Die Covid-19-Pandemie hat die Art und Weise, wie wir arbeiten, in noch nie dagewesener Weise beeinflusst. Viele Unternehmen waren gezwungen, sich auf eine neue digitale Strategie umzustellen und sich an ein ungewohntes Geschäftsmodell anzupassen. Die Unternehmen investierten in Videokonferenzsoftware und digitale Technologien, um die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu sichern.

Remote-Arbeit war auch für die Beschäftigten eine große digitale Umstellung. Die Auswirkungen der Pandemie sind auch heute noch zu spüren, denn viele Beschäftigte ziehen es vor, dauerhaft von zu Hause aus zu arbeiten.

In der jüngsten Studie von Gartner über die Zukunft der Arbeit für Unternehmen und Menschen heißt es, dass 55 % der Beschäftigten sagen, dass ihre Fähigkeit, flexibel zu arbeiten, einen Einfluss darauf hat, ob sie bei ihrem Arbeitgeber bleiben oder nicht.

Die Pandemie hat bei vielen Unternehmen den Übergang zu digitalen Werkzeugen beschleunigt. Dieser Trend wird sich exponentiell fortsetzen, da die digitalen Umwälzungen die Geschäftswelt prägen. Im digitalen Zeitalter ist es wichtiger denn je, wichtige Geschäftsprozesse zukunftssicher zu machen.

Deshalb unterziehen sich so viele Unternehmen einer digitalen Transformation. Digitale Technologien steigern die Produktivität der Arbeitnehmer, verbessern die Geschäftsabläufe und fördern die digitale Resilienz. Erfolgreiche Führungskräfte wissen, dass sie Altsysteme überholen und neue Technologien einsetzen müssen, um die Anforderungen der wichtigsten Interessengruppen zu erfüllen.