Diese digitalen Technologien treiben die digitale Transformation voran

Digitale Technologien sind das Herzstück der digitalen Transformation. Die Investition in intelligente Technologien ist ein komplexer Prozess, der einen gezielten Ansatz erfordert. Führungskräfte müssen wissen, wie sich jede Technologie auf bestimmte Geschäftsbereiche auswirkt, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Bei der digitalen Transformation geht es ebenso um den Einsatz digitaler Technologien zur Umgestaltung von Geschäftsprozessen mit dem Ziel, diese effizienter zu gestalten, das Engagement zu verbessern und ein besseres Nutzererlebnis zu schaffen.

Technologien für die digitale Transformation - Mathias Diwo

Bei der digitalen Transformation kann es auch darum gehen, eine digitale Version bestehender Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln, die Effizienz bestehender Unternehmen hinter den Kulissen zu verbessern oder sogar völlig neue Produkte und Dienstleistungen zu schaffen, die vor dem digitalen Zeitalter unvorstellbar waren. Bei der digitalen Transformation geht es nicht nur um Technologie. Veränderungen in den Geschäftsprozessen und der Unternehmenskultur sind ebenso wichtig für den Erfolg.

Digitale Transformationsprojekte können großen, erfolgreichen Unternehmen dabei helfen, mit agileren, rein digitalen Konkurrenten zu konkurrieren, und sie können kleineren Unternehmen dabei helfen, ihr Produktangebot an einen sich wandelnden Markt anzupassen. Die digitale Transformation dreht sich nicht nur um bestimmte Technologien.

Sie kann jede Technologie umfassen, die einem Unternehmen hilft, sich weiterzuentwickeln und bessere Ergebnisse zu erzielen. Wir werden einige innovative Technologien vorstellen, die häufig in Initiativen zur digitalen Transformation eingesetzt werden - die meisten Initiativen nutzen mehr als eine dieser Technologien.

Hier sind einige Technologien, die die digitale Transformation vorantreiben:

Cloud-Technologie

Cloud Computing ist ein weit gefasster Begriff, der sich auf die flexible und skalierbare Bereitstellung von Computerdiensten bezieht, die oft, aber nicht immer, von Drittanbietern erbracht werden.

Cloud Computing-Dienste werden in drei Hauptkategorien unterteilt:

  • Infrastructure as a Service (IaaS) - bietet auf Anfrage Zugang zu Infrastruktur wie Servern, Speicherplatz und Netzwerken.
  • Platform as a Service (PaaS) - eine gehostete Umgebung, die es Unternehmen ermöglicht, neue Dienste zu entwickeln und Zugang zu fortschrittlichen Technologien zu erhalten.
  • Software as a Service (SaaS) - Geschäftsanwendungen, die von Drittanbietern betrieben und als Service über das Internet angeboten werden.Cloud Computing ist eine wichtige Technologie für die digitale Transformation, die Flexibilität, Skalierbarkeit und Agilität bietet.

Die meisten Initiativen zur digitalen Transformation nutzen die Cloud, weil die traditionelle Infrastruktur oft nicht fortschrittlich, skalierbar, agil und kostengünstig genug ist, um die erforderliche digitale Infrastruktur zu betreiben.

Internet der Dinge (IoT) und 5G

Das Internet der Dinge ist ein Netzwerk von miteinander verbundenen Systemen, die Informationen sammeln und austauschen. Es ist ein System von Computergeräten, Maschinen oder anderen Objekten, die mit dem Internet verbunden sind und Daten über ein Netzwerk übertragen können. Dazu gehören physische Geräte, die Software, Sensoren oder Verarbeitungsfunktionen enthalten, wie z.B. mobile Geräte. Das Internet der Dinge hat sich zu einer unschätzbaren Datenquelle entwickelt. Die Versicherungsbranche sammelt zum Beispiel genauere Daten von den Mobilgeräten ihrer Kunden, um die Bearbeitung von Schadensfällen zu verbessern.

 IoT-Geräte benötigen mehr Bandbreite, schnellere Übertragungsmöglichkeiten und nahtlose Verbindungen, was durch die 5G-Technologie ermöglicht wird. So haben die meisten Großstädte der Welt im Rahmen ihrer digitalen Transformation ein Netzwerk von IoT-Sensoren eingerichtet, von denen viele über 5G verbunden sind.In der Fertigungsindustrie treibt das industrielle Internet der Dinge (IIoT), auch bekannt als Industrie 4.0, die digitale Transformation voran.

Im Einzelhandel spielt das IoT eine Schlüsselrolle bei der Steigerung der Kundenzufriedenheit, indem es wertvolle Erkenntnisse darüber liefert, wie Verbraucher Produkte kaufen und nutzen. Im Gesundheitswesen ermöglicht die Telemedizin neue, innovative Dienstleistungen dank tragbarer Geräte und tragbarer medizinischer Ausrüstung, die bei den Patienten zu Hause oder bei ihnen vor Ort eingesetzt werden können.

Augmented Reality

Augmented Reality (AR) verbindet digitale Informationen mit einer visuellen Benutzererfahrung. Im Gegensatz zur virtuellen Realität, bei der eine völlig künstliche Umgebung geschaffen wird, wird bei der erweiterten Realität eine bestehende Umgebung mit neuen Informationen überlagert.

