsdaten preisgegeben haben?

Der digitale Fußabdruck kann die physische Sicherheit deiner Mitarbeiter oder deines Betriebs gefährden. Die Bedrohung für die Cybersicherheit deines Unternehmens ist offensichtlich, aber die digitalen Spuren, die du hinterlässt, können dein Unternehmen auch für physische Bedrohungen anfällig machen. Zum Beispiel sind Führungskräfte heute viel aktiver in den sozialen Medien, und was sie sagen (oder NICHT sagen), kann unter Umständen negative Aussagen von Gruppen provozieren, die versuchen, ihre Interessen durchzusetzen.

Was dein digitaler Fußabdruck für und gegen dich tut

Unsere digitale Welt bietet zahlreiche Vorteile: Wir können leicht mit Freunden und Familie in Kontakt bleiben, online einkaufen und Informationen zu jedem beliebigen Thema abrufen. Doch jeder Klick, jede Suchanfrage und jedes hochgeladene Bild hinterlässt einen digitalen Fußabdruck.

Dieser kann zu unserem Vorteil genutzt werden, jedoch auch gegen uns arbeiten. Denn Unternehmen nutzen unsere Daten für gezielte Werbung, unsere Bewerbungen können aufgrund unserer digitalen Reputation abgelehnt werden und unsere persönlichen Informationen können gestohlen werden. Es ist also wichtig, sich bewusst zu sein, was wir online tun und welche Spuren wir hinterlassen. 

Wenn du darüber nachdenkst, wie sich dein digitaler Fußabdruck auf dein Unternehmen auswirkt, sollten Führungskräfte zwei Bereiche im Auge behalten - den Nutzen und die Auswirkungen.

Der Nutzen des digitalen Fußabdrucks

Wenn du die richtigen Vorsichtsmaßnahmen triffst, kann dein digitaler Fußabdruck dazu beitragen, deinen Online-Ruf zu verbessern:

  • Hilf deinem Unternehmen, von denjenigen gesehen zu werden, die für dein Unternehmen am wichtigsten sind - deiner Zielgruppe.
  • Schaffe einen positiven Ruf für deine Marke, was zu mehr Verkäufen führt und dein Ergebnis verbessert.
  • Nutze den digitalen Fußabdruck deiner Kunden und biete ihnen personalisierte Angebote und Nachrichten an.

Auswirkungen des digitalen Fußabdrucks

Ein falscher Umgang oder die Vernachlässigung deines Markennamens kann auch zu Verlusten für ein Unternehmen oder einen Arbeitnehmer führen. Einige der Auswirkungen eines schlechten Umgangs mit dem digitalen Fußabdruck sind: 

  • Ungenauigkeiten oder falsche Darstellungen über dein Unternehmen, die seinem Ruf schaden können.
  • Worte und Fotos, die von Mitarbeitern oder Führungskräften online gepostet werden, können wieder auftauchen und ihrem persönlichen Ruf und dem Ruf des Unternehmens schaden.
  • Das Sammeln von Daten, das es Cyberkriminellen ermöglicht, Identitätsdiebstahl zu begehen oder gezielte bösartige Kampagnen zu starten.

Wie du deinen digitalen Fußabdruck verwalten kannst?

Hier sind vier Tipps, wie du den digitalen Fußabdruck deines Unternehmens verwalten und schützen kannst:

1. Überprüfe deinen digitalen Fußabdruck

Beginne mit einer schnellen Websuche nach dem Namen deines Unternehmens. 

Idealerweise sollte eine direkte Suche nach dem Namen deines Unternehmens markenbezogene Inhalte auf der ersten Seite der Suchmaschinenergebnisse (SERPs) ergeben. Zu den Markeninhalten gehören Seiten wie: 

  • Deine Website
  • Eine Onlineplattform
  • Profile in den sozialen Medien
  • Bewertungsseiten, die deine Marke erwähnen

Du kannst auch: 

Tools wie Google Alerts einrichten, um zu sehen, was die Leute über dein Unternehmen sagen. 
Verschiedene Domains im Dark Web mit Hilfe von Threat Intelligence Monitoring Software überwachen.

2. Strategien für das Online-Reputationsmanagement anwenden

Je nachdem, wie dein digitaler Fußabdruck aussieht, solltest du die Hilfe eines Online-Reputationsexperten in Anspruch nehmen. 

