5 Faktoren, die den digitalen Wandel fördern

Die digitale Transformation ist ein komplexer Prozess, der aus vielen beweglichen Teilen besteht. Führungskräfte müssen sich auf die menschliche Seite des Wandels konzentrieren, um Ergebnisse zu erzielen. Dieses Konzept ist als Change-Management bekannt. Change-Management ist eine Reihe von Best Practices, um Mitarbeiter durch organisatorische Veränderungen zu führen.

5 Faktoren, die den digitalen Wandel fördern

Pflege eine Digital-First-Kultur

Widerstände sind ein natürlicher Bestandteil jeder Veränderungsinitiative. Anstatt sich dagegen zu wehren, sollten Arbeitgeber den Widerstand einplanen und den kulturellen Wandel fördern. Es geht nicht darum, eine Hürde nach der anderen zu überwinden. Es geht darum, den organisatorischen Wandel zu ermöglichen, indem die Einstellung zur digitalen Technologie verändert wird.

Damit die Beschäftigten den Wandel als eine gute Sache ansehen, müssen sie die Vorteile der digitalen Technologie vermitteln. Die digitale Transformation wird die Arbeitsabläufe verbessern, ihre Arbeit lohnender machen und ihre Leistung steigern.

Technologie effektiv nutzen

Um das Beste aus der Technologie herauszuholen, reicht es nicht aus, einfach in neue Software zu investieren und zu hoffen, dass sie sich durchsetzt. Es ist wichtig, sich auf das Benutzererlebnis zu konzentrieren. Überlege dir, wie jeder Mitarbeiter mit der neuen Technologie umgehen wird. Ist die Software intuitiv? Ermöglicht die Technologie eine nahtlose Zusammenarbeit? Müssen die Mitarbeiter regelmäßig geschult werden?

Wenn du dich mit diesen Fragen beschäftigst, kommst du zum Kern deiner Technologiestrategie. Die Beschäftigten entscheiden über den Erfolg digitaler Lösungen. Finde die beste Technologie, die zu den Bedürfnissen deiner Belegschaft passt.

Konzentriere dich auf arbeitsintensive Aufgaben

Die Verbesserung von Geschäftsprozessen ist oft das Hauptaugenmerk der digitalen Transformation. Aber viele Unternehmen vernachlässigen kleine und sich wiederholende Aufgaben, die am Ende viele Ressourcen verschwenden. Konzentriere dich auf die Tätigkeiten, die die meiste Zeit deiner Mitarbeiter in Anspruch nehmen. Durch die Automatisierung sich wiederholender und einfacher Aufgaben werden Arbeitskräfte und Ressourcen für wichtigere Aufgaben frei. Automatisierung hilft den Mitarbeitern auch zu verstehen, wie sich die digitale Transformation positiv auf sie auswirkt.

Mitarbeiter und Strategie aufeinander abstimmen

Die Priorität eines jeden digitalen Transformationsprojekts sollte darin bestehen, die Erfahrungen der Mitarbeiter zu verbessern. Die digitale Technologie verbessert nicht nur die Produktivität, sondern auch die allgemeine Zufriedenheit der Beschäftigten.

Achte bei der Entwicklung einer Transformationsstrategie darauf, dass die vorgeschlagenen Änderungen die Arbeit der Beschäftigten verbessern. So kannst du sicherstellen, dass deine Mitarbeiter zu Befürwortern der Digitalisierung werden und künftige Veränderungen mittragen. Mitarbeiter und Strategie in Einklang zu bringen, ist eine wichtige Komponente des Veränderungsmanagements.

Effektive Schulungen anbieten

Viele Unternehmen führen ein umfassendes Schulungsprogramm während der Einführungs- und frühen Umsetzungsphase ihrer Transformationsinitiative durch. Aber sie machen oft den Fehler, die Schulungen abzubrechen oder zu verlangsamen, sobald die Beschäftigten die neue Technologie nutzen.

Das führt oft zu einem verzögerten Widerstand in der Folgezeit. Die Beschäftigten fühlen sich inkompetent und suchen in der Regel nicht nach Hilfe, wenn sie etwas Neues lernen. Es ist wichtig, kontinuierliche Schulungen anzubieten.

Eine gute Möglichkeit, die Schulung zu verbessern, ist der Einsatz einer Digitalen Plattform. Eine digitale Plattform ist eine Software, die in andere Software integriert wird und die Nutzer durch die Aufgaben führt. Sie rationalisiert auch den Schulungsprozess, indem sie Feedback über den Fortschritt der Beschäftigten sammelt.