AR kann sowohl bei den Aufgaben der Beschäftigten als auch bei der Interaktion der Konsumenten mit einem Unternehmen eingesetzt werden. Sie hilft Unternehmen dabei, die Produktivität und Qualität zu steigern, den Wissenstransfer zu erleichtern, die Ausbildung zu verbessern und den Kundenservice zu verbessern. Sie macht den Weg frei für eine intuitivere Nutzung der Technologie und wird voraussichtlich die Art und Weise verändern, wie wir mit digitalen Systemen interagieren.

Big Data

Daten gelten als der Treibstoff der modernen Wirtschaft und sind für die meisten Unternehmen eine unschätzbare Ressource. Dies hat zu einem exponentiellen Wachstum geführt, das in den kommenden Jahren noch zunehmen wird und für jedes Unternehmen sowohl eine Herausforderung als auch eine Chance darstellt.

Zu Big Data gehören strukturierte, halbstrukturierte und unstrukturierte Daten, die von Unternehmen in ihrem Tagesgeschäft, von ihren Kunden oder von Dritten gesammelt werden. Durch die Implementierung von Big Data Analytics können Unternehmen große Datenmengen verarbeiten, geschäftsrelevante Informationen extrahieren, strategische Modelle erstellen und datengesteuerte Entscheidungen treffen.

Digitaler Zwilling

Der digitale Zwilling ist eine Technologie, die dabei hilft, die Lücke zwischen der physischen und der digitalen Welt zu schließen. Ein digitaler Zwilling ist ein virtuelles Modell, das ein genaues Abbild eines realen Objekts darstellt.

Das reale Objekt ist mit verschiedenen Sensoren für wichtige Funktionsbereiche ausgestattet. Diese Sensoren generieren Daten zu verschiedenen Aspekten der Objektleistung, wie z.B. Energieproduktion, Temperatur und Wetterbedingungen. Die Daten werden dann an ein Verarbeitungssystem weitergeleitet und auf die digitale Kopie angewendet.

So können Unternehmen das virtuelle Modell nutzen, um Simulationen durchzuführen, Leistungsprobleme zu untersuchen und mögliche Verbesserungen vorzunehmen. Das Ziel ist es, wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen, die dann auf das reale Objekt angewendet werden können:

  • Verbesserung der Diagnose und Behandlung im Gesundheitswesen.
  • Optimierung der Fertigung in der Automobil- und Luft- und Raumfahrtindustrie.
  • Verbesserung der Art und Weise, wie Verbraucherprodukte entwickelt, gestaltet und verkauft werden.

Additive Fertigung und 3D-Druck

Additive Fertigung (AF), auch bekannt als 3D-Druck, erhöht die digitale Flexibilität und Effizienz des Herstellungsprozesses. AF nutzt computergestütztes Design (CAD), um die Hardware anzuweisen, ein Material mit einer bestimmten Form Schicht für Schicht aufzutragen und so automatisch das gewünschte Objekt herzustellen. Im Gegensatz dazu musste man bei der Herstellung traditioneller Objekte vom Rohmaterial ausgehen und Teile davon durch Fräsen, Gravieren, Gießen usw. abtragen.

AF ist eine Technologie, die es schon seit mehreren Jahrzehnten gibt und die sehr ausgereift ist. Wenn sie richtig eingesetzt wird, ermöglicht sie hochwertige Endprodukte mit verbesserter Leistung, komplexeren Geometrien als bei herkömmlichen Verfahren und einer vereinfachten Herstellung.

Robotik

Unternehmen nutzen die Robotik, um einfache und sich wiederholende Aufgaben zu digitalisieren. Die Robotik setzt Personal und Ressourcen für wichtigere Geschäftsaufgaben frei. In Kombination mit anderen neuen und aufstrebenden Technologien wie künstlicher Intelligenz kann die Robotik die Effizienz steigern, die Produktivität verbessern und zu einem besseren Nutzererlebnis führen.

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen

Künstliche Intelligenz ist in fast allen intelligenten Technologien enthalten, von intelligenten Geräten bis hin zu natürlichen Sprachprozessoren. Unternehmen nutzen künstliche Intelligenz, um Prozesse zu automatisieren, bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen und bessere Online-Plattformen für Kunden anzubieten.

Bei künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen (KI/ML) geht es darum, menschliche kognitive Prozesse durch Maschinen zu simulieren. Zu den spezifischen Anwendungen von künstlicher Intelligenz gehören Expertensysteme, die Verarbeitung natürlicher Sprache, Computer Vision, Predictive Analytics und Spracherkennung. Initiativen zur digitalen Transformation nutzen KI/ML in großem Umfang als Teil neuer Geschäftsstrategien.

Maschinelles Lernen ist eine Form der künstlichen Intelligenz, die das menschliche Lernen nachahmt, um die Genauigkeit zu erhöhen. Es gewinnt wertvolle Erkenntnisse aus Daten und Algorithmen, um Vorhersagen zu treffen und Handlungen durchzuführen, ohne dass der Mensch eingreifen muss.

Diese Technologien verbessern nicht nur die Produktivität, sondern sind auch entscheidend für eine bessere Nutzung der Daten, die Unternehmen sammeln. Die Gewinnung verwertbarer Erkenntnisse aus Daten ermöglicht es Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen zu verbessern und innovative Strategien zu entwickeln.