Ein Reputationsexperte wird deinem Team wahrscheinlich bei den folgenden Aufgaben helfen: 

  • Er führt ein Site Audit durch, um deinen digitalen Fußabdruck gründlich zu untersuchen.
  • Online-Strategien entwickeln, um deine Online-Präsenz zu verbessern und mehr positive Einträge in den Suchergebnissen zu erzielen.
  • Online-Rezensionen und Markenerwähnungen zu verwalten.
  • Setze SEO- oder Content-Marketing-Strategien ein, um deine Online-Reputation zu verbessern.
  • Richte automatische Tracking-/Metrik-Tools ein.

3. Setze auf eine Plattform zum Schutz vor digitalen Risiken

Setze Plattformen wie Darktrace ein. Darktrace’s Cyber-KI, die sich selbst lernt, kann autonom eingreifen und alle potentiell schädlichen Aktivitäten in Sekunden stoppen. Ihre Autonomous Response-Fähigkeit ermöglicht es ihr, eigenständig Maßnahmen zur Eindämmung von Bedrohungen zu ergreifen oder entsprechend den Empfehlungen des Sicherheitsteams zu handeln.

Dies bietet einen umfassenden Schutz für Cloud-, SaaS- und E-Mail-Systeme sowie IoT, Endgeräte und cyberphysische Systeme. Dies hat keinen Einfluss auf den laufenden Betrieb und das Team kann weiterhin ohne Unterbrechungen arbeiten. Darktrace überwacht Bedrohungen in Echtzeit und ermöglicht es Führungskräften, proaktiv Maßnahmen zu ergreifen, um ihren digitalen Fußabdruck zu schützen und zu verbessern. 

Das kannst du erwarten: 

  • Automatisierte Überwachung und Skalierbarkeit
  • Alarmierung bei digitalen Risiken
  • Mehr Transparenz und Übersicht

4. Zusammenführung von physischer Sicherheit und Cybersicherheitsmaßnahmen

Wenn dein Unternehmen die physische Sicherheit und die Cybersicherheit immer noch als zwei getrennte Bereiche behandelt, ist es jetzt an der Zeit, sie zusammenzuführen. Im Zuge des technologischen Fortschritts verschwimmen die Grenzen zwischen physischer Sicherheit und Cybersicherheit immer mehr.

Cybersicherheit - wie sicher sind die bestehenden Standards_

Als Cybersicherheit bezeichnet man die Praktik der Verteidigung von Computern, Servern, Mobilgeräten, elektronischen Systemen, Netzwerken und Daten vor böswilligen Angriffen.

Heutige Angriffe zielen oft sowohl auf Cyber- als auch auf physische Anlagen ab, insbesondere da die physischen Sicherheitsanlagen immer mehr in die Cloud verlagert werden. Indem du die Sicherheitsmaßnahmen deines Unternehmens miteinander verbindest, kannst du das Risiko von Unterbrechungen verringern, die die Produktion lebenswichtiger Güter oder Dienstleistungen beeinträchtigen.

Durch die zunehmende Bedrohung werden anlagenintensiven Unternehmen ihre Cyber- und physischen Teams in Zukunft in mehr zusammenführen. Deshalb ist es sinnvoll, ganzheitliche Sicherheitsprogramme zu entwickeln, um dein Unternehmen widerstandsfähiger zu machen.

Zusammenfassung zum digitalen Fußabdruck

Der digitale Fußabdruck bezieht sich auf die Spuren, die wir durch unsere Online-Aktivitäten hinterlassen. Es ist wichtig, unseren digitalen Fußabdruck zu schützen, um unsere Privatsphäre und persönlichen Daten zu bewahren. Dafür können wir starke Passwörter verwenden und regelmäßig aktualisieren, ein VPN nutzen, um unseren Standort zu verbergen, und vorsichtig mit der Weitergabe persönlicher Informationen sein.

Zudem sollten wir unsere Datenschutzeinstellungen in sozialen Medien und anderen Plattformen überprüfen und kontrollieren. Auch bei der Nutzung von Suchmaschinen und dem Versenden von E-Mails sollten wir vorsichtig sein.

Indem wir bewusst mit unseren Online-Aktivitäten und Daten umgehen und uns darüber im Klaren sind, dass alles, was wir online tun, Spuren hinterlässt, können wir unseren digitalen Fußabdruck minimieren und unsere Privatsphäre schützen. Es liegt letztendlich an uns selbst, wie viel wir im Internet preisgeben möchten und welche Vorsichtsmaßnahmen wir ergreifen.


Antworten auf häufig gestellte Fragen zum digitalen Fußabdruck

Was ist ein digitaler Fußabdruck?

Ein digitaler Fußabdruck bezeichnet alle Spuren, die wir im Internet hinterlassen. Das umfasst z.B. Daten, die wir beim Surfen im Internet hinterlassen, wie unseren Browserverlauf, Cookies oder Log-in-Daten, aber auch Informationen, die wir bewusst oder unbewusst online teilen, wie Beiträge in sozialen Netzwerken oder E-Mails.

Wie entsteht ein digitaler Fußabdruck?

Jede Aktivität, die wir im Internet ausführen, hinterlässt Spuren und trägt zu unserem digitalen Fußabdruck bei. Das können z.B. Suchanfragen sein, die wir bei Google eingeben oder Beiträge, die wir in sozialen Netzwerken posten. Aber auch unsere Einkäufe im Internet oder unsere Anmeldungen auf verschiedenen Webseiten hinterlassen digitale Spuren.

Warum sollte ich meinen digitalen Fußabdruck schützen?

Der digitale Fußabdruck ist ein Abbild unserer Identität und kann von anderen dazu genutzt werden, um uns persönlich oder beruflich zu schaden. Cyberkriminelle können beispielsweise unseren digitalen Fußabdruck nutzen, um persönliche Daten zu stehlen oder um Identitätsdiebstahl zu begehen. Es ist daher wichtig, unsere digitalen Spuren zu minimieren und zu schützen.

Was ist der Unterschied zwischen einem aktiven und einem passiven digitalen Fußabdruck?

Ein aktiver digitaler Fußabdruck entsteht durch unsere bewussten Handlungen im Internet, wie z.B. das Posten von Beiträgen in sozialen Netzwerken oder das Ausfüllen von Formularen auf Webseiten. Ein passiver digitaler Fußabdruck hingegen entsteht durch unsere Internetnutzung, ohne dass wir bewusst etwas tun. Beispielsweise können unsere Suchanfragen oder unsere Klicks auf Werbeanzeigen digitale Spuren hinterlassen.

Können digitale Fußspuren zurückverfolgt werden?

Ja, viele unserer digitalen Spuren können zurückverfolgt werden, insbesondere wenn sie personenbezogene Daten enthalten. Beispielsweise können unsere Einkäufe im Internet oder unsere Anmeldungen auf verschiedenen Webseiten darüber Aufschluss geben, wer wir sind und wo wir wohnen.

Wie kann ich meinen digitalen Fußabdruck minimieren?

Um den digitalen Fußabdruck zu minimieren, sollte man bewusst entscheiden, welche Informationen man online teilt und welche nicht. Auch die Nutzung von Tools wie VPNs oder das Löschen von Cookies und Browserverläufen kann dabei helfen, digitale Spuren zu minimieren. Generell sollten Nutzer vorsichtig sein, welche Daten sie preisgeben und wo sie ihren Namen oder andere persönliche Informationen angeben.

Was ist Reputation?

Reputation bezeichnet den Ruf oder die Meinung, die andere Menschen von uns haben. Im Zusammenhang mit digitalen Fußabdrücken kann Reputation darunter leiden, wenn beispielsweise unvorteilhafte Bilder oder Kommentare online kursieren.

Was für Auswirkungen kann ein schlechter digitaler Fußabdruck auf meine Reputation haben?

Ein schlechter digitaler Fußabdruck kann dazu führen, dass andere Menschen eine negative Meinung von uns haben. Dies kann sich negativ auf das Privatleben aber auch auf die berufliche Karriere auswirken. Arbeitgeber googeln beispielsweise oft Bewerber und Entscheidungen über Einstellungen können von einem schlechten digitalen Fußabdruck beeinflusst werden.

Was sind die wichtigsten Schritte, um meinen digitalen Fußabdruck zu schützen?

m den digitalen Fußabdruck zu schützen, sollten Nutzer darauf achten, welche Daten sie online teilen und welche nicht. Es ist auch ratsam, kritisch zu prüfen, welche Webseiten man besucht und welche Apps man herunterlädt. Tools wie VPNs oder Anti-Viren-Programme können ebenfalls helfen. Generell sollten Nutzer vorsichtig sein, welche Daten sie preisgeben und wo sie ihren Namen oder andere persönliche Informationen angeben.

Kann der digitale Fußabdruck komplett gelöscht werden?

Nein, der digitale Fußabdruck kann nicht komplett gelöscht werden. Viele der digitalen Spuren, die wir hinterlassen, bleiben dauerhaft erhalten und können nicht mehr rückgängig gemacht werden. Es ist aber durchaus möglich, den digitalen Fußabdruck zu minimieren und seine Daten so gut wie möglich vor unerlaubtem Zugriff zu schützen.


Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden, damit sie auch von ihm profitieren können!

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Digitalisierung schafft Wachstum


Digitalisierung schafft Wachstum

33 Digitalisierungs-Turbos für KMU - Mehr Kunden, mehr Gewinn, mehr Unternehmerische Freiheit!

>