Veröffentlicht in  Digitale Transformation  am  21 Februar, 2022 von  Mathias Diwo0 Kommentar/e

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gelten zu Recht als das Lebenselixier der deutschen Wirtschaft, da sie einen hohen Anteil an der Beschäftigung und Wertschöpfung haben.

In Pakistan gibt es etwa 3,5 Millionen KMU, die nach Angaben von ifm-bonn etwa 99,5 Prozent der privaten Unternehmen des Landes aus Industrie, Dienstleistung und Handel ausmachen, fast 52 Prozent der nichtlandwirtschaftlichen Arbeitskräfte beschäftigen und über 33,2 Prozent durch Lieferungen und Leistungen zum BIP beitragen.

Laut einer von KPMG durchgeführten Studie wachsen die Umsätze und Gewinne digitaler KMU doppelt so schnell wie die ihrer Offline-Kollegen und sie können bis zu fünfmal so viele Mitarbeiter einstellen.

Das letzte Jahr mit der Pandemie hat jedoch einen weiteren Bereich für die KMU aufgezeigt.

Unabhängig von der Größe des Unternehmens, seinem Standort oder seiner Branche ist Technologie heute ein Verbündeter für den Erfolg aller Unternehmen. Die digitale Transformation ist nicht länger ein „nice to have“, sondern ein „must have“, das für das Überleben eines Unternehmens entscheidend ist.

Die Einführung digitaler Plattformen ermöglicht es ihnen, neue Marktchancen zu entdecken und das Wachstum insgesamt voranzutreiben. Das spiegelt sich nicht nur in den Gewinnen des Unternehmens wider, sondern sie können im Vergleich zu Offline-Unternehmen auch bis zu fünfmal so viele Mitarbeiter einstellen.

Dennoch sieht jede digitale Transformationsstrategie anders aus

Jedes Unternehmen hat einzigartige Bedürfnisse und seine eigenen Ziele, deshalb muss die Strategie immer auf das Unternehmen angepasst werden. Die Grundlage jeder soliden Transformation ist daher eine vollständige Dokumentation der Bedürfnisse des Unternehmens. Durch die Vorab-Modellierung von Geschäftsprozessen können Unternehmen bestimmte Probleme priorisieren und verstehen, welche spezifischen Elemente einen reibungslosen Betrieb behindern. So ist es zum Beispiel wichtig, zunächst festzustellen, welche Tätigkeiten zeitaufwändig sind und automatisiert werden können oder welche Daten zugänglich sein sollten, um das Kundenerlebnis zu verbessern.

Der weit verbreitete Irrglaube, dass Technologie nur für große Unternehmen mit großen Budgets zugänglich ist, ist falsch. Auch KMU können Technologie nutzen, um Effizienz, Innovation und Wachstum zu steigern. Tatsächlich sind KMU im Vergleich zu größeren Unternehmen in einer guten Position, um die Vorteile der Technologie zu nutzen. Aufgrund ihrer Größe sind KMU agiler und können schneller Entscheidungen treffen und auf veränderte Marktbedingungen reagieren.

Ähnliche Artikel die Ihnen gefallen könnten:

Über den Autor

Mathias Diwo

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz, Management, Leadership und die Zukunft der Arbeit.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Melden Sie sich für weitere tolle Inhalte